Die Stadt Pájara auf Fuerteventura

Themen[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]

[Vorherige Thema] [Empfang] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Via Gallica]

Veröffentlichte Seite

PräsentationPräsentation

ÜberblickÜberblick
Die Stadt Pájara Fuerteventura. Wappen (Jerbez Autor). Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Stadt Pájara Fuerteventura. Fliesen am Eingang zur Stadt. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Pájara ist eine kleine landwirtschaftliche Stadt im Südwesten der Insel Fuerteventura. Aber Pájara ist vor allem die Hauptstadt der größten Gemeinde (384 km²) der sechs Gemeinden von Fuerteventura und eines der größten aller Kanarischen Inseln, weil es die Halbinsel umfasst Jandía und seinen Park natürliche Jandía. Die Stadt Pájara umfasst auch ein Teil des Landschaftsparks Betancuria, einschließlich Naturdenkmal Ajui wo die ältesten geologischen Formationen auf den Kanarischen Inseln gefunden; das Gebiet der Gemeinde gehört auch das Naturdenkmal Montaña Cardón, interessant für seine einheimischen Vegetation.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Eine Parkbank in der Plaza von Unserer Lieben Frau von Regla. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Pájara ist eine ruhige kleine Stadt - mit einer Bevölkerung von etwa tausend Einwohner -, die nur einen Transittourismus anzieht, vor allem für seine kleine Kirche Unserer Lieben Frau von Regla, aber auf dem Gebiet von Pájara ist sind die wichtigsten touristischen Zentren zwischen Costa Calma (rund 6.000 Mitarbeiter) und Morro del Jable (fast 10.000 Einwohner mit Solana Matorral) auf der Leeseite Küste (Sotavento) der Halbinsel Jandía. Diese Orte - und der Freizeitpark des Oasis Park in La Lajita (1700 Einwohner) - bieten erhebliche Steuereinnahmen der Stadt Pájara ist ein opulentes Stadt. Die Gesamtbevölkerung der Gemeinde beträgt etwa 20.500 Einwohner; 90% der Menschen in der Tourismusbranche arbeiten.

EtymologieEtymologie und Ortsnamenkunde
Pájara, feminine pájaro bedeutet einen kleinen Vogel, ein Spatz (lateinisch passer, Spatz), früher ein Tor. Im andalusischen Dialekt pájara bezeichnet insbesondere das Rebhuhn (Perdix perdix) Andalusischen Siedler viele Rebhühner in der entdeckte Barranco de Pájara und gab diesen Namen der Ortschaft. Ein Vogel - das ist ein Rebhuhn sein könnte - ist in der Mitte des Schirms von Pájara.

In der Umgangssprache, pájara bedeutet auch heute „wankelmütig Frau, Schlampe …“.

Situation Lage

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Dorf Lage. Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Stadt Pájara liegt südlich des Massivs der sich Betancuria, am Fuße des letzten Bergkette; von Pájara dürren Berge den Weg zu einer grünen Oase, mit Acker- und fruchtbaren Böden des Barranco de Toto. Das Stadtzentrum ist nur 196 Meter.

Der Norden der Stadt befindet sich in den letzten Hängen des Massif von Betancuria, mit Bergen 600 Meter über dem Meeresspiegel der höchste davon ist der Mount Fénduca, die auf 609 Meter ansteigt.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Die Schlucht Toto. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Im Norden der Stadt Pájara grenzt an die Gemeinde von Betancuria, entlang einer Linie von der Verlängerung Gran Montaña (708 Meter) bis Puerto de la Peña (Ajuy) entlang Graten und Böschungen und Schluchten: die Schluchten von Las Peñitas, von Mal Paso und Ajuy.

Im Osten der Stadt Pájara grenzt an die Gemeinde Tuineje, eine Linie, die von der beginnt Gran Montaña, unten im Südwesten, dann von der Montaña Hendida, bewegt sich nach Süden und an der Seite verbunden Tarajalero nach dem Verlauf des Barranco de Tisajorey.

Im Westen ist die Küste aus spektakulären Klippen, durchsetzt mit seltenen schwarzen Sandstrände, wie die von gemacht Ajuy, von Garcey und La Pared. An der Westküste ist die militärische Enklave Jable de Vigocho.

BesucheBesuche

DorfDas Dorf Pájara
Die Stadt Pájara Fuerteventura. Stadtplan. Klicken, um das Bild zu vergrößernPájara ist ein großes Dorf ein wenig schläfrig, organisiert rund um den Platz Unserer Lieben Frau von Regla (Plaza de Nuestra Señora de Regla), schattigen Platz, wo die Pfarrkirche befinden, das Rathaus und Kulturzentrum.

Pájara ist die zweitälteste Stadt in Fuerteventura nach Betancuria: es wurde von Norman Siedler gegründet Betancuria in den späten fünfzehnten Jahrhundert oder frühen sechzehnten Jahrhundert rund um das fruchtbare auszunutzen. Neben der Landwirtschaft war die landwirtschaftliche Produktion in erster Linie die Weizen, Gerste, Kartoffeln, Tomaten, Luzerne und Queller.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Fliesen am Eingang zur Stadt. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Stadt ehrt diese Tradition von den landwirtschaftlichen azulejo, am Eingang des Ortes gegeben, der ist ein Hirte seine Herde Ziegen bewacht; die Gemeinde Pájara ist in der Tat eine der Regionen von Fuerteventura, wo Ziegen - tummeln frei - sind zahlreicher, zahlreicher als die Menschen, sagen sie; ihre Milch wird Käse hergestellt Ziege namens „queso majorero“ (www.quesomajorero.es). Man kann auch vor dem Rathaus, einem Wasserrad tierbespanntem neunzehnten Jahrhunderts, wie sie in den Feldern für die Bewässerung verwendet sehen. Eseln und Kamelen wurden an die Macht Wasserräder (verwendet norias), sondern auch die Mühlen (tahonas). Wenn man Glück hat, kann man manchmal das Wasserrad sehen neben dem Rathaus von einem Kamel betrieben.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. La Calle Real (Autor Frank Vincentz). Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Stadt Pájara Fuerteventura. kanarische Haus in Guise Street, Casa Isaitas (Autor Frank Vincentz). Klicken, um das Bild zu vergrößernIn den folgenden Jahrhunderten die Ausbeutung der riesigen landwirtschaftlichen Flächen in der Region bereichert ein paar Adelsfamilien; diese Familien gebaut kleine Villen mit hölzernen Balkonen und Terrassen, die typisch für die Kanarischen Inseln. Diese ehrwürdigen alten Häuser haben in Landhäusern in ländlichen Hotel oder Restaurant, wie verwandelt Casa Isaítas oder Restaurant La Fonda. Sie befindet sich am nördlichen Rand der Stadt zu sehen ist, in den Straßen von Guise (Name, der FV-30 Straße von dem Eingang des Dorfes nimmt Betancuria). Die Entwicklung der Stadt auch die Vorteile der Aktivität der südlichen Häfen der Insel nahm, die Häfen von Puerto de la Peña und La Pared, aber die Stadt hatte auch Hacker - Attacken bei einigen Gelegenheiten zu unterziehen.
Die Stadt Pájara Fuerteventura. Larven von Insekten Skala (Autor Frank Vincentz). Klicken, um das Bild zu vergrößernIm achtzehnten Ort erlebt eine starke Zunahme der Bevölkerung, trotz mehrerer Hungersnöte wegen der Dürre, die Teil der Bevölkerung zur Emigration gezwungen; im Jahre 1776 wurde ein Speicher zum Speichern von Reserven bei Hungersnot gebaut. In den späten achtzehnten Jahrhundert, die Extraktion und den Export von Kalkstein wurden wichtige Aktivitäten. Im neunzehnten Jahrhundert, genossen machen Karmin eine gewisse Bedeutung; diese natürliche Farbstoff, auch rote Koschenille - Extrakt genannt wurde Koschenille - Larven (Dactylopius coccus), die Kaktusfeige (verseuchen Opuntia ficus-indica) wächst natürlich in der Gegend. Die Stadt erhielt seine Unabhängigkeit im Jahre 1812, wie in den meisten anderen Städten der Insel.

Heute ist die Bedeutung der Landwirtschaft für Pájara abgenommen hat, und das ist, den Tourismus auf der Halbinsel Jandía, die am häufigsten die Steuereinnahmen der Gemeinde bietet: Neben den Gebäuden in der moderne Architektur des Rathauses und kulturelles Zentrum - datiert aus dem Jahr 1970 - die Stadt war in der Lage ein öffentliches Schwimmbad zu bieten, liegt hinter der Kirche, die ein seltener Luxus in einer trockenen Insel wie ist Fuerteventura. Die restaurierten Häuser, gepflegte Gärten und luxuriöse auch Stadtmöbel zu diesem Wohlstand zeugen.

KircheDie Kirche Unserer Lieben Frau von Regla (Iglesia de Nuestra Señora de Regla)
Die Stadt Pájara Fuerteventura. die Fassade der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Pfarrkirche Unserer Lieben Frau von Regla (Nuestra Señora de Regla) ist die größte kulturelle Attraktion - und vielleicht die einzige - von Pájara, aber einen Besuch wert - vor allem für eines seiner Portale einschließlich ungewöhnliche Dekoration erscheint von Aztec Inspiration.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. die Fassade der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Dieses Portal ist eine der ersten Schiff der Kirche, die zwei hat. Das Schiff, das linke Seitenschiff, die so genannte Kirchenschiff des Evangeliums, wurde in der zweiten Hälfte des siebzehnten Jahrhunderts gebaut, spätestens im Jahr 1687. Tatsächlich eine Inschrift auf dem Entwurf des Rahmen des Chores des Schiffes entdeckt zeigt „Jahr der Jesus Maria Josef, 1687“ (Año de Jesús María José, 1687).

Damals war die Kirche von Pájara war abhängig von der Gemeinde Santa María de Betancuria, die einzige Gemeinde der Insel Fuerteventura. Doch Bischof Juan Ruiz Simón (Bischof der Kanarischen Inseln 1706-1712) kamen auf die Insel Fuerteventura und kritisiert den Mangel an kirchlichen Präsenz in den abgelegenen Dörfern der Hauptstadt Betancuria; bei seiner Rückkehr auf das spanische Festland, teilte er König Philipp V. Dies führte im Jahre 1708, die Gründung der Hilfs Pfarrei Nuestra Señora de Regla in Pájara. Dies war die erste Pfarrkirche von Fuerteventura aus der Pfarrei zu trennen Betancuria mit der Pfarrei Unserer Lieben Frau von Candelaria in La Oliva.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Die vor dem ersten Schiff der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Das Portal des Kirchenschiffs des Evangeliums besteht aus einem kupferfarbenen Stein; seine hervorragende Verarbeitung ist auf den Ruf der Region Steinmetzen treu. Dieses Portal ist der mexikanischen Barock-Stil mit Elementen der Azteken. Die Tür wird durch einen Rundbogen belegt; beide Seiten sind ein Paar von Pilaster mit Kapitellen mit Pflanzenmotiven verziert.

Über dem Bogen der gewölbte Tür und Pilasterkapitelle ruht ein Gebälk. Es ist dieses Gebälk hat eine exotische Dekoration, in flachem Relief geschnitzt, erinnert an die Steinskulptur der Azteken. Wir denken, dies ist ein Priester, der in Mexiko geblieben, dass die Quelle dieser Gründe war.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Vorderseite des ersten Schiff der Frauen (Autor Frank Vincentz). Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Leiste ist in drei Teile unterteilt:

  • Ein Relieffries zeigt zwei Schlangen, die den Schwanz beißen, umschließt in diesem Kreis, eine Sonne und ein Mond; Ornamente Federn links und rechts, über den Metropolen dieser Welt, jenseits jeder Interpretation.
  • Eine Dreiecksgiebel eine rosettenförmigen Stein Sonnenrad enthält; Der Giebel ist nach oben hin offen; in der Nähe der oberen beiden großen Katzen - vielleicht Pumas - klettern außerhalb der Giebel; oberhalb des Giebels sind Muster, die deutlich Aztec-inspirierten sind; in der offenen Oberseite des Giebels ist eine Platte, auf der ein Kopf mit einer Wolke von Federn gekrönt Frau und himmlischen Flügeln als Symbol für die göttliche Gnade tragen; auf jeder Seite des Kopfes der Frau ist ein Gesicht der indischen. Dieses Set sieht aus wie ein prähispanischen Zeremoniell sichtbar für das Museum für Anthropologie in Mexiko-Stadt.
  • vielleicht die Christianisierung der hispanischen Welt Vor allem steht dies ein christliches Kreuz, evozieren. Von beiden Seiten des Giebels, können wir sehen auch eine Taube als Symbol für den Heiligen Geist und ein verschlossenes Herz. Das verschlossenes Herz bezieht sich auf die Ehrlichkeit, Liebe und Güte, und der Schlüssel ist ein Symbol der Macht und Befehl; es ist die, die dominiert, öffnet und schließt die Tür. Auf der rechten Seite und links sind die Köpfe der zweiköpfigen Schlangen zeigt bedrohliche Sprache.
Die Stadt Pájara Fuerteventura. Der Chor des Evangeliums des Kirchenschiffs der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Stadt Pájara Fuerteventura. Die Kirche naves Chöre Notre Dame. Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Stadt Pájara Fuerteventura. Der Chor des Evangeliums des Kirchenschiffs der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild zu vergrößern
Durch das schnelle Wachstum der Bevölkerung von Pájara im frühen achtzehnten Jahrhundert, die Pfarrkirche für die neue Pfarrei Unserer Lieben Frau von Regla bald zu klein erwiesen hat; im Jahre 1711 wurde die Schaffung eines zweiten Kirchenschiff entschieden. Dieses neue Kirchenschiff auf der rechten Seite des Kirchenschiffs des Evangeliums und dem Namen Nave des Briefes, wurde im Jahre 1733 und engagierten 14. April 1734 von Bischof abgeschlossen Pedro Manuel Dávila y Cárdenas, Bischof der Kanarischen 1731-1738.

In ihrer Synoden Chroniken von 1935, sagte der Bischof: „Wir ein Schiff in dieser Kirche hatte, die nicht mehr in der Lage war, die Gläubigen seiner Gemeinde gerecht zu werden, deren Zahl erhöht hatte. In diesem Jahr ist es fertig und es ist sehr befriedigend.“

Die Stadt Pájara Fuerteventura. das zweite Schiff der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Stadt Pájara Fuerteventura. Der Altar des Nave des Briefes der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Stadt Pájara Fuerteventura. Der Chor des Nave des Briefes von Notre-Dame. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Die Stadt Pájara Fuerteventura. das Schiff der Epistel von Notre-Dame. Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Kirche, die wir heute sehen, besteht aus zwei Gebäuden, fast identische Abmessungen, bedeckt mit vierseitig Ziegeldächer.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. das erste Schiff der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Jede der beiden Seitenschiffe - das Kirchenschiff des Evangeliums auf der linken Seite und der Nave des Briefes an der rechten Seite - hat seine eigene Sakristei gegen die Wand der Apsis. Das Innere der Kirche hat verschiedene architektonische Stile einschließlich Mudejar, Gotik und Barock.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Die Kirche naves Chöre Notre Dame. Klicken, um das Bild zu vergrößernIm Inneren sind die beiden Schiffe, die durch Steinsäulen Stützbögen getrennt. Jedes Schiff ist mit einem Mudéjar-Holzdach ruht auf Konsolen verziert verstärkt durch die Bande der geometrischen Mustern bedeckt.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. das Evangelium vom Schiff der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Kirche hat zwei große Chöre, die von ihren jeweiligen Schiff mit Spitzbögen mit leicht unterschiedlichen Abmessungen getrennt sind; Diese Bögen werden durch eine Rippe aus dem Trapez zum Marquee einer hexagonalen zentralen Säule durchlaufen.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. das zweite Schiff der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Am Fuße der Kirche, ist eine Plattform, auf Holzpfählen abgestützt und erstreckt sich über die Breite der beiden Schiffe.

Im Rahmen dieser Plattform - der Seite des Kirchenschiffs des Evangeliums - einem niedrigen Bogen geöffnet und geschlossen durch ein Tor ermöglicht auf der Basis der Kirche Glockenturm die Überreste eines Rippengewölbe zu sehen.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Der Chor des Nave des Briefes von Notre-Dame. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Stadt Pájara Fuerteventura. Malerei auf Leinwand in der Kirche Notre-Dame. Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Kirche Unserer Lieben Frau von Regla beherbergt eine Statue der Virgen de Regla, einer der Anrufungen der Jungfrau Maria, die aus Mexiko gebracht worden sein könnte. Der Schutzpatron der Stadt Pájara ist auch in der Stadt verehrt Regla, in der Provinz Havanna in Kuba.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Die Kirche naves Chöre Notre Dame. Klicken, um das Bild zu vergrößernSchöne vergoldete Barockaltäre wurden im Jahr 1785 abgeschlossen. Andere bemerkenswerte Werke der religiösen Kunst der Kirche Nuestra Señora de Regla ist ein Altarbild mit Gemälden und Skulpturen in der Runde, ein Altar mit Ölgemälde auf Leinwand zeigt die Seelen, die Skulptur eines Ecce Homo, eine Schriftart in Stein gehauen und lackiert, Taufbecken in Stein gehauen, der Evangelist ein Altar unserer Lieben Frau von den Schmerzen, ein Gemälde von Sankt Johannes, ein Ölgemälde darstellt Gott, dem Vater, eine Statue des heiligen Antonius von Padua, eine Statue von Jesus Heiland, gekreuzigten Christus, eine geschnitzte Kanzel aus mehrfarbigem Holz und Gold, ein Silber-Monstranz, eine Votiv-Lampe.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Kirche. Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Kirche Unserer Lieben Frau von Regla erwartet Sie an der Plaza de Nuestra Señora de Regla; es ist von einem schönen Garten mit alten Bäumen umgeben, die die modernen Gebäude des Rathauses und Kulturzentrum maskieren. Diese großen Bäume, die Schatten auch die Fassade der Kirche, und es ist besser, am späten Nachmittag zu kommen, wenn die Sonne den schönen rötlichen Stein des Evangeliums Portal beleuchtet.

Die Kirche ist täglich von 11 Uhr bis 13 Uhr und von 17 Uhr bis 19 Uhr. Eine Messe ist um 19 Uhr am Sonntag gegeben.

auf der rechten Seite - - Der Innenraum ist recht dunkel, nur am Eingang zum Mittelschiff des Briefes durch zwei kleine Fenster beleuchtet ein Timer, die durch Anordnen einer Münze zur Beleuchtung des Innen bezahlen können einen Euro.

Das Fest des Schutzheiligen der Stadt, Unserer Lieben Frau von Regla, ist um 2. Juni gefeiert. Die Zeremonien dauern mehrere Tage; am Tag zuvor, um Mitternacht ein großes Feuerwerk und gebrannt; am Abend, um 20 Uhr, eine Prozession durch die Straßen.

NaturparkDas Naturdenkmal von Ajuí (Monumento Natural de Ajuí)
Das Naturdenkmal Ajui ist der älteste Ort der Kanarischen Inseln. Die anderen Inseln, sowie die amerikanischen und afrikanischen Kontinent, war noch nicht getrennt. Einige dieser Felsen bestehen aus versteinerten Meeressedimente enthalten Fossilien von Meerestieren.
NaturparkDas Naturdenkmal Montaña del Cardón
Die Stadt Pájara Fuerteventura. der Berg Cardón. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Stadt Pájara Fuerteventura. La Tablada Gebiet Cardón. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Das Naturdenkmal Montaña del Cardón hat eine interessante heimische Flora.
DorfDas Dorf Toto
Die Stadt Pájara Fuerteventura. Die Toto Schlucht nur außerhalb Pájara. Klicken, um das Bild zu vergrößernToto ist ein landwirtschaftliches Dorf mit weniger als 300 Einwohnern, befindet sich 3 km östlich von Pájara, entlang der FV-30 Straße zwischen Pájara und Tuineje. Es ist eine kleine grüne Oase, gut bewässert, am Fuße des dürren Berge.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. die Kapelle des heiligen Antonius von Padua in Toto (Haadee Autor). Klicken, um das Bild in Panoramio zu vergrößern (neue Nagelritze).Toto hat eine Kapelle in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts erbaut und im Jahr 1795 abgeschlossen. Die Kapelle des heiligen Antonius von Padua (Ermita de San Antonio de Padua) aus einem einzigen Schiff, aber fast identisch Portal, eine in der Vorderseite, die andere in der Wand des Briefes nach rechts; Beide Portale sind mit einem Rundbogen gekrönt und im gleichen Licht Stein schmücken die Ecken des Gebäudes gebaut. Der Glockenturm, mit einem Höhepunkt von zwei dekorativen Ranken flankiert gekrönt, ist auf der oberen linken Teil der Fassade platziert. Die Sakristei ist lehnte sich gegen die Kirchenwand Bett.

Das Dach ist Holz drei Pisten, mit Fliesen bedeckt. Der Rahmen ist wannenförmig verstärkt durch drei Zugstangen aus Holz.

Im Innern befindet sich ein Gips Altar, Dreikörper, im neunzehnten Jahrhundert von einem anonymen Autor gemacht. Die zentrale Stelle des Altars hat eine Nische eine aus Holz geschnitzte Statue in runden Beule und polychrome, was Sankt Antonius von Padua enthält. Der Heilige hält ein Buch in seiner rechten Hand und drückt sie gegen das Kind Jesus.

StrandDer Strand von Garcey (Playa de Garcey)
Der einzige Zugang zum Strand Garcey ist von der FV-605 Straße nach Pájara in La Pared; 3 km nach der Abzweigung des FV-621 Straße nach Ajuy, ein großer Teil nicht auf dem richtigen Weg angezeigt. Die Strecke erste umsäumt die Montaña Mezquez (414 m), bevor sie von einem eher flachen Schlucht im Südwesten Richtung, wo einige Feigenbäume wachsen. Einige erlaubt fincas auf der linken Seite und kurz darauf vor der Mündung der Schlucht, verläßt der Weg durch die Schlucht nach links und verläuft parallel zur Küste. Wir werden auf die größeren mehrere Spuren bleiben. Nach ca. 7 km erreicht der Weg den Barranco de Garcey. Es gibt ein paar Meter bis zur Playa de Garcey. Ein Geländefahrzeug ist von wesentlicher Bedeutung.

Die Stadt Pájara Fuerteventura. Strand Garcey (leo1383 Autor). Klicken, um das Bild in Panoramio zu vergrößern (neue Nagelritze).Ein Felsvorsprung begrenzt den Strand auf der rechten Seite. Während die obere Schicht des Kaps ist vollständig erhalten geblieben, gruben die Brandung einen Tunnel in die untere Schicht aus Kalkstein; Dieser Tunnel durchquert das Vorgebirge durch. Auf der linken Seite des Strandes beginnt eine militärische Zone Zugang verboten; es ist ein Manöver, Lager und ein Schießstand, wo das Risiko von Blindgängern ist.

Im Jahr 1994 auf Grund lief am Strand von Garcey einem ehemaligen Luxuskreuzfahrtschiff, die American Star, die zu einer Abbruchbaustelle in Thailand geschleppt wurde. Seit vielen Jahren ist der Bereich Garcey war ein Ort der Ausflug für die Neugierigen, die als Andenken an Möbelobjekte aus dem Wrack zu erholen hoffte; sieben Menschen wurden in der Verwirbelungen Tauchen in der Nähe des Wracks getötet. Die letzten Überreste der Luxusliner sank in den Gewässern im Jahr 2007 während eines Sturms; es bleibt fast nichts, aber das Tauchen und Schwimmen sind am Strand streng verboten Garcey.

DorfDas Dorf Esquinzo
Die Stadt Pájara Fuerteventura. Esquinzo Karte Village. Klicken, um das Bild zu vergrößernEsquinzo ist ein Dorf - etwa 600 Personen - an der Ostküste der Halbinsel Jandía, zwischen der Ortschaft Costa Calma (16 km nordöstlich) und der Morro del Jable (6 km Südwest). Esquinzo hat einen schönen Strand namens Playa de Butihondo unter Surfern beliebt - nicht mit dem verwechselt werden Playa de Esquinzo im Nordwesten der Insel Fuerteventura, in der Nähe von El Cotillo.
Die Stadt Pájara Fuerteventura. der Südostküste in der Nähe von Esquinzo. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Stadt Pájara Fuerteventura. die Küste in der Nähe von Esquinzo. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Stadt Pájara Fuerteventura. die Küste in der Nähe von Esquinzo. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).

Praktische InformationenPraktische Informationen

BusDie BuslinienTaxiTaxis
Der Busbahnhof Pájara ist Calle de Nuestra Señora de Regla, gegenüber der Kirche.

Zeile 4: Pájara - La Pared - Morro del Jable

Ab Pájara am Morgen um 6 Uhr 30, von Montag bis Samstag; von Morro Jable Nachmittag um 16 Uhr 15.

Site im Web: www.tiadhe.com/rutas/04.htm

Zeile 9: Pájara - Gran Tarajal - Morro del Jable

Abfahrt von Pájara bis 6 Uhr 30, von Montag bis Samstag; Rückkehr Morro Jable Nachmittag bis 16 Uhr.

Site im Web: www.tiadhe.com/rutas/09.htm

Zeile 18: Pájara - Gran Tarajal (Verbindungen nach Puerto del Rosario).

4 mal pro Tag.

Site im Web: www.tiadhe.com/rutas/18.htm

Taxi - Station auf Calle de Nuestra Señora de Regla (in der Nähe des Restaurant La Fonda).

Telefon: 00 34 928 161 503

MeteorologieWetter und Prognosen
HotelHotelrestaurant Casa Isaítas
La Casa Isaítas ist ein Landhotel liegt in einer alten Villa mit zwei Terrassen, das sorgfältig renoviert. Es verfügt über 4 Doppelzimmer, eine Küche kanarisches Restaurant und eine Tapas-Bar. Startseite in Deutsch, Englisch, Spanisch und Französisch.

Adresse : Calle Guise, 7 (gegenüber der Kirche). Ausreichend Parkplätze.

Telefon: 00 34 928 161 402

Mobiltelefon: 00 34 607 928 307

Site im Web: www.casaisaitas.com

Preise: Doppelzimmer: € 84; individuelle Nutzung: 66 €. Halbpension auf Anfrage.

RestaurantBar-Restaurant La Fonda
Kanarische Küche.

Preis Gerichte: ab 10 €.

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag, von 10 Uhr bis 23 Uhr 30; mittwochs geschlossen.

Adresse : Calle de Nuestra Señora de Regla, 23

Telefon: 00 34 633 113 888

Weitere ThemenWeitere Themen

Verkettung des Themas
Kanaren > Fuerteventura > Pájara
Detailliertere Themen
Der Naturpark von Jandía in Fuerteventura
Das Dorf und die Naturdenkmal von Ajuy auf Fuerteventura
Das Dorf La Lajita und Oasis Park auf Fuerteventura
Das Dorf Costa Calma auf Fuerteventura
Das Dorf Morro del Jable auf Fuerteventura
Das Dorf Cofete und die Winter-Villa auf Fuerteventura
Das Dorf La Pared auf Fuerteventura
Das Dorf Cardón auf Fuerteventura
Nahe Themen
Interaktive Karte der Insel Fuerteventura
Die Stadt La Oliva auf Fuerteventura
Die Stadt Puerto del Rosario auf Fuerteventura
Die Stadt Antigua auf Fuerteventura
Die Stadt Tuineje auf Fuerteventura
Die Stadt Pájara auf Fuerteventura
Die Stadt Betancuria auf Fuerteventura
Die Flora und Fauna der Insel Fuerteventura
Die Insel Fuerteventura - OTC Broschüre (PDF)
Breitere Themen
Empfang
Touristische Informationen über die Kanarischen Inseln
Die Geographie der Kanarischen Inseln
Die Geschichte der Kanarischen Inseln
Die Insel El Hierro auf den Kanarischen Inseln
Die Insel La Palma auf den Kanarischen Inseln
Die Insel La Gomera auf den Kanarischen Inseln
Die Insel Teneriffa auf den Kanarischen Inseln
Die Insel Gran Canaria auf den Kanarischen Inseln
Die Insel Fuerteventura auf den Kanarischen Inseln
Die Insel Lanzarote auf den Kanarischen Inseln
Die Flora und Fauna der Kanarischen Inseln
Der Archipel der Kanarischen Inseln - OTC Broschüre (PDF)
[Vorherige Thema] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Fuerteventura] [Gran Canaria] [La Gomera] [La Palma] [Lanzarote] [Teneriffa] [El Hierro] [Hauptseite] [Kanaren] [Via Gallica]
Auf diesem Standort suchen :
Auf dem Tuch suchen :
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
AlbanieAllemagneAngleterreArméniePays basqueBiélorussieBulgarieCatalogneCroatieDanemarkEspagneEstonieFinlandeFranceGalicePays de GallesGéorgieGrèceHongrieIrlandeIslandeItalieEmpire romainLettonieLithuanieMacédoineMalteNorvègePays-BasPolognePortugalRoumanieRussieSerbieSlovaquieSlovénieSuèdeTchéquieUkraïne
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.