AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Die Stadt von Split in Kroatien - die Kathedrale Saint-Domnius

[Vorherige Thema] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Hauptseite] [Kroatien] [Via Gallica]
Titel[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Veröffentlichte Seite

VorstellungVorstellung

Allgemeine VorstellungAllgemeine Anmerkungen
Die Stelle der Kathedrale von Split (Autor Office Tourisme Split). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Kathedrale Sankt Domnius von Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Kathedrale Sankt Domnius (Katedrala Svetog Dujma), von Split ist der Sitz der Erzdiözese von Split-Makarska.

Sie ist eine der kleinsten Kathedralen an der Welt: die Kathedrale von Split war am Anfang das Mausoleum des römischen Kaisers Diokletian; dieses Mausoleum wurde in Kirche nur an VIIe Jahrhundert konvertiert; später ab XIIe Jahrhundert fügte man ihm einen Glockenturm bei, und an XVII. wurde die Kathedrale durch die Konstruktion einer Apsis vergrößert, wo der Chor sich befindet.

LageLage

Das ethnozentrische Museum und die Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Glockenturm der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Kathedrale Sankt Domnius befindet sich innerhalb der Mauern des Diokletianpalastes auf der Seite ist von der Säulenhalle in der Nähe der Stelle, wo die zwei Hauptgleise des Palastes das cardo sich kreuzte, und das decumanus.

Die Stelle, die vor der Kathedrale Sankt Domnius in der alten Stadt von Split angesiedelt ist, dass man heute die Säulenhalle (Peristil) nennt, nannte sich früher Stelle Sankt Domnius (Pločata Svetog Dujma).

BesucheBesuche

Die Kathedrale Sankt Domnius von Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Plan der Kathedrale von Split durch Ernest Hébrard. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Es ist in 650, dass das Mausoleum von Diokletian in Kirche durch Jean de Ravenne (Johannes de Ravenna) umgewandelt wurde, das in Dalmatie gekommen ist, um die christliche Gemeinschaft zu reorganisieren, die in Diokletianpalast bis Spalatum nach dem Fall von Salona in 614 geflüchtet ist. Die neue Kirche wurde zuerst Unser Lieben Frau von der Maria Himmelfahrt gewidmet. Mit dem Ziel, die heidnischen Idole zu eliminieren wurde der Jupitertempel ihm in Taufkapelle umgewandelt.

Johannes I. de Ravenne (in Kroatisch Iwan Ravenjanin), wurde nach einer Übergangsregierung von elf Jahren zum Erzbischof de Split ernannt. Seit Salone ließ er in die Kirche die Reliquien der heiligen Märtyrer der Einwohner Salone, heiligen Domnius (Sveti Dujam) und Heilige Anastase (Sveti Anastazije) transportieren; bald wurde die Kathedralkirche heiligem Domnius, heiligem Besitzer der Stadt gewidmet; das Kaisersarkophag von Diokletian wurde in einer der Umdrehungen des Palastes verschoben. Eine posthume Art Rache gegen den ex-Kaiser, der einer der wildesten war die verfolgenden von den Christen, und der Domnius im Jahr 304 enthaupten ließ. Jean de Ravenne, starb in Split gegen 680.

Die ursprüngliche Form des Mausoleums - ein Achteck, das von einer Kuppel überwunden wurde und das durch eine Arkade von 24 kotinthischen Kolonnen umgeben ist - ist fast völlig bewahrt worden: jedoch führte die Konstruktion eines Glockenturms ab XIIe Jahrhundert die Zerstörung des Portals, und im XVII. Jahrhundert wurde ein Chor von der Seite angehangen ist vom Mausoleum.

Das Portal
Die Säulenhalle der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Löwe des Portals der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Man dringt in der Kathedrale durch einen Bogen ein, der durch zwei Romanlöwen behalten wurde; diese Löwen betreffen ihren Rücken eine unregelmäßige Gesamtheit von Persönlichkeiten darunter Maria Lascaris die Ehefrau griechischen Ursprungs des Königes von Ungarn Bela IV, der vor der Invasion Tatars in einer Festung flüchtete, die in der Nähe von Klis angesiedelt ist.

Der Eingang ist durch seine schwere Tür von Eichenhölzern besonders bemerkenswert und zu ertränken, deren zwei skulptierte Flügel 28 Szenen des Lebens des Christus in einem durch die analphabetischen Bevölkerungen die zu dieser Zeit verständlichen naiven byzantinischen Stil - nah von den Comics von heute - darstellen. Die 14 Kisten des Flügels der Linke illustrieren das Leben des Christus seiner Entstehung an der Wiederauferstehung von Lazare; die 14 Kisten des Flügels der Rechte decken die Leidenschaft und den Aufstieg ab. Die Kisten werden durch reiche Holzverzierungen getrennt. Am Anfang waren die Flügel von roter Farbe und die vergoldeten Persönlichkeiten.

Diese Flachreliefs sind ein von 1214 datiertes Werk, eines Bildhauers und lokalen Malers, Andrija Buvina; sie werden als eines der Juwele der romane mittelalterlichen Skulptur angesehen und sind unter den ältesten Werken der Kathedrale.

Die Skulpturen werden aufgeschürft und werden in den niedrigen Teilen gekratzt - die durch eine Scheibe geschützt werden - aber sind in sehr gutem Zustand in den höheren Teilen.

Die Kuppel
Das Innere der Kathedrale von Split (Autor Office Tourisme Split). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Innere - ziemlich eingeschränkt - der Kathedrale ist von kreisförmigem und frisiertem Plan einer Kuppel, die auf acht Kolonnen an kotinthischen Kapitellen beruht. Diese Kuppel, die die göttliche Natur des Kaisers symbolisiert, musste am Anfang mit vergoldeten Mosaiken geschmückt werden.

Das Innere ist von seiner heidnischen Dekoration gereinigt worden, aber verbirgt immer Flachreliefs von Diokletian und seiner Ehefrau Prisca auf einem Fries, der an der Basis der Kuppel angesiedelt ist. Der Rest der Dekoration zeugt von der Hinterlassenschaft der Stile durch die Jahrhunderte: eine Mischung der Kunst Roman, von und Renaissance und barocker Malereien gotischen Skulpturen.

Die Kanzel (Propovjedaonica)
Das erste Werk, dem man auf der Linke begegnet - indem man das Innere der Kathedrale im Stundensinn durchquert - ist eine monumentale im Stil ausgeführte, reichlich geschmückte Steinkanzel später Roman (XIIIe-XIVe Jahrhundert). Es ist eine sechseckige Kanzel, die durch eine Blendarkade geschlossen wurde, die aus doppelten Kolonnen mehrfarbigen Marmors mit fein ausgearbeiteten Kapitellen gebildet wurde. Die Kanzel beruht auf sechs schlanken Kolonnen an den Kapitellen, die ein Laub mischen, fremde Schlangen und Tiere.
Der Altar Sankt Domnius (Oltar Svetog Dujma)
Das folgende Monument verfolgt im Stundensinn um die Kirche, und ist der Altar heiligen Domnius, das in der Nordkapelle angesiedelt ist. Es ist ein barocker Altar, der im Jahre 1766 und -1767 vom Bildhauer und wohl bekanntem Konstrukteur von Altar von Venedig verwirklicht wurde, Giovanni Maria Morlaiter (1699-1781). Der Altar setzt sich aus einem Sarkophag und aus einem Reliquiar zusammen, das durch allegorische weibliche Darstellungen des Glaubens und der Beständigkeit unterstützt wird. Das antependium des Altars zeigt in Flachrelief das Martyrium des ersten Bischofs von Salone, der in 304 enthauptet wurde. Die Decke der Kapelle wird durch eine Reihe von acht Malereien von Szenen des Lebens des jungfräulichen besetzt (Herr Capogrosso, XVIIe Jahrhundert).
Die Kapelle Sankt Anastasius (Kapela Svetog Staša)
Heilige Anastase an den Seiten heiligen Domnius - Kathedrale von Split (Autor Damien Roué). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Altar Sankt Anastasius (Oltar Svetog Anastazija), befindet sich in der Kapelle des Nordostens; er wird Heiligen Anastase (sveti Anastazije ou sveti Staš), ein zeitgenössischer Christ von Domnius gewidmet, das als ihn von Diokletian und wie ihn heiligem Besitzer von Split gequält wurde. Anastase war ein Tuchhändler von Aquilée in der Nähe von aktuellem Venedig, der sich an Salone aufgestellt hatte; er hatte malt ein Kreuz auf der Tür seines Geschäftes, und wie das Christentum zu dieser Zeit verboten war, gehalten an wurde er und ertränkt, indem man im Jadro-Fluss mit einem Steinmühlstein um den Hals geworfen.

Das Sarkophag von Heiligen Anastase, Kathedrale von Split (Autor SpeedyGonsales). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Altar, der unter einem drapierten Baldachin in von Stein gesetzt wurde, ausgezeichnet skulptiert, umfaßt ein Sarkophag, das die Gebeine des Heiligen bewahrt. Auf der Vorderseite trägt das Sarkophag ein grausam realistisches Flachrelief die „Geißelung des Christus‟, der Jesus zeigt, der gegeißelt, und der von besonders ungehobelten Verfolgern brutalisiert wurde; über ein Steinmühlstein ruht es von Heiligen Anastase, in der Nähe er behält, und der sein Martyrium darstellt.

Der Altar von Heiligen Anastase wurde vom Haupt- Georges das dalmatische (Juraj Matejev Dalmatinac) im Jahre 1448, das heißt etwa zwanzig Jahre nach dem Altar heiligen Domnius verwirklicht, das von Bonino verwirklicht wurde; Georges das dalmatische behielt das Konzept und die Form des Werkes von Bonino bei. Für die außergewöhnliche Qualität der Skulptur in Gleichgewicht mit den Dekorationselementen und die künstlerische Geschicklichkeit von Juraj Dalmatinac, das Flachrelief von „der Geißelung des Christus‟ als eines der schönsten bildhauerischen Werke späten und Renaissance- gotischen Stils seiner Zeit und wird einer der Gipfel der kroatischen Kunst angesehen.

Die Kapelle Sankt Domnius (Kapela Svetog Dujma)
Man setzt im Stundensinn fort, und begegnet, nachdem man den Meister-Altar übergegangen ist, der Kapelle Sankt Domnius, die im Südostwinkel der Kathedrale angesiedelt ist.

Diese Kapelle schützt einen zweiten heiligem Domnius gewidmeten Altar; dieser Altar XVe Jahrhundert setzt sich aus einem alten Sarkophag zusammen frühchristliche, das als Basis dient überwunden von einem zweiten Sarkophag, das früher die Gebeine heiligen Domnius bewahrt hat zuerst begraben an Salone dann, das hier auf IXe Jahrhundert übertragen wurde; dieses zweite Sarkophag wird selbst von einem liegenden vom Heiligen und Märtyrer überwunden.

Das alte Sarkophag frühchristliche trägt ein Flachrelief, das einen Mann mit Jagdhunden vertritt. Das zweite Sarkophag und es ruhend sind das Werk mailändischen Hauptbildhauers Bonino, das im Jahre 1427 im späten gotischen Stil verwirklicht wurde. Bonino DA Milano, tot in Šibenik im Jahre 1429, ist auch der Autor des Portals der Kathedrale Saint-Jacques de Šibenik und der Kolonne von Roland an Dubrovnik.

Das Gewölbe über dem Altar wird mit Mauermalereien - von gotischer Inspiration - lokalen Malers Dujam Marinov Vušković (XVe Jahrhundert) geschmückt.

Der Meister-Altar (Glavni Oltar)
Der Meister-Altar der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Meister-Altar der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Meister-Altar befindet sich zwischen den zwei gotischen Kapellen Heiligen-Anastase und Sankt Domnius unter einem Bogen, der nach dem Chor führt. Dieser barocke Stilmeister-Altar stellt ein Paar delikater vergoldeter Engel vor, die unterstützen, was scheint ein überwundener Wagen Engelsköpfchen zu sein; dieser Panzer stellt Malereien vor auf jeder seiner Seiten, die die Leben heiligen Jérôme illustrieren, heiliges Francois und heilige Catherine von Siena.

Der Bogen, der den Meister-Altar überwindt, besitzt eine reiche geschmückte Kistendecke von zehn Malereien zum Thema des alten Testaments, die im Jahre 1639 durch den venezianischen Meister die barocke zu dieser Zeit, Matej Pončun verwirklicht wurden (Matteo Ponzoni seines italienischen Namens von Ursprung, 1586-1663).

Der Chor
Die Kathedrale von Split, die Nacht (Autor Office Tourisme Split). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Kathedrale Sankt Domnius von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Im XVII. Jahrhundert wurde ein rechteckiger Saal auf der Seite gebaut ist - hinter dem Meister-Altar - von der kleinen Kathedrale Sankt Domnius, um es zu vergrößern, und dort den Chor zu schützen; die östliche Mauer wurde abgerissen, um die zwei Säle zu versammeln. Dieser Zusatz erscheint noch heute als ein Stück, das auf dem Achteck am geometrischen wiedergegeben wurde, das harmonische vom Ursprungsmausoleum. Um zum Chor zu gelangen muss man also zu den Seiten des Meisters-Altar übergehen.

Dieser barocke Chor des XVII. Jahrhunderts wird viel älteren Stallbuchten aus mit Holz ausgestattet: diese Stilstallbuchten Roman wurden zu Beginn XIIIe Jahrhundert skulptiert; man bemerkt dort zahlreiche Einzelheiten - von den geometrischen Flechtwerken oder von den bildlichen Gründen von Tieren und von Pflanzen - die den Einfluss des Stils Roman lombard, aber auch byzantinischen und der sogar islamischen Dekoration übersetzen. Diese fein skulptierten Stallbuchten sind die ältesten von Dalmatie.

Der Schatz der Kathedrale (Riznica)
Der Schatz der Kathedrale von Split befindet sich am ersten Stockwerk der Sakristei, ein Gebäude baut im Südosten des alten Mausoleums; man gelangt dazu seit dem Chor durch einen Ablaufflug auf der Rechte.

Der Schatz bewahrt in büsten-Reliquiar aus Geld die Reliquien der drei heiligen Märtyrer und Besitzer von Split: das große Reliquiar heiligen Domnius (sveti Duje) und jene von Heiligen Anastase (sveti Anastazije) und von heiligem Rainier oder Arnerius (sveti Rajnerije ou Arnir) ein Erzbischof de Split, das an Tod im Jahre 1180 von der Familie von Piraten Neretva gesteinigt wurde, Kačić.

Der Schatz besitzt auch eine Sammlung gekrönter Kunstgegenstände, die vom hohen Mittelalter im XIX. Jahrhundert datieren: liturgische Gegenstände, handgeschriebene Messbücher, wertvolle priesterliche Kleidung sowie eine Stiltabelle Roman XIIIe Jahrhundert „das jungfräuliche und das Kind‟.

Unter den Manuskripten sind die wertvollsten Stücke das évangéliaire von Split (Splitski Evanđelistar) ein enluminé Manuskript des Lebens Jahrhundert, das cartulaire von Supetar (Cartularium) XIe Jahrhundert, und eine „Salonitaine-Geschichte‟ (Historia Salonitana), Geschichte des Volkes von Salone und Chronik der Kirche von Split, schreibt ein an XIIIe Jahrhundert vom Archidiakon von Split, Thomas reichlich geschmücktes Manuskript (Toma Arciđakon). Historia Salonitana ist eine der wichtigsten historischen Quellen des Mittelalters für die Studie der Geschichte von Split und der Gesamtheit von Dalmatie.

Die Krypta Sankt Lucia (Kripta Svete Lucije)
Die Krypta Sankt Lucia der Kathedrale von Split (auteur Marcin Szala). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Krypta Sankt Lucia ist unter der Kathedrale von Split angesiedelt und stellt denselben Kreisplan vor wie die Kirche. Die Krypta wird in Sankt Lucia von Syrakus (sveta Lucija) eines der letzten Opfer der christlichen Verfolgungen unter der Herrschaft von Diokletian gegen 304 gewidmet, nach J. - C.

Sankt Lucia, öl von Domenico Beccafumi 1521. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Nach dem martyrologe diese junge Christin, Mädchen hätte edlen und sehr reiche Familie von Syrakus ihr Gottleben gewidmet, aber ihre Mutter hatte es einem jungen Mann versprochen; dieser, der seinen Keuschheitswunsch lernt und der die Mitgift sieht, ihm entkommen zeigte Luzia an den römischen Behörden an, während die Verfolgungen gegen die Christen Wut machten. Luzia hätte sich die Augen von désespoir herausgerissen und sie hätte an ihr fiancé auf einem Plateau gesendet; nach einer langen Tortur hätten die Verfolger der Christen ihm ein Schwert in der Kehle eingeschlagen (Sankt Lucia wird manchmal gegen die Kehleübel berufen auf…). Durch Wunder hätte die Jungfrau Maria ihm schönere Augen zurückgegeben; es ist der Grund, aus dem Sankt Lucia das schützende von den Blindern ist; sie wird am 13. Dezember feiert, Datum, an dem die Stunde von der Sonne hinzulegen wieder beginnt, zu steigen, die Dauer des Tages, weiterhin abnimmt bis zum 25. Dezember.

Es ist auch der Grund, aus dem die Krypta - Symbol der Dunkelheit - des alten Mausoleums von Diokletian - der Verfolger der Christen wie Sankt Lucia - dieser Heiligen gewidmet wurde. In der Krypta soll eine wunderbare Quelle die Sicht, zurückzugeben; am 13. Dezember ist ein wichtiges Fest in der lokalen christlichen Tradition: die Krypta ist offen für die öffentlichkeit, eine Messe wird gesagt, die Wasserquelle wird gesegnet, und jeder kann etwas der Weihwasser mitnehmen.

Der Glockenturm (Zvonik)
Der Glockenturm der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Glockenturm der Kathedrale - Emblem der Stadt von Split - ist zwischen der Kirche und der Säulenhalle angesiedelt: seine an XIIIe Jahrhundert begonnene Konstruktion, erforderte die Demolierung des Ursprungsportals des Mausoleums von Diokletian. Diese Konstruktion von den sechs Stockwerken am später Stilanfang Roman dauerte mehr als 300 Jahre und endete nicht vor XVIe Jahrhundert; die später hinzugefügten höheren Stockwerke, waren in gothico-Renaissance- Stil.

Das Innere des Glockenturms der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Leider stürzte sich der Glockenturm gegen Ende des XIX. Jahrhunderts ein, und dût baut zu sein zwischen zwischen 1890 und 1906 wieder auf. Die höheren Stockwerke wurden in Stil wieder aufgebaut néoroman. Die Mehrzahl der ursprünglichen romanes Skulpturen ist verschwunden; jedoch kann man noch - auf dem ersten Niveau beiderseits - die Flachreliefs der Ankündigung und des Christfests bewundern mit dem jungfräulichen geschützt durch einen Vorhang; sie datieren von der Ursprungskonstruktion an XIIIe Jahrhundert und werden Haupt- Radovan zugeteilt, das an Trogir zu dieser Zeit arbeitete.

Die weniger raffinierten Flachreliefs heiliger Vertreter tragen Anastase, heiliges Domnius und heiliges Pierre, die Unterschrift Haupt- Otto, ein Bildhauer nordischen Ursprungs; die Jagdszene im Bogen des Gewölbes des Glockenturms wird auch diesem Bildhauer zugeteilt.

Der Glockenturm der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Glockenturm der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Glockenturm der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Die Höhe des Glockenturms beträgt 60 Meter; seit dem Gipfel kann man von einer panoramischen Sicht auf Split und sehr darüberhinaus auf den Inseln von Šolta und von Brač, dem Hügel von Marjan, dem Massiv Mosor im Osten profitieren und jener von Kozjak im Westen. Man kann sogar versuchen, den Umkreis und den römischen Plan des Diokletianpalastes unter dem Wirrwarr der späteren Konstruktionen zu unterscheiden.
Das Innere des Glockenturms der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Innere des Glockenturms der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Die Kapelle Sankt Rochus (Crkvica Svetog Roka)
Im Norden der Säulenhalle eine kleine ab 1516 gebaute Renaissance- Kapelle, befindet sich die Kapelle Sankt Rochus (Crkvica Svetog Roka); sie bringt heute die touristische Informationsstelle unter.
Die Taufkapelle (Krstionica)
Das Gewölbe in Wiege der Taufkapelle der Kathedrale von Split (Autor ISAWNYU). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Taufkapelle der Kathedrale von Split befindet sich - hinsichtlich der Kirche - von der anderen Seite der Säulenhalle. Es handelt sich um den alten Jupitertempel des Diokletianpalastes; der römische Tempel wurde in Taufkapelle gegen VIIe Jahrhundert nach der Ankunft der geflüchteten Christen von Salone umgewandelt. Die Krypta, die unter angesiedelt ist es, vom Tempel (Podest) zu brüten, wurde in einer winzigen Kapelle umgewandelt, die heiligem Thomas gewidmet ist.

Die Taufkapelle Sankt Johannes hat nicht das Portal des Ursprungstempels bewahrt, sondern hat davon den Körper (cella) und insbesondere ihr bemerkenswertes Gewölbe in Kistenwiege bewahrt. An XIe Jahrhundert war dieses Gewölbe von einem Romankirchturm überwunden worden, der drei Stockwerke umfaßt, aber dieser Kirchturm wurde abgerissen gegen 1840, der der Tendenz néo-classique die zu dieser Zeit folgt. Anfang des XX. Jahrhunderts im Jahre 1907 hat man einige Häuser abgerissen, die auf den westlichen und südlichen Seiten angesiedelt sind, um das Gebäude freizusetzen; jedoch bleibt er Konstruktionen fortbestehen, die gegen den Tempel im Nordwestwinkel unterstützt werden.

Das Flachrelief des Königes Zvonimir. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Eine Platte des Taufbeckens der Kathedrale von Split (auteur Ratomir Wilkowski). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Innerhalb wurde ein neues Taufbecken an XIIe Jahrhundert gebaut; dieses Taufbecken hat die Form eines Kreuzes, und eine eindrucksvolle Größe, denn zu Beginn des Christentums gab sich die Taufe durch Gesamteintauchen. Sie sind mit wiedergewonnenen Platten von Marmor einer Brüstung eines älteren Altars verwirklicht worden, der von XIe Jahrhundert datiert wurde. Diese Platten werden von Flachreliefs skulptiert; eines der Flachreliefs stellt ein überwundenes Pentagramm eines Korbweideflechtens (pleter) dar, aber das interessanteste ist jenes der Vorderseitenplatte: er vertritt einen mittelalterlichen kroatischen König gesetzt auf einem Thron und eine Persönlichkeit stampfend, dass man gedenkt, einen Dämon oder einen heidnischen Feind zu vertreten. Der Stil des Flachreliefs schlägt eine Ausführungsperiode vor, die König Dmitar Zvonimir entsprechen könnte.

Interessante Einzelheit: über den zwei Persönlichkeiten läuft einen unter dem Namen pluteus bekannten Grund an gefalteten Voluten (plutej); es ist ein typischer Grund die kroatische romane zu dieser Zeit, der danach als nationales Symbol angenommen worden ist: man kann diesen Grund auf den Bändern der Mützen der kroatischen Polizeibeamten sehen.

Die Heiligestatue Jean der Täufer der Taufkapelle der Kathedrale von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Ein Sarkophag in der Taufkapelle der Kathedrale von Split (Autor oneafrikan). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Innerhalb der Taufkapelle werden zwei Sarkophag bewahrt, wo die Erzbischöfe de Split Jean de Ravenne begraben worden sind (Ivan Ravenjanin, † 680), der Gründer der Diözese in der neuen Stadt und Lorentz das dalmatische (Lovro Dalmatinac) (1059-1099), Berater des Königes Zvonimir, das am Kopf der Kirche von Split zur Zeit der kroatischen nationalen Fürsten war. Das Sarkophag von Jean de Ravenne wird mit einer Blume der Lilien in Relief geschmückt.

Soeben hinter dem Taufbecken befindet sich eine Statue, die einen heiligen Jean der Täufer vertritt, abgezehrt; diese große Statue aus Bronze ist ein im Jahre 1954 verwirklichtes spätes Werk von Iwan Meštrović.

Geschichte und TraditionenGeschichte, Literatur, Künste, Traditionen, Legenden, Religionen, Mythen, Symbole…

PersönlichkeitenPersönlichkeiten
Heiliges Domnius (Sveti Duje)
Flachrelief heiligen Domnius. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Domnius ist in Antioche in Syrien geboren geworden. Aufstellend an Salone (Salona) die Hauptstadt von der römischen Provinz von Dalmatia, heute nahe es die Firstziegelfütterungsstadt im Vorort von Split; Domnius wurde dort Priester und wurde zum Bischof in 384 ernannt, der erste Bischof der Stadt.

Gegen 303 befürchtend, dass die fast göttliche Macht der römischen Kaiser durch den Einfluss der Christen - die ablehnten dem Kult heidnische Götter der offiziellen Religion zu opfern - den Kaiser Diokletian untergraben wurde, löste eine Verfolgungskampagne gegen sie aus. Im Amphitheater von Salone am 10. April 304 wurden enthaupteter Bischof Domnius und sieben andere Christen und Domnius gequält. Sein Körper wurde im Nordfriedhof der Stadt begraben.

Wenn die Einwohner von Salone dauern, floh ihre Stadt in 614 vor der Invasion Avars und der Slawen sie installierten sich an Split und verkündeten Domnius heiliger Besitzer der Stadt (Sveti Duje ou Sveti Dujam). Die Kathedrale wurde ihm gewidmet. Am 7. Mai ist der Tag seines Festes und gibt zur größten Feier der Stadt mit Messe unter freiem Himmel und Prozessionen Anlaß.

InformationenPraktische Informationen

Allgemeine Anmerkungen
BesuchszeitBesuchszeit
Zeitpläne des Besuchs der Kathedrale: im Juli und im August alle Tage von 8:00 an 20:00; von September bis Juni von 8:00 an 12:00 und von 16:30 an 19:00. Eingangstarif: 5 kunas; Schatz der Kathedrale: 5 kunas. Verlangtes richtiges Verhalten…

Zeitpläne des Besuchs des Glockenturms: von Mai bis September von 9:00 an 19:00; von Oktober bis April von 9:00 an 12:00. Tarif: 5 kunas.

Andere ThemenAndere Themen

Verkettung des Themas
Detailliertere Themen
Nahe Themen
Interaktive Karte der Stadt von Split in Kroatien
Die Stadt von Split in Kroatien - der Diokletianpalast
Die Stadt von Split in Kroatien - die Kathedrale Saint-Domnius
Die Stadt von Split in Kroatien - die alte Stadt
Die Stadt von Split in Kroatien - die Halbinsel von Marjan
Die Stadt von Split in Kroatien - das ethnozentrische Museum
Interaktive Karte der alten Stadt von Split in Kroatien
Die Stadt von Split in Kroatien - das Museum der Marine
Die Stadt von Split in Kroatien - Services-Broschüre (PDF)
Die Stadt von Split in Kroatien - Broschüre Karte Hauptschlüssel (PDF)
Breitere Themen
Empfang
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Dalmatie Zentrale (PDF)
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Zagora dalmatisches (PDF)
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Inseln (PDF)
Die Stadt von Split in Kroatien
Der Fluss Cetina in Kroatien
Die Stadt von Omiš in Kroatien
Riviera es von Makarska in Kroatien
Der natürliche Park Biokovo in Kroatien
Die Insel von Brač in Kroatien
Die Insel von Hvar in Kroatien
Vorherige Thema ] [ Aszendent Thema ] [ Folgende Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.