AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Die Stadt von Split in Kroatien - die alte Stadt

[Vorherige Thema] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Hauptseite] [Kroatien] [Via Gallica]
Titel[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Veröffentlichte Seite

VorstellungVorstellung

Allgemeine VorstellungAllgemeine Anmerkungen
Die alte Stadt von Split hat sich zuerst - ab VIIe Jahrhundert - innerhalb der Mauern des Diokletianpalastes entwickelt; heute noch stellt der Palast die östliche Hälfte der alten Stadt dar. Die andere Hälfte hat sich im Westen des Palastes ab XIIIe Jahrhundert entwickelt.

Die alte Stadt von Split mit dem Diokletianpalast wird am weltweiten Kulturgut von der UNESCO klassifiziert.

LageLage

Die alte Stadt von Split (Autor E. Coli). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die alte Stadt von Split befindet sich auf der Südküste der Halbinsel, die im Osten die Bucht von Kaštela (Kaštelanski zaljev) schließt. Im Westen am Ende der Halbinsel erhebt sich der Berg Marjan, der immer der alten Stadt als Lunge gedient hat.

BesucheBesuche

Plan der alten Stadt von Split (Autor Office Tourisme Split). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Gegen das Ende des römischen Imperiums vom Okzident in 614 wurde die Hauptstadt der römischen Provinz von Dalmatie, Salone (Salona), durch Avars eingedrungen in; seine Einwohner flüchteten in den Inseln der dalmatischen Küste dann in altem von Diokletian bis Spalatum an etwa zehn Kilometer Salone verstärktem Palais (heute Firstziegelfütterung im Vorort von Split). Der Palast wird zu dieser Zeit der Aufgabe gelassen; die Flüchtlinge installieren sich dort und es wandeln in privaten Wohnungen um; sie bauen Häuser in oder gegen den Wällen oder gegen die antiken Monumente. Das Mausoleum von Diokletian wird in Kathedrale umgewandelt und der Jupitertempel in Taufkapelle.

Eine Straße der alten Stadt von Split (Autor Jonathan Freeman). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Unter der formellen Autorität des byzantinischen Imperiums dann kroatische Könige hat sich die Stadt so innerhalb der Mauern des Palastes bis zu XIe Jahrhundert entwickelt. Nach XIe Jahrhundert begann die Stadt, durch den Handel und dut zu gedeihen, sich auf den Westen der Wälle auszudehnen, die die Fläche der Stadt verdoppeln; im Laufe XIIIe und XIVe Jahrhunderte schuf sich ein zweiter Stadtkern um das, was heute die nationale Stelle (Narodni Trg) ist; dieses zweite Zentrum wurde seinerseits an XIVe Jahrhundert verstärkt. Split ist dann eine freie Stadt, die mit dem hungaro-kroatischen Königreich verbunden ist.

Von 1420 bis 1797 ging die Stadt unter der Autorität von Venedig über. Split wurde einer der Haupthäfen der Adria. Der Wohlstand des Handels führte zu einem wirtschaftlichen Wohlergehen und zu einem Reichtum der kulturellen Aktivität: lokale Architekten insbesondere Georges das dalmatische (Juraj Dalmatinac), statteten die Stadt mit schönen gotischen venezianischen Palästen aus wie der Papalić-Palast, und Schriftsteller wie der Dichter Marko Marulić begannen, eine raffinierte Literatur zu produzieren, darunter das erste Epos in kroatischer Sprache (Judita).

Die alte klassifizierte Stadt UNESCO. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Jedoch hörte die osmanische Bedrohung auf nicht zu wachsen, und im XVII. Jahrhundert umgaben die venezianischen die zwei Teile der Stadt ein und desselben dargestellten Abwehrsystems von Bollwerken hervorstehender polygonaler Form (Contarini-Bollwerk, Umdrehung von Hrvoje, Grippenfestung usw.), das durch A. Magli konstruiert war.

Das historische Zentrum von Split (Autor Office Tourisme Split). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die zwei mittelalterlichen Kerne der alten Stadt sind durch die UNESCO am weltweiten Kulturgut klassifiziert worden; sie haben einen fast vergleichbaren Umfang (30 000 m² et 20.000 m²); alle beide werden von engen Gassen durchquert, die sich um die Stellen artikulieren. Auf dem Standort des alten Palastes (Stari Grad), respektiert die Bestimmung der mittelalterlichen Straßen die großen Linien der antiken Struktur mit der Kreuzung der römischen Wege des cardo und des decumanus. Der Plan des benachbarten Kerns (Novi Grad), für seinen Teil spiegelt eine spontanere mittelalterliche Raumfahrtorganisation wider; er umfaßt romanes Kirchen XIIe und XIIIe Jahrhunderte, der mittelalterlichen Befestigungen, der gotischen Paläste XVe Jahrhundert und anderer Paläste der Renaissance und des barocken. Die Säulenhalle ist das Zentrum des religiösen Lebens geblieben, während Narodni Trg das Gemeindezentrum der Stadt geworden ist.

Der Diokletianpalast (Dioklecijanova palača)
Zum Diokletianpalast gehen.
Die Kathedrale Sankt Domnius (Katedrala svetog Duje)
Zur Kathedrale von Split gehen.
Die Kirche Sankt Philip Néri (Crkva Svetog Filipa Nerija)
Im Norden der Kathedrale auf der Stelle Königin Hélène (Poljana Kralijce Jelene), befindet sich die im Jahre 1755 vollendete barocke Kirche Sankt Philip Néri.
Die Strasse Diokletian (Dioklecijanova Ulica)
Die Strasse Diokletian (Ulica Dioklecijanova), folgt der Vorzeichnung des alten cardo Diokletianpalast; vom Süden im Norden schlägt es aus Breitseite ein wenig wankender mittelalterlicher Häuser geführt seit der Säulenhalle des Palastes bis zur Goldtür.

Entlang der Strasse Diokletian man findet auf der Rechte und besonders auf der Linke mehrere Paläste Renaissance- an der typischen Architektur: eleganter innerer Hof, ausgearbeitete Grube Außentreppe, die zum Empfangsstockwerk führt. Über befanden sich die privaten Appartements und schließlich am letzten Stockwerk (um die Gerüche zu vermeiden) es kochen.

Der Agubio-Palast (Palača Agubio)
Auf der Linke der StrasseDiokletian in einer der engen Gassen befindet sich der Agubio-Palast von der zweiten Hälfte XVe Jahrhundert. Er gehörte einem reichen später geadelten Händler, Giovanni Battista von Gubbio.

Der Agubio-Palast wird durch eine Renaissance- Mischung später gotischer Elemente (ihr reichlich geschmücktes Portal von XVe Jahrhundert) und von Elementen (sein innerer Hof) charakterisiert; der Name des Ursprungseigentümers wird unter den Waffen der Familie skulptiert. Die Skulpturen sind Andrija Aleši, der bekannteste Schüler der Werkstatt von Georges das dalmatische zugeteilt worden.

Der Papalić-Palast (Palača Papalić)
Palais Papalic an Split (Autor Hedwig Storch). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Auf der Rechte der Strasse Diokletian in der Strasse Papalićeva befindet sich der Papalić-Palast, der das wichtigste Beispiel gotischer Architektur an Split ist.

Dieser Palast XVe Jahrhundert wurde von der Familie Papalić gebaut eine aus „der Republik von Poljica‟ in der Nähe Omiš stammende Familie, das zu Split zu Beginn XIVe Jahrhundert gekommen ist; es war eine ältesten und Split der der ausgezeichnetesten Familien von. Zum Schluss XVe Jahrhundert und zu Beginn XVIe Jahrhundert erwarben Papalić mehrere romanes Häuser und versammelten sie, um diesen Palast von den zwei Stockwerken zu schaffen; Häuser im Südteil wurden abgerissen, um Stelle im inneren Hof des Palastes zu machen.

Dieser kostbare aufleuchtende gotische Stilpalast (gotico fiorito), wurde von Georges das dalmatische (Juraj Dalmatinac, † 1473), Architekten und aus Split stammenden Bildhauer und Haupthauptauftragnehmer der Kathedrale von Šibenik geplant; Architektureinzelheiten tragen das Unterscheidungszeichen seiner Werkstatt. Georges das dalmatische hatte vor seinem Tod den kleinen angesiedelten Palast der Familie Papalić verwirklicht ausschlägt Šubič.

Giebel des Portals des Papalic-Palastes (Autor Jonathan Freeman). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Man dringt im Palast durch ein luxuriös geschmücktes gotisches Portal ein; auf dem Giebel über dem Portal befinden sich das Wappen Papalić, das die stilisierten Formen eines Flügels des Vogels und eines Sternes an acht Zweigen umfaßt, eingerahmt durch einen pflanzlichen Grund offener Blätter.

Das Portal Palais Papalic an Split (Autor Anne AJ Jones). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Das Portal öffnet auf einem schönen Hof mit einer Grube. Das Erdgeschoss ist und ohne Koloraturen einfach, denn er wurde als Lagerungsraum für den Wein, das öl und andere Produkte benutzt. Im Osten des Hofes führt eine ausgearbeitete Außentreppe zur Loggia zu vier Kolonnen des ersten Stockwerkes; man dringt im edlen Stockwerk (Klavier nobile) durch eine geschmückte Tür ein. Der große Hauptsaal stellt eine Kistendecke aus gotischem Stilholz vor; sie wird durch ein eindrucksvolles und großartiges Fenster an vier gotischen Bögen („quadrifora‟) beleuchtet.

Der Papalić-Palast wurde ein Zusammenkunftsort für die humanistischen von Split; Dmine Papalić (Dominicus Papalis), besaß Gemeindelasten an Split und war auch militärischer Kommandant; er war ein Freund des Dichters Marko Marulić; alle zwei trugen eine Sammlung römischer Altertümer zusammen, die an Salona aufgedeckt wurden.

Das Museum der Stadt von Split (Muzej Grada Splita)
Palais Papalic an Split (Autor Snaebyllej2). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Das Museum der Stadt von Split befindet sich in einer Gesamtheit mittelalterlicher Gebäude, die im Nordostquadranten des Diokletianpalastes angesiedelt sind; es ist jedoch der Papalić-Palast der das Herz des Museums bildet, mit der Mehrzahl der Ausstellungssäle, und der Lagerungsraum angesiedelt im Teil ist vom Palast. Die Verwaltung des Museums befindet sich im Südwestteil. Der Besuch des Museums der Stadt erlaubt, sich die innere Architektur des Palastes darzustellen; das Museum umfaßt einen anderen Hof zusätzlich zum inneren Hof des Papalić-Palastes.

Das historische Museum der Stadt von Split umfaßt drei Niveaus:

  • Das Erdgeschoss wird den lapidarischen Sammlungen gewidmet.
  • Das erste Stockwerk stellt eine permanente Sammlung von Gegenständen vor, die nachzeichnen gehende Periode XIIe Jahrhundert in XIVe Jahrhundert, wenn Split politisch unabhängig war, unter denen die Siegel und die Stempel der Stadt sowie das Manuskript der Statuten der Stadt (1395). Das Esszimmer am ersten Stockwerk wird ausgestattet, genauso wie wäre sie es gewesen, als die Familie Papalić im Palast lebte, der ein genaues Bild des aristokratischen Lebensstils an XVe Jahrhundert gibt.
  • Am zweiten Stockwerk findet man die alten Waffensammlungen, die für die Verteidigung der Stadt zwischen XVe und XVII. Jahrhunderten sowie einer Ausstellung auf Split im XIX. Jahrhundert benutzt wurden. Festzustellen, dass einige innere Mauern des Museums - Erkennbare am zweiten Stockwerk - Ursprungsmauern des Diokletianpalastes sind.

Galerie Emanuel Vidović - angesiedelt in einem anderen Gebäude, Stelle Königin Hélène, angesichts der Säulenhalle - ebenfalls gemacht Teil des Gemeindemuseums: sie stellt die Werke dieses Malers des XX. aus Split stammenden Jahrhunderts (1870-1953), vor. Er machte Spende in der Stadt dieser Sammlung von ölmalerein.

Museum der Stadt (Muzej Grada Splita)

Adresse: Papalićeva 1, HR-21000 Split.

Telefon: 00.385 (0) 21 34 49 17

Website: www.mgst.net

Sommerzeitpläne: von Mai bis September von Dienstag bis Freitag von 9:00 an 19:00; von Samstag bis Montag von 9:00 an 16:00.

Winterzeitpläne: von Oktober bis April von Dienstag bis Freitag von 10:00 an 17:00; von Samstag bis Montag von 10:00 an 13:00.

Eingangstarif: 10 kunas.

Die Strasse Krešimir (Krešimirova Ulica)
Die Strasse Krešimir nimmt die Vorzeichnung des Westteiles des alten römischen decumanus wieder auf; sie führt von der Säulenhalle zur Eisentür in der westlichen Mauer des Diokletianpalastes. Der Name der Straße kommt vom Namen so genannten kroatischen Königes Petar Krešimir IV, das große, der die Stadt von Split ins Königreich von Kroatien integrierte. Es ist eine von Läden und von Kaffee überfüllte, sehr Handels- Straße.
Der Cindro-Palast (Palača Cindro)
In der Strasse Krešimir befinden sich der Cindro-Palast, einer der schönsten Beispiele barocker Paläste von Split (XVII. Jahrhundert). Im Erdgeschoss des Palastes befindet sich ein ausgedehntes Atrium. Die schöne Fassade des Palastes kann schwer in Anbetracht der Enge der Strasse Krešimir bewundert werden.

Die Familie Cindro war eine der ehemaligsten Familien von Split; sie nahm wesentlich an allen Kriegen gegen die Türken teil. Es ist interessant festzustellen, dass es genau der Cindro-Palast ist, den Marschall Marmont als Wohnsitz während seines Aufenthaltes an Split Anfang des XIX. Jahrhunderts als Gouverneur der Provinzen Illyriennes während der französischen Beschäftigung wählt.

Die Strasse Meister-Georg (Majstora Jurja Ulica)
Ein auf der Linke umfaßter übergang - soeben vor der Goldtür - geht die Diokletian-rue in Richtung der Goldtür hinauf, und trifft die Strasse Maître-Georges wieder gewidmet Hauptbildhauer Georges das dalmatische. Diese Gasse ist von Palästen an den kleinen malerischen Kursen begrenzt.
Die Strasse Rodrigo (Rodrigina Ulica)
Auf der Linke von Majstora Jurja Ulica sich ausdehnt das alte jüdische Getto: die Strasse Rodrigina, die auf die Linke am Ende der Strasse Maître-Georges weggeht, erinnert an die Erinnerung an Daniel Rodrigo, ein aus Portugal stammender Jude, das von Venedig das Recht erhielt, im Jahre 1579 einen Freihafen an Spalato aufzustellen; dieser Hafen erweitert die Juden durch den Warenhandel zwischen den osmanischen Territorien des Balkans und Venedigs. Das Krankenhaus des alten Hafens vor der Südfassade des Diokletianpalastes, der am Anfang für die Opfer der Pest gebaut wurde, wurde in Lagerhäusern für die Wohnwagen aus dem Balkan umgewandelt; das Krankenhaus diente auch weiterhin als Quarantänezone für die Wohnwagenfahrer. Die Ritussynagoge sépharade befand sich soeben im Norden der Eisentür; im Jahre 1573 entstand ein jüdischer Friedhof auf den Abhängen des Hügels von Marjan.
Statue des Bischofs Gregor von Nin (Kip Biskupa Grgura Ninskog)
Statue von Gregor von Nin an Split (auteur Sanja Matonickin). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Porte von Or Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Man geht aus dem Diokletianpalast durch die Goldtür daraus hervor, und befindet sich angesichts einer monumentalen Statue von 8,3 m der Höhe, die einen Finger aufstellt imprécateur. Diese Statue vertritt Bischof Gregor von Nin (Grgur Ninski), das den Austausch des Lateinn durch das kroatische slavon in der katholischen Liturgie in Kroatien erforderte.

Gregor von Nin war Bischof von Nin und Kanzler des kroatischen Königreichs von 900 bis 929. Bei einer Synode an Split in 925 widersetzte er sich der Entscheidung des Papstes, Latein in der lokalen Liturgie zu benutzen und übersetzte das Messbuch des römischen Ritus in der slawischen Sprache und lobte die Annahme des glagolitique Alphabets. Diese Initiative von Gregor von Nin reizte das Papsttum: bei einer zweiten Synode, die mit Split in 928 im Zusammenhang gestanden wurde, wurde die Diözese von Nin aufgelöst und wurde jener von Split beigefügt, und Gregor von Nin wurde auf die Diözese von Skradin versetzt. Gregor von Nin verlor auch den Primastitel „der dalmatischen‟ (prämierten Dalmatiae), der den Nachfolgern der Bischöfe der Diözese von Salona gewährt wurde. Die Benutzung des Slawen in der Liturgie war verboten, aber es scheint, dass glagolitique weiterhin bis zu XIVe Jahrhundert benutzt werden wurde.

Die Statue von Gregor von Nin an Split (Autor Office Tourisme Split). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die große Zehe von Gregor von Nin (Autor Hedwig Storch). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Bronzestatue von Gregor von Nin ist ein im Jahre 1929 verwirklichtes Werk von Iwan Meštrović, um sich an das Millennium der zweiten Synode von Split zu erinnern. Die Statue wurde zuerst auf der Säulenhalle des Diokletianpalastes installiert - wo ihre Dimensionen beeindruckend sein mussten. Im Jahre 1941 wurde die Statue außerhalb der Stadt durch die italienischen Beschäftigungsstreitkräfte verschoben, die es als ein Symbol des kroatischen Nationalismus ansahen. Die Statue von Gregor von Nin wurde im Norden des Palastes im Jahre 1957 aufgestellt.

Die Statue von Gregor von Nin befindet sich in einem von Split am Konzept der Goldtür sehr besuchten Touristenstandort. Die Bronzestatue völlig von Grünspanfarbe stellt eine große Zehe des polierten linken Fußes vor und sehr glänzend: ein Aberglaube - unbekannten Ursprungs - will in der Tat, dass die große Zehe der Statue zu reiben Glück an den Passanten trägt.

Die Ruine des Benediktinerklosters (Benediktinski Samostan)
Der Kirchturm des alten Klosters Benediktiner von Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Von der ausgedehnten Gesamtheit des Klosters Benediktiner Heilige-Rainier (Benediktinski Samostan Svetog Arnira), er bleibt nur ein Renaissance- Glockenturm des Stils und der Ruine. Diese Ruine befinden sich entlang der Nordmauer des Diokletianpalastes nahe bei der Statue von Gregor von Nin.

Kirchturm des alten Klosters Benediktiner von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Kloster Heilige-Benoît de Split (Monasterium sancti Benedicti Spalatensis/Samostan svetog Benedikta), war gegen 1060 von Bischof Lorentz das dalmatische (Lovro Dalmatinac) gegründet worden (évêque de Split de 1059 à 1099), das selbst Benediktinermönch war. Das Kloster nahm den Klosternamen Heilige-Rainier (Monasterium sancti Rainerii Spalatensis/Samostan Svetog Rajnerija) nach dem Tod des Bischofs von Split Rainier (Rajnerije ou Arnir); der Bischof wurde im Jahre 1080 durch die Piraten von Omiš, Kačić gesteinigt in Anbetracht eines territorialen Konfliktes und wurde in der Kirche Heilige-Benoît des Benediktinerklosters begraben.

Der Kirchturm des alten Klosters Benediktiner von Split (Autor Hedwig Storch). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Kloster Benediktiner wurde in Militärkrankenhaus durch die französischen Beschäftigungsbehörden umgewandelt im Jahre 1806 und wurde im Jahre 1807-1808 formell aufgelöst. Die moniales benediktiner fanden Zuflucht am Kloster Heilige Maria de Zadar, die mit ihnen die Mönchs- Archive mitnimmt.

Das Kloster wurde durch ein Feuer im Jahre 1877 zerstört. Man kann noch die Gründungen der Kirche préromane Heilige-Benoît (Crkva Svetog Benedikta) oder Kirche Sainte-Euphémie (Crkva Svete Eufemije) von XIe Jahrhundert und die überreste der kleinen Kapelle Heilige-Rainier XVe Jahrhundert sehen. Hinter den Glastüren der Kapelle bemerkt man eine Kopie eines Altars, der im Jahre 1444 von Georges ausgeführt wurde, das dalmatische (Juraj Dalmatinac), heute bewahrt in der Kirche von Kaštel Lušić.

Der Strossmayer-Garten (Štrossmajerov Park)
Der Strossmayer-Garten an Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Strossmayer-Garten an Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Das Contarini-Bollwerk (Branik Contarini)
Das Contarini-Bollwerk an Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Contarini-Bollwerk (Branik Contarini), gehört zu den Befestigungen, die im XVII. Jahrhundert durch die venezianischen gebaut wurden, um die Stadt von Spalato gegen die türkische Bedrohung zu verteidigen. Das Bollwerk ist eine massive Befestigung, die sich angesichts der Nordostumdrehung des Diokletianpalastes befindet, und die es diente, zu verstärken. Das Bollwerk muss seinen Namen am hundertsten Dogen von Venedig, Carlo Contarini (1580-1656).

Es gibt ein Bollwerk, das dem Westen entspricht, das Cornaro-Bollwerk (Branik Cornaro) von der anderen Seite des Strossmayer-Gemeindeparks angesichts der Umdrehung des Nordwestens.

Das ethnozentrische Museum (Etnografski muzej)
Zum ethnozentrischen Museum gehen.
Die Kapelle Unser Lieben Frau der Belfried (Crkva Gospe od Zvonika)
Die Kapelle Unser Lieben Frau der Belfried an Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Kapelle Unser Lieben Frau der Belfried daher genannt wurde Kapelle Heilige-Theodor (Crkva Svetog Teodora), am Xe Jahrhundert über der Tür des Westens (Eisentür) des Diokletianpalastes wie über den anderen Türen des Palastes außer der Bronzetür im Süden gebaut. Die Kapelle nennt sich Unser Lieben Frau der Belfried (Gospa od Zvonika) in Anbetracht ihrer Nähe mit der Umdrehung-Uhr.

Der Kirchturm des Typs lombard dieser kleinen Kapelle ist der älteste Kirchturm Roman von Dalmatie (gegen das Jahr 1100); das Innere der Kapelle ist von einer großen Einfachheit mit jedoch einem barocken Altar und einem Piktogramm byzantinisch, die von XIe Jahrhundert und von den Mauermalereien datieren, die durch Meneghello verwirklicht wurden, im Jahre 1412.

Man gelangt zur Kapelle durch eine Treppe, die auf der Linke der Eisentür (Željezna vrata) aufrichtet.

Die nationale Stelle (Narodni Trg)
Die nationale Stelle an Split (Autor Ernmuhl). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die nationale Stelle ist der zweite Kern von Split, jener um, von dem die Stadt sich ab XIIIe Jahrhundert ausgedehnt hat. Die Stelle wurde zum ersten Mal im Jahre 1255 unter dem Namen Stelle Sankt Lorentz (Trg svetog Lovre) erwähnt: er befand sich dort in der Tat eine kleine heute verschwundene Kapelle Sankt Lorentz. Aber eher als durch seinen offiziellen Namen bezeichnen die splitois es durch jenen von Pjaca (das sich „piatsa‟ ausdrückt), des Italienischen piazza - die Stelle wurde Piazza San Lorenzo unter der venezianischen Beherrschung oder noch Piazza dei Signori genannt.

Die nationale Stelle befindet sich im Westen des Diokletianpalastes; die zwei historischen Zentren, das alte, die Säulenhalle - viel kleiner - und das neue, sind Pjaca, durch die Strasse Krešimir verbunden, die die Westmauer an der Eisentür (Željezna Vrata) überquert.

Pjaca - gepflastert von „weißem und satiniertem Marmor‟ - war ab XVe Jahrhundert das politische und wirtschaftliche Zentrum der venezianischen Stadt, wo den Palast des Rektors (Palazzo del Rettore) und das Rathaus (Municipio) von 1443 sich befanden; von diesen gotischen Gebäuden, die die Nordseite der Stelle schlossen, allein wird das alte Rathaus bewahrt. Ausgenommen das Rathaus bleibt er auf Pjaca nur ein anderes Gebäude im venezianischen gotischen Stil: Palais Cambi XVe Jahrhundert am Nordwestende der Stelle im Eingang von Bosanska Ulica.

Der übergang der Zeit und die Verwüstungen des Krieges haben fast den venezianischen Stil gelöscht, aber die Stelle behält noch einen ansprechenden Aspekt mit einem merkwürdigen Kontrast zwischen der Atmosphäre einer kleinen Mittelmeerstadt und einem Ort an der Methode bei. Es ist noch heute die Hauptstelle Split zeitgenössischen, dort, wo die Jugend Böhmen de Split in einigem lebhaften Kaffee sich wiederfindet.

Das alte Rathaus (Stara Gradska Vijećnica)
Das alte Rathaus von Split (auteur Marcin Szala). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das alte Rathaus von Spalato stellt sich in der Mitte der Nordseite der nationalen Stelle auf. Im Jahre 1443 eröffnet in einem geblühten gotischen Stil (gotico fiorito), ist das Rathaus (Municipio), mit seiner Loggia des Erdgeschosses an dreifacher Arkade und an seinen gotischen Fenstern sehr wiedererkennbar.

Trifora des alten Rathauses von Split (Autor Ante Perkovic). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Rathaus betrifft seine Nordfassade die Waffen der Stadt, die den Diokletianpalast und den Glockenturm der Kathedrale darstellen; man macht die Umdrehung des Gebäudes, und bemerkt auf der Südfassade, der eingemauerten Tür des alten Postens und den Wörtern „Kiste - an - Briefe‟, die im Stein eingeprägt wurden, auf französisch: es handelt sich um einen überrest des Postnetzes, das von General Marmont entsteht.

Nach im Laufe der Jahrhunderte verursachten Zerstörungen wurde das Rathaus ab 1820 vergrößert und wurde Ende des XIX. Jahrhunderts in einem neo-gotischen Stil restauriert. Von 1924 bis 2005 schützte das Baugewerbe das ethnozentrische Museum von Split, jetzt übertragen innerhalb der Mauern des Diokletianpalastes. Das alte Rathaus nimmt heute zeitweilige Ausstellungen auf.

Die Umdrehung-Uhr
Die Umdrehung-Uhr von Split (auteur Isa Valor). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Umdrehung-Uhr von Split (Autor Office Tourisme Split). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Im Südosten der nationalen Stelle auf der engen Gasse unter der Uhr (Ulica Ispod Ure), die zur Eisentür führt, stellt sich ein Haus-Umdrehung auf. Dieses Haus bewältigt den Ciprianis-Palast und befindet sich soeben vor dem Romankirchturm der Kapelle Unser Lieben Frau der Belfried.

Das Zifferblatt der Umdrehung-Uhr von Split (Autor Ante Perković). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Diese Stilumdrehung Roman, die mit einem kleinen gotischen Kirchturm frisiert wurde, trägt die Uhr der Stadt von Split seit XVe Jahrhundert. Das Zifferblatt der Umdrehung-Uhr ist ein Zifferblatt von 24 Stunden.

Der Ciprianis-Palast (Palača Ciprianis)
Der Ciprianis-Palast (Palača Ciprianis), befindet sich am Südostwinkel der nationalen Stelle im Süden der Umdrehung der Uhr. Dieser späte Stilpalast Roman wurde zum Schluss XIVe Jahrhundert für den Grafen Cipriano de Ciprianis, Nachkommen von einer einflussreichen aristokratischen Familie von Split und Herzog von Korčula gebaut.

Der Ciprianis-Palast an Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Ciprianis-Palast an Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Palast Ciprianis-Benedetti stellt dem ersten Stockwerk prächtiger Fenster an sechs öffnungen mit einer doppelten Reihe eleganter Kolonnen vor, die wiedergefunden worden sind, und wieder aufgebaut vor einigen Jahrzehnten.

Man bemerkt ebenfalls die Statue heiligen Antoine, der den Grafen von Ciprianis vertritt, der in Bitte im Kleid des Heiligen niedergekniet wurde. Soeben über der Statue zeigt ein Flachrelief ein Paar, das sich streitet: es handelt sich um eine ältere Skulptur, die in Wiederverwendung benutzt wurde, wie es oft der Fall in den Gebäuden der Stadt war. Unter der Statue wird das Konstruktionsdatum des Palastes, 1394 eingeprägt.

Die Kirche des Heiligen-Geist (Crkva Svetog Duha)
Die Kirche des Heiligen-Geist (Sveti Duh), ist eine interessante gotische Kirche für sein Portal mit einem Romanflachrelief, das Christus auf einem Thron darstellt; das Innere zeigt Grabsteine insbesondere jener des Grabes des Architekten, Malers und Bildhauers XVe Jahrhundert Andrija Aleši (Andrea Alessi 1425-1505). Um die Kirche des Heiligen-Geist seit Narodni Trg wieder zu treffen, die Strasse Domald (Domaldova ulica) zu leihen, und bis zur Kreuzung mit Cosmijeva ulica fortzusetzen.
Schlägt Šubić (Šubićeva Ulica) aus
Die Strasse Šubič (Šubićeva Ulica), dehnt sich in Richtung Süden seit dem Westende von Narodni Trg bis zu Platz der Brüder Radić aus. Die Strasse Šubič muss ihren Namen an der sehr ehemaligen kroatischen edlen Familie der Šubić-Grafen. Die Straße ist von zahlreichen Palästen begrenzt, insbesondere: wer auf der Rechte befindet sich den kleinen Papalić-Palast späten venezianischen gotischen Stils (XVe Jahrhundert), der von Georges gebaut wurde, das dalmatische (Juraj Dalmatinac in Kroatisch, Giorgio Orsini in Italienisch); der barocke Palast Tartaglia befindet sich ein wenig weiter in der Straße.
Die Stelle der Brüder Radić (Trg Braće Radić)
Die Stelle der Brüder Radic an Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Seit der nationalen Stelle folgt man der Stelle der Brüder Radić, indem man die Strasse Šubić leiht.

Die Stelle der Brüder Radić wird im Allgemeinen die Stelle an den Früchten (Voćni Trg), ihren alten Namen genannt, denn bis in den sechziger Jahren hielt er sich dort den großen Markt am Obst und Gemüse, der sich heute im Osten des Diokletianpalastes befindet. Die Stelle wird den Brüdern Stjepan und Antun Radić gewidmet, zwei kroatische Patrioten, die im Jahre 1904 die ländliche Partei kroatischen, des Gegenvolkes an der madjarischen Beherrschung auf Kroatien gründeten. Die Stelle wurde früher Stelle der Renaissance (Trg Preporoda) genannt.

Kleiner als die nationale Stelle ist die Radić-Stelle eine mittelalterliche Stelle, die durch die Statue von Marko Marulić und Tour von Hrvoje im Südwesten beherrscht wurde; auf seiner Nordseite befindet sich der Milesi-Palast.

Statue von Marko Marulić (Kip Marka Marulića)Der Milesi-Palast (Palača Milesi)Die Umdrehung von Hrvoje (Hrvojeva Kula)
Im Zentrum der Stelle der Brüder Radić - vor dem Milesi-Palast - hält sich die Statue von Marko Marulić. Diese monumentale Statue aus Bronze vertritt den Dichter splitois, der ein Buch hält; die Statue wurde im Jahre 1924 von Iwan Meštrović ausgeführt; sie wird von Würmern des Dichters Bremskeil Ujevićin eingeprägt, die aus seinem berühmten Sonett „Oproštaj‟ (das Lebewohl) stammen.

Der Dichter Marko Marulić (1450-1524), ist, in Split geboren geworden, in einem vom Papalić-Palast benachbarten Palast, von dem er im Übrigen der Freund der Söhne der Familie werden wird. Geboren 30 Jahre Jahre nach dem Beginn der venezianischen Beherrschung auf Split (1420), schrieb Marko Marulić das erste epische Gedicht in kroatischer Sprache, „Judith‟ (Judita) - im Jahre 1501 geschrieben und im Jahre 1521 gedruckt - geleitet vom Kampf gegen die osmanischen Türken, die in die kroatische Erde zu dieser Zeit eindrangen. Marko Marulić schrieb in kroatisch und in italienisch (Marco Marulo), aber ebenfalls in latein unter dem Namen Marcus Marulus. Man betrachtet Marko Marulić als der Vater der Literatur und der kroatischen Renaissance; ein Kreis von humanistischen bildete sich um ihn und Dmine Papalić.

Auf der Nordseite der Stelle der Brüder Radić stellt sich der Milesi-Palast auf; dieser barocke Palast wurde Anfang des XVII. Jahrhunderts durch die alte Familie Milesi gebaut. Seine harmonische und ausgewogene Fassade, behält noch Eigenschaften des Renaissance- Stils bei. Der Milesi-Palast ist heute das Eigentum der kroatischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.An XVe Jahrhundert wurde die Stadt von Split von den Türken bedroht; die venezianischen bauten neue Befestigungen darunter die Umdrehung von Hrvoje (Torre di Ervoia) auch Umdrehung von castel genannt, venezianisch (Kaštel) im Jahre 1435 gebaut, um die Vorderseite des Meeres der türkischen überfälle zu schützen.

Die Umdrehung von Hrvoje oder Umdrehung der Marine (Torrione della Marina), ist eine achteckige Umdrehung - ein überrest der venezianischen Zitadelle - die die Stelle der Brüder Radić der Seite der Meeresvorderseite (Riva) schließt. Eine kleine Tür liegt die Umdrehung, und führte nach dem Meer.

Die Umdrehung muss ihren Namen an der öffentlichen Bekanntmachung von Kroatien, großer Herzog aus Bosnien und Herzog von Split, Hrvoje Vukčić Hrvatinić (gegen 1350-1416).

Die Umdrehung schützt heute einen kleinen Kaffee, das „AS‟.

Die Statue von Marko Marulić an Split (Autor Roberta F.). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Milesi-Palast an Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Umdrehung von castel venezianisch von Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Die Strasse Marmont (Marmontova Ulica)
Die Strasse Marmont à Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Strasse Marmont markiert die Grenze im Westen der alten venezianischen Stadt; sie wurde vom Namen des Marschalls Auguste de Marmont getauft, das - unter anderen - Gouverneur-General der Provinzen Illyriennes des ersten französischen Imperiums 1809 bis 1811 betrug. Während seines kurzen Aufenthaltes unternahm Marmont die Modernisierung des Urbanismus von Split, indem es ließ die Wälle abreißen; die alten venezianischen Wälle machten Stelle an diesen modernen Achsen, dass die Strasse Marmont oder Riva sind und an eingerichteten öffentlichen Gartenanlagen, dort, wo sich heute Procuraties befinden.

Von 1807 bis 1813 reformierten die französischen Gouverneur-Generäle der Provinzen Illyriennes ebenfalls das Zivilgesetzbuch und begünstigten die Benutzung der kroatischen Sprache. Die napoleonische Verwaltung - jene von Marmont insbesondere - ließ eine hervorragende Erinnerung, wie davon der Name dieser breiten Fußgängerinnenstraße an den glänzenden Pflastersteinen bestätigt; Marmontova Ulica ist die große Handelsstraße von Split: es ist dort, dass man die Geschäfte der großen weltweiten Zeichen und andere Fastfood-Gastronomien, aber wenig typische Geschäfte findet, außer im Norden der Straße.

Im Norden es schlägt Marmont aus, das die Strasse Roi Tomislav (Ulica Kralja Tomislava) vor einem der letzten achteckigen Bollwerke der venezianischen Befestigungen wieder getroffen wurde.

Der Markt an den Fischen (Ribarnica)
Der Markt an den Fischen von Split (Autor sjwilliams82). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Das Nasenflügel geht die Marmont-rue in Richtung Norden hinauf, und wird durch einen Gezeitengeruch getroffen: auf der Rechte der Straße befindet sich die Stelle Kraj Svete Marije, das den Markt an den Fischen (Ribarnica) und die Thermalbäder der Stadt von Split (Splitske Toplice) empfängt.

Der Markt an den Fischen von Split (Autor sjwilliams82). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Unter diesem umfaßten Markt haben die Geschäfte die Erzeugnisse der Nachtfischerei im überfluß: lokal gefischte frische Fische und Meeresfrüchte. Die Belebung ist früh an ihrem Dach der Morgen und besonders der Freitag.

Eine Legende will, dass die Schwefeldämpfe der angesiedelten Thermalbäder, gerechte Nebensache, die Fliegen des Marktes an den Fischen entfernen.

Der Markt wird von Montag bis Samstag von 7:00 für 13:00 geöffnet; der Sonntag von 7:00 an 11:00.

Procuraties (Prokurative)
Procuraties sind Stilgebäude Neorenaissance-, die Ende des XIX. Jahrhunderts und Anfang des XX. Jahrhunderts gebaut wurden, unter der Austro-ungarischen Monarchie, um die Gemeindedienste von Split unterzubringen - der Name von Procuraties stammt aus den römischen procurateurs, Verwaltern des Imperiums, die vom Kaiser ernannt wurden. Diese Gebäude sind am Ort gebaut worden, wo von Marschall Marmont sich eingerichtete öffentliche Gartenanlagen befanden.

Procuraties umgeben eine ausgedehnte Stelle die Stelle der Republik (Trg Republike), die auf dem Modell Platz Sankt Markus in Venedig gebaut wurde: die Stelle bewältigt das Meer, und ist von Arkadegebäuden und an der eleganten orangefarbenen Fassade begrenzt und die mit Stück venezianische Löwen geschmückt wurden. Die Stelle der Republik nimmt im Sommer Musikfeste auf.

Procuraties an Split (auteur Sanja Matonickin). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Stelle der Republik an Split (auteur Sanja Matonickin). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Stelle der Republik an Split (Autor Daniel Newcombe). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).
Das kroatische nationale Theater (Hrvatsko Narodno Kazalište)
Das kroatische nationale Theater an Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Das kroatische nationale Theater an Split (Autor Hedwig Storch). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Im Norden der Stelle der Republik auf der großen Stelle befindet sich das Gebäude des kroatischen nationalen Theaters. Dieses Theater wurde von 1891 bis 1893 von Architekten Vecchietti und Bezić gebaut; das harmonische Gebäude ist ohne Koloraturen außer einer Gruppe von Statuen am zweiten Stockwerk, die die Künste darstellen.

Sehr beschädigt durch ein Feuer im Jahre 1971 wurde das Theater - oft genannt durch seine hnk-Initialen - mit Geschmack restauriert: seine Fassade trägt die prächtige gelbe Farbe Habsbourg zur Schau.

Neben dem Theater im Norden Platz Gaje Bulata befindet sich die Kirche Unser Lieben Frau der Gesundheit (Gospe od Zdravlja).

Adresse: Trg Gaje Bulata 1

Telefon: 00.385 (0) 21.344.999

Website: www.hnk-split.hr

Andere ThemenAndere Themen

Verkettung des Themas
Detailliertere Themen
Nahe Themen
Interaktive Karte der Stadt von Split in Kroatien
Die Stadt von Split in Kroatien - der Diokletianpalast
Die Stadt von Split in Kroatien - die Kathedrale Saint-Domnius
Die Stadt von Split in Kroatien - die alte Stadt
Die Stadt von Split in Kroatien - die Halbinsel von Marjan
Die Stadt von Split in Kroatien - das ethnozentrische Museum
Interaktive Karte der alten Stadt von Split in Kroatien
Die Stadt von Split in Kroatien - das Museum der Marine
Die Stadt von Split in Kroatien - Services-Broschüre (PDF)
Die Stadt von Split in Kroatien - Broschüre Karte Hauptschlüssel (PDF)
Breitere Themen
Empfang
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Dalmatie Zentrale (PDF)
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Zagora dalmatisches (PDF)
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Inseln (PDF)
Die Stadt von Split in Kroatien
Der Fluss Cetina in Kroatien
Die Stadt von Omiš in Kroatien
Riviera es von Makarska in Kroatien
Der natürliche Park Biokovo in Kroatien
Die Insel von Brač in Kroatien
Die Insel von Hvar in Kroatien
Vorherige Thema ] [ Aszendent Thema ] [ Folgende Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.