AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Die Stadt von Split in Kroatien - der Diokletianpalast

[Vorherige Thema] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Hauptseite] [Kroatien] [Via Gallica]
Titel[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Veröffentlichte Seite

VorstellungVorstellung

Allgemeine VorstellungAllgemeine Anmerkungen
Der Diokletianpalast (Dioklecijanova palača), wurde zwischen dem Ende IIIe Jahrhundert und dem Beginn IVe Jahrhundert nach J gebaut. - C. durch den römischen Kaiser Diokletian. Der Palast bildet das historische Herz der Stadt von Split in Kroatien.

Der Diokletianpalast stellt das schönste Beispiel römischer Architektur der östlichen Küste der Adria dar. Im November 1979 wurde er durch die UNESCO auf der Liste des weltweiten Kulturgutes eingetragen.

LageLage

Die Mauer des Nordens des Diokletianpalastes bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Diokletianpalast wurde auf einer Beere der Südküste einer Halbinsel gebaut, die an 6 km der römischen Hauptstadt von Dalmatie angesiedelt ist, Salona.

Der Palast besetzt heute die östliche Hälfte der alten Stadt von Split, das sich um seine Mauern entwickelt hat.

Der gesehene Diokletianpalast des Himmels (Autor Office Tourisme Split). Klicken, um das Bild zu vergrößern.

BesucheBesuche

Der Palast, den bauen ließ der Kaiser Diokletian sich, war eine Synthese, die zwischen einer Festung Römerlegionär (castrum) und einer luxuriösen Patriziervilla erfolgreich gewesen ist. Der Palast ist in der Tat eine massive Konstruktion, die durch feste Wälle geschützt und die als ein römisches Lager organisiert wurde, das in vier Quadranten durch die zwei üblichen Hauptarterien zerschnitten wurde, die an rechtem Winkel gekreuzt wurden.

Der Diokletianpalast bildete eine echte kleine verstärkte Stadt, denn außer dem Appartement privat des Kaisers und die Kaserne der Kaiserbewachung umfaßte er Wohnungen für die Diener, Thermalbäder, eine Bibliothek und wenigstens einen Jupiter gewidmeten Tempel.

Wiederherstellung des Diokletianpalastes durch Ernest Hébrard. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Palast bildet ein unermessliches Trapez mit einer Länge von ungefähr 215 m auf seinen Fassaden Osten und Westen und eine Breite von 175 m für die Nordfassade und von 181 m für die Südfassade. Er wird auf einem typischen Karstgelände der Region gebaut, Nachkomme in zartem Abhang in Richtung der Küste und besetzt eine Fläche von mehr als 38.000 m².

Die Mauer des Nordens Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Wälle maßen von 15 bis 20 m der Höhe mit einer durchschnittlichen Dicke von 2,10 m, die sich an 1,15 m im höheren Teil vermindern. Sie wurden mit vier Türen durchbohrt: die Goldtür im Norden, die Geldtür im Osten, die Eisentür im Westen und die Bronzetür im Süden. Die Mauern und die Türen wurden durch nicht weniger als sechzehn Umdrehungen verteidigt: vier viereckige Umdrehungen an den Winkeln zwei andere kleinere viereckige Umdrehungen auf jeder der Erdmauern und zwei achteckige Umdrehungen, die die Erdtüren verteidigen; einzig besaß die Meeresfassade im Süden keine Verteidigungsumdrehungen. Drei von den Winkelumdrehungen sind - wenigstens zum Teil - heute noch sichtbar; das Vierte wurde am Südwestwinkel gegen 1550 zerstört, nachdem es durch das Meer untergraben worden ist.

Ausgenommen die Türen umfaßte der niedrige Teil des Bereichs keine öffnung, während auf dem hohen Teil auf dem Südhang erschienen eine sichtbare monumentale Säulenhalle heute noch, und auf den drei anderen Seiten jene, die auf die Erde gerichtet wurden, von den Gängen an den großen Arkaden schließen.

Das Innere des Palastes wurde nach einem Plan in Kreuz organisiert, der auf zwei senkrechten Wegen versorgt wurde: das decumanus, eine schräge Straße, die die Tür des Ostens mit jener des Westens und das cardo verbinden, die die Tür des Nordens mit der Säulenhalle verbindet. Man findet einen inneren Hof in der Mitte jeder Seite des Palastes wieder, zu dem man durch die gigantischen Türen gelangt. Der eindrucksvollste Hof ist offensichtlich der Südhof, die prächtige Säulenhalle, die an der Kreuzung des decumanus und des cardo angesiedelt sind, und der Zugang zu den Appartements des Kaisers gibt.

Der Nordteil Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Nordteil des Palastes umfaßte die Wohnungen der Soldaten und der Diener sowie der Lagerhäuser und von den Kleidungswerkstätten, wo verurteilt christliche arbeiteten. Der Südteil schützte die Kaiserappartements und die Thermalbäder und die Orte des Kaiser- und religiösen Zeremoniells: die Säulenhalle und der Tempel.

Die Wasserleitung, die Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Stil der Konstruktion des Palastes war jener der römischen Villen die zu dieser Zeit eine Mischung der Steinmaurerarbeit - größtenteils des hervorragenden Steines von Brač oder jenes von Trogir, von italienischem Marmor für die Verkleidungen, wiedergegebener Granitkolonnen aus Ägypten, Kalktuffs der nahen Flüsse (Jadro) und Ziegelsteins, der an Salona mit Ziegeldächern produziert wurde. Der Palast und seine Umgebungen wurden von einer Bevölkerung von 8.000 bis 10.000 Personen gewohnt.

Die Wasserversorgung des Palastes - insbesondere von den Thermalbädern - wurde durch eine unterirdische Wasserleitung größtenteils versichert, die das Wasser der Quelle des Jadro-Flusses entfernt etwa zehn km in der Nähe von Salona führt; man glaubt, dass der Ausstoß der Wasserleitung bei 13 m³ lag /s. man die überreste dieser Wasserleitung - restauriert im XIX. Jahrhundert - entlang der Straße von Split bis Salona sehen kann.

Die Wiederherstellung des Palastes
Plan des Diokletianpalastes durch Ernest Hébrard (Nord-Südorientierung). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Es ist schwierig, sich vorzustellen, dem ähneln konnte der Diokletianpalast zur Zeit seines Höhepunktes wegen der Jahrhunderte von Zusätzen und von Umwandlungen, die er erfahren hat; die Einwohner des Palastes haben nach ihren Bedürfnissen den primitiven Aspekt der Kaisergebäude, der Umfassungsmauern und der Verteidigungsumdrehungen umgestaltet: man schätzt auf 900 ab die Anzahl der Wohnungen, die innerhalb der Mauern des Palastes seit dem Mittelalter, diesen mittelalterlichen Gebäuden, diesen Läden und diesen Büros eingerichtet wurden, die größtenteils mit wiedergewonnenen Steinen und Kolonnen der ursprünglichen Gebäude des Diokletianpalastes gebaut worden sind. Nur einige Monumente wie die Kathedrale, das am Anfang war das Mausoleum von Diokletian, und die Taufkapelle, die früher der Jupitertempel war, in fast ihrer Art des Ursprungs bewahrt worden.

Illustration des Werkes von Robert Adam. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Sogar ist die römische Struktur des Palastes schwer wiedererkennbar. Er bleibt wenig Sachen der Kaiserappartements im Südteil des Palastes, aber man kann sich eine Idee des Plans dieser Appartements machen, indem man die unterirdischen Säle des Palastes besucht, deren Vorzeichnung der Spiegel von jenem der höheren Stockwerke ist; diese Säle sind zum Teil von den Abfällen geräumt worden, die dort während Jahrhunderte angehäuft worden waren. Ebenso nach dem zweiten Weltkrieg wurden die veralteten Konstruktionen, die die Nordmauern versteckten und vom Palast sind, abgerissen, um ihren Ursprungsaspekt zu enthüllen.

Die ersten Kenntnisversuche des Diokletianpalastes waren jene schottischen Architekten Robert Adam (1728-1792) und französischen Architekten Charles-Louis Clérisseau (1721-1820) im XVIII. Jahrhundert; sie hielten sich an Split während fünf Wochen im Jahre 1757 auf, um den Palast zu untersuchen. Robert Adam veröffentlichte die Ergebnisse ihrer Forschung in seinem Werk „Ruins of the palace of the Emperor Diocletian at Spalato in Dalmatia‟.

Diese Kenntnisse wurden später durch die Arbeiten des 50sterreichers Georg Niemann und des Franzosen Ernest Hébrard vertieft, die Anfang des XX. Jahrhunderts durchgeführt wurden. Ernest Hébrard veröffentlichte seine Arbeiten in seinem Werk von 1912 „Spalato, Diokletianpalast‟. Seit den fünfziger Jahren sind systematischere Ausgrabungen und wichtigere Arbeiten unternommen worden, um insgesamt diesen einmaligen architektonischen Komplex in seiner Art zu untersuchen.

Die Tür des Nordens oder Goldtür (Zlatna vrata)
Die Goldtür (trug Aurea), die auf der Mauer des Nordens des Diokletianpalastes angesiedelt ist, war das wichtigste von den vier Türen des Palastes, denn es war jener, den in Ersten die Besucher des ex-Kaisers aufdeckten, die von der Hauptstadt der römischen Provinz von Dalmatia kommen, Salona. Heute noch ist es die beeindruckendste Tür, denn man kann vom Rückgang nehmen, um es zu bewundern; die anarchischen Konstruktionen, die die Nordmauer verbargen, wurden nach dem zweiten Weltkrieg abgerissen.
Porte von Or Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Mauer des Nordens Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Mauer des Nordens Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Die Goldtür war als eine sehr reichlich geschmückte Tür geplant worden insbesondere von Statuen der tétrarques Römer, mit Diokletian selbst und jener ihres „coempereur‟ Maximien zu beginnen; die Nischen des niedrigereren Stockwerkes schützten die Statuen ihrer zwei Nachfolger: die césars, Galeere und Beständigkeit-Chlor. In oberem Teil der Mauer sieht man die Basis von vier Sockeln, wo aufstellen mussten die Statuen tétrarques sich. Der Reichtum von seinem bemerkenswertesten skulptierten Dekor, Konsolen, Kapitellen, Nischen in der Tat von den vier Türen.
Porte von Or Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Porte von Or Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Porte von Or Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Porte von Or Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Goldtür (Zlatna Vrata), war auch eine Tür strategischer Bedeutung, um den Palast gegen Feinde zu verteidigen, die von der Erde kommen. Es war eine rechteckige Tür, die durch zwei achteckige Umdrehungen verteidigt wurde; diese Umdrehungen sind heute verschwunden, aber man davon rät noch den Ort; man bemerkt auch deutlich die Vorzeichnung heute eingemauerter Fenster. Trug es Aurea an XIVe Jahrhundert durch Furcht vor den türkischen Angriffen eingemauert; von der inneren Seite wird die Goldtür von einer Art Druckausgleichskammern verdoppelt, ein kleiner verstärkter Hof, der die Verteidigung des Palastes verbesserte; auch zum Mittelalter verurteilt wurde. Die Goldtür war Wiederentdeckung nur im XIX. Jahrhundert.
Zeichnung der Tür von Gold des Diokletianpalastes durch Ernest Hébrard. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Wiederherstellung der Tür von Gold des Diokletianpalastes durch Ernest Hébrard. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die wiederhergestellte Goldtür des Diokletianpalastes (Autor Kaiser87). Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Am VI. Jahrhundert wurde eine Kapelle über der Goldtür - beim Rundeenweg - die Kapelle Sankt Martin gebaut; heiliges Martin war der Beschützer der Soldaten und der in der alten Welt zur Zeit des Kaisers Justinien (527 - 565) verehrt wurde; nach der Christianisierung wurde die Goldtür ihm gewidmet. Diese winzige Kapelle am Gewölbe in Wiege wurde mehrmals umgestaltet; sie ist restauriert worden und enthält ein jungfräuliches ein schwarzes und prächtiges chancel préroman XIe Steinjahrhundert, das mit geometrischen Gründen und mit Flechtwerken (pleter) geschmückt wurde; diese Altarbrüstung trägt eine heiligem Martin gewidmete Einschreibung und die allerseligste Jungfrau Maria. Man kann ebenfalls einen Türschlußstein mit einer Einschreibung des Priesters Dominique sehen.
Cardo und Decumanus
In jeder römischen Stadt oder römischer Truppenübungsplatz fand man einen Weg mit der Bezeichnung das cardo (der „Angelpunkt‟) gerichtet in die Direktion für die Süd- und Kardinalnordpunkte. Der Diokletianpalast entgeht nicht dieser Regel: das cardo war die Arterie, die die Säulenhalle des Palastes mit der Goldtür mit dem Norden verband; sie wird heute durch die Strasse Diokletian (Ulica Dioklecijanova) besetzt.

Ebenso verband der schräge Weg der römischen Stadt, das decumanus, die vom Osten auf den Westen ausgerichtet wurde, die Geldtür und die Eisentür und teilte den Palast zwischen den luxuriösen Kaiservierteln im Süden und den Dienstvierteln im Norden; sie wird heute durch die Strasse Krešimir (Ulica Krešimirova) besetzt. Das cardo und das decumanus waren am Arkadeanfang begrenzt.

Die Tür des Ostens oder Silbertür (Srebrna vrata)
Die Tür von Geld des Diokletianpalastes (auteur Samuli Lintula). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Silbertür (trug Argentea), wird in der Mitte des Walls geöffnet ist vom Diokletianpalast; sie führt nach der Säulenhalle, indem sie die „Ebene des Königes Tomislav‟ (Poljana Kralja Tomislava) durchquert, die sich vor dem Mausoleum befindet.

Der Wall des Ostens Diokletianpalast bis Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Man kann noch diesen Wall des Ostens auf all seiner Länge (215 m) sehen, indem man die Strasse Hrvoje (Hrvojeva Ulica) hinaufgeht, die den aktuellen Markt an den Früchten entlangführt. Andererseits sind die zwei gewaltigen achteckigen Umdrehungen, die die Silbertür einrahmten, im XVIII. Jahrhundert verschwunden. Seinerzeit christlich wurde die Tür des Ostens heiligem Apollinaire gewidmet.

Die Nordostumdrehung Diokletianpalast bis Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Südostumdrehung Diokletianpalast bis Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Dieser Wall des Ostens bewahrt noch seine zwei viereckigen Winkelumdrehungen:
  • Die viereckige Umdrehung des Nordostens wurde in Wohnungen im XVIII. Jahrhundert umgewandelt; sie bewahrt nur das erste Ursprungsstockwerk; sie bewältigt das Contarini-Bollwerk.
  • Die Umdrehung am Südostwinkel wird in ihrem Ganz es bewahrt, einschließlich ihrer Fenster, selbst wenn jene der Stockwerke eingemauert worden sind, aber deutlich sichtbar bleiben. Die Umdrehung umfaßte vier Niveaus, das heißt eines mehr als die Umdrehung des Nordostens. Am Mittelalter hatte die Erzbischöfe de Split diese Umdrehung in ihren Bischofspalast eingegliedert.
Die Tür von Geld des Diokletianpalastes (Autor Hedwig Storch). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Tür von Geld des Diokletianpalastes (Autor Office Tourisme Split). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Während der durcheinandergebrachten mittelalterlichen Periode, als man die türkischen Angriffe befürchtete, wurde die Silbertür (Srebrna Vrata), eingemauert; eine kleine Tür wurde ein wenig im Norden der Silbertür im Wall für das XVIII. Jahrhundert nach dem Verschwinden der türkischen Bedrohung geöffnet. Die Silbertür selbst wurde wiedergeöffnet und wurde nur zwischen 1932 und 1934 wieder aufgebaut.
Die Tür des Westens oder Eisentür (Željezna vrata)
Die Nordwestumdrehung Diokletianpalast bis Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Porte von Fer Diokletianpalast bis Split (Autor Ikrokar). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Eisentür (trug Ferrea), auf der Westfassade des Palastes wurde ab XVIe Jahrhundert das wichtigste von den vier Ursprungstüren, wenn der venezianische Vorort sich im Westen des Palastes entwickelte. Diese Tür stellte dann den übergangspunkt zwischen der alten Stadt, die innerhalb der Mauern des Palastes angesiedelt ist, und den neuen Außenwohnungen dar; heute führt die Eisentür zur nationalen Stelle.

Wiederherstellung der Tür von Eisen des Diokletianpalastes durch Ernest Hébrard. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Ab diesem Zeitalter wurde die Eisentür (Željezna vrata), unter gotischen Häusern und von der Renaissance verschüttet sowie der Säulenhalle der Mauer des Westens, der fast unkennbar wurde; die Tür bewahrte jedoch ihre Druckausgleichskammer der Sicherheit an doppeltem Eingang. Die Bewachung brachte über der Außentür unter. Die Eisentür wurde heiligem Theodor (sveti Teodor) gewidmet, der Beschützer der byzantinischen Armee; innerhalb des Körpers der Bewachung der Tür befindet sich die Kirche Heilige-Theodor (Unser Lieben Frau der Belfried), die Xe Jahrhundert datiert.

Am Mittelalter war die Tür des Westens das einzige mit der Bronzetür, die auf dem Hafen angesiedelt ist, eingemauert zu werden.

Die viereckige Umdrehung des Nordwestens bleibt noch fortbestehen, während jene des Südwestens abgerissen worden ist, nachdem man durch das Meer untergraben worden ist.

Die Säulenhalle (Peristil)
Die Säulenhalle Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Säulenhalle ist der zentrale Hof, der sich im Herzen des Diokletianpalastes befindet. Die Säulenhalle befindet sich am Ende des cardo, das von der Goldtür sofort nach ihrer Kreuzung mit dem decumanus kommt. Es ist auf diesem Hof, dass der ganze Verkehr aus den vier Türen des Palastes konvergierte, den man seit der Säulenhalle sehen konnte; die zwei Wege waren dann fast auch breit wie die Säulenhalle selbst.

Die Säulenhalle des Diokletianpalastes (Autor Hedwig Storch). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Säulenhalle ist ein rechteckiger Hof von 27 m der Länge und 13,5 m von breitem, das von Arkadekolonnaden begrenzt ist auf drei von seinen Seiten (Säulenhalle kommt „um‟ von den griechischen Wörtern περι ́ und στύλος „Kolonne‟). Diese hohen Kolonnen von kotinthischem Stil und von 5,25 m sind aus rotem Granit aus Ägypten für zwölf unter ihnen und aus Marmor für die anderen.

Die Säulenhalle (Peristil), wird durch die Fassaden von drei Monumenten begrenzt: das Portal des monumentalen Vorzimmers der Appartements des Kaisers im Süden, das Portal des Mausoleums im Osten und der Jupitertempel im Westen.

Das Vorzimmer des Diokletianpalastes (Aquarell von Rudolf von Alt 1841). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Von der Südseite gibt die Säulenhalle Zugang durch einige Abläufe zum Vorzimmer der Kaiserappartements. Die Säulenhalle nimmt die Form eines monumentalen Portals (prothyron) das dem Vorzimmer des Palastes vorausgeht; dieses Eingangsportal besteht aus vier überwundenen Kolonnen roten Granits kotinthischer Kapitelle, die einen Giebel und einen Architrav unterstützen, von dem man denkt, dass sie eine Quadriga trug. Das Portal wurde mit drei Statuen, von denen eine den Kaiser Diokletian vertrat eine andere den Gott Jupiter geschmückt, während der dritte Unbekannterest.

Die Säulenhalle des Diokletianpalastes (Autor Office Tourisme Split). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Zugang zum Portal seit dem Hof erfolgte durch zwei Flüge von Abläufen, die führen zu den Seitenöffnungen, während der Raum zwischen den zentralen Kolonnen durch eine Brüstung gesperrt wurde, die dem Portal den Aspekt einer Tribüne geben, daher der Kaiser Diokletian richtete sich an das Volk bei den Feiern. Man kann sich Diokletian vorstellen, zweifellos flankiert behält und mit einer reichlich geschmückten Toga Seide und ihrer Themen bekleidet, die sich vor dem erklärten Jupiternachkommen niederwerfen.

Unter dem Portal stieg eine Treppe in Richtung einer gewölbten Tür herab, die Zugang zum Untergeschoss des Vorzimmers und darüberhinaus zur Tür öffnungsfähiger Bronze auf der Beere gibt.

An der Renaissance (XVIe Jahrhundert), wurden zwei kleine Kapellen in Seitenentrecolonnements des Eingangsportals hinzugefügt. Eine (Unser Lieben Frau-de-la-Ceinture (Gospa od Pojasa), 1544) schützen Sie heute eine kleine Kunstgalerie und der andere (Unser Lieben Frau-de-la-Conception (Gospa od Začeća), 1650) ein Dienst von Tourismusführern.

Die Säulenhalle des Diokletianpalastes (Aquarell von Rudolf von Alt 1841). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Säulenhalle Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Westkolonnade der Säulenhalle trennt die Esplanade des Mausoleums von Diokletian (das heute die Kathedrale ist).

Eine Sphinx des Diokletianpalastes (Autor Adam Jones). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die kolonnade schützt eine großartige Sphinx aus schwarzem Basalt, der durch Diokletian seines siegreichen Lands von Ägypten in 297-298 nach J wiedergegeben wurde. - C. genauso wie zahlreicher architektonischer Elemente, die in die verschiedenen Teile des Palastes integriert wurden. Diese Sphinx datiert von der Herrschaft von Thoutmosis III (1505 -1450 vor J. - C.); er hält zwischen seinen Beinen einen Schlamm Opfer-.

Diese Sphinx ist einer der zwei einzigen von Ägypten durch Diokletian wiedergegebenen überlebenden der elf Sphinx; - das ihn von der anderen Seite des Eingangs des Mausoleums bewältigte - ist vor dem Tempel von Jupiter übertragen worden. Alle anderen sind von den Christen enthauptet worden, die gekommen sind, im Palast zum Zeitpunkt der Zerstörung von Salona zu flüchten.

Der Luxor-Kaffee, der in die Säulenhalle des Diokletianpalastes (Autor Beyond Silence) eingefügt wurde. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Auf der Westseite begrenzte die Säulenhalle die gekrönte Zone der Tempel des Jupiters, der Venuss und Cybèle.

An der Renaissance wurde der Nicolas zugeteilte Palast Grisogono-Cipci, das florentinische (Nikola Firentinac/Niccolò di Giovanni Fiorentino, 1418-1506), harmonisch in die Westarkade der Säulenhalle integriert. Heute wird das Erdgeschoss durch einen genannten historischen Kaffee Luxor besetzt - im Jahre 2006 restauriert; seine Renaissance- Fassade datiert vom Ende XVe Jahrhundert, aber innerhalb identifiziert man gut die Kreisgründungen des kleinen Altars von Venus, die bei einer Renovierung des Kaffees aufgedeckt wurden.

Das Mausoleum (Mauzolej)
Wiederherstellung des Mausoleums des Diokletianpalastes durch Ernest Hébrard. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Kathedrale Sankt Domnius von Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Mausoleum von Diokletian befindet sich im Osten der Säulenhalle, deren Arkade ist bildet die Fassade des Mausoleums. Das Mausoleum stellt außerhalb eine achteckige Art von 7,60 m vor von seitens; er ist von einer Säulenhalle von 24 Kolonnen umgeben, die kotinthische Kapitelle tragen, und er durch ein Ziegeldach bedeckt. Fast ist das ganze Portal des Ursprungseingangs infolge der Konstruktion des Glockenturms der Kathedrale zwischen XIIIe Jahrhundert verschwunden und das XVII. Jahrhundert.

Wiederherstellung des Mausoleums des Diokletianpalastes durch Ernest Hébrard. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Mauern von fast 3 m der Dicke schützen ein Kreiszimmer von 13 m des Durchmessers und einer Höhe von 21 m in seinem Zentrum; sie wird mit einer früher bekleideten hemisphärischen Kuppel von Mosaiken frisiert. Ein Fries begrenzt die Basis der Kuppel; sie wird mit intakten Medaillon die die durch eine Liebe getragenen büsten von Diokletian und mit der Kaiserin Prisca, geschmückt, sowie Jagdszenen darstellen.

Der Boden des Zimmers wurde am Anfang schwarzen und weißen Marmors gepflastert. Unter dem Mausoleum befindet sich eine gewölbte Krypta.

Das Mausoleum ist das des Diokletianpalastes größtenteils dank seiner späteren Umwandlung in Kathedralkirche von Split und seiner Restaurierung zwischen 1880 und 1885 bewahrtes Monument besser.

Der Jupitertempel (Jupiterov Hram)
Wiederherstellung des Mausoleums des Diokletianpalastes durch Ernest Hébrard. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Ein Hof (téménos), von ungefähr 44 m der Länge, der sich im Westen der Säulenhalle befindet, war zwischen dem privaten decumanus und den Appartements des Kaisers für die religiösen Gebäude reserviert; sie bewältigte das Mausoleum von der anderen Seite der Säulenhalle. Diokletian, das sich der Jupiternachkomme behauptete dort einen kleinen klassischen Tempel bauen ließ, der dem Vater der Götter der ehemaligen Römer gewidmet ist.

Der Eingang des Jupitertempels an Split (Autor ISAWNYU). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Jupitertempel war ein auf einem Podest gebautes rechteckiges Gebäude, mit vier Kolonnen kotinthischen Stils, die ein Portal bilden; er bleibt nichts des Portals und seiner Kolonnen, aber der geschlossene Teil des Tempels (cella), wird gut bewahrt. Sein Eingang wird auf die Säulenhalle im Osten gerichtet; die Eingangstür wird reichlich skulptiert: in der Mitte eines Laubs der Kinder pflücken Trauben, während Vögel um sie flattern. Zwei Volutenkonsolen tragen ein geschmücktes kotinthisches Kranzgesims von mascarons, das zwei Tritonen, Hélios, Herkules (Héraclès), Apollo darstellt, ein nicht identifizierter menschlicher Kopf, zwei geflügelte Siege (Nike) und ein Adler.

Der Jupitertempel des Diokletianpalastes (auteur Ratomir Wilkowski). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Zimmer des Tempels wird durch ein verschaltes Gewölbe in Wiege bedeckt sehr ausgearbeitet, das von drei sorgsam angepassten Plattereihen gemacht wurde, und die skulptiert wurden, um eine Kistendecke zu bilden: der Dekor wird von menschlichen Köpfen und von Rosetten skulptiert.

Am Eingang des Tempels richtet eine der Sphinx zurückgebracht von Ägypten durch Diokletian die Bewachung auf. Diese Sphinx - leider beschädigt - ist der Zwilling von jenem, der sich am Eingang des Mausoleums aufstellt; er bewältigte früher ihn, bevor er vor den Jupitertempel transportiert wurde.

Zwei andere runde Tempel geringerer Größe oder einfacher Altäre, wurden die Tempel von Venus und von Cybèle, bei Ausgrabungen in den sechziger Jahren aufgedeckt; er davon bleibt nur die Gründungen.

Der Jupitertempel wurde in Taufkapelle der Kathedrale zu Beginn des Mittelalters umgewandelt (Ende IXe Jahrhundert).

Angesichts des Mausoleums von Diokletian findet man eine enge dunkle Gasse die Sankt Johannes-Sackgasse (Kraj Svetog Ivana), offene in der Westarkade der Säulenhalle, die in Richtung des Jupitertempels fällt.

Die Besuchszeitpläne variieren; es ist besser, sich an der Kathedrale zu informieren; im Prinzip von 8:30 an 20:00; Tarif: 5 kunas.

Die Thermalbäder
Thermalbäder siedelten sich beiderseits vom Vorzimmer an, eine zwischen dem Jupitertempel und dem Westen der privaten Appartements des Kaisers, wo die Schlafzimmer sich befanden, und die anderen zwischen der Zone des Mausoleums und es Kaiserappartements sind, wo das Esszimmer sich befand.
Das Vorzimmer
Das Vorzimmer Diokletianpalast bis Split (auteir Isa Valor). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Das Vorzimmer war das Vorzimmer der Kaiserappartements, wo die Besucher warteten, in Anwesenheit des ex-Kaisers gestellt zu werden. Es war ein Gebäude viereckiger Form, das sofort hinter dem Eingangsportal im Süden der Säulenhalle angesiedelt ist. Innerhalb erwies sich das Vorzimmer als eine große Rotonde von 12 m im Durchmesser und von 17 m der Höhe, die ursprünglich von einer Kuppel bedeckt heute verschwunden und mit Mosaiken und mit Marmoren völlig geschmückt wurde.

Das Vorzimmer des Diokletianpalastes (Autor Roberta F.). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Maurerarbeit der Mauern ist mit einem Stein- und Ziegelsteinwechsel typisch römisch. Vier halbrunde Nischen öffnen beiderseits von den Nord- und Südeingängen des Stückes, das am Anfang durch kleine hohe Fenster beleuchtet wurde. In den Winkeln innerhalb der dicken Mauern führten Treppen in Spirale auf den höheren und niedrigereren Niveaus. Das Niveau in Untergeschoss des Vorzimmers der Zugänge auf seinen vier Seiten wurde in Richtung der Thermalbäder Osten und Westen die Säulenhalle und die Untergeschosse der Appartements ausgestattet. In der Achse der Säulenhalle eine Tür geführt des Vorzimmers nach, was ein zentraler Saal war, der die Kaiserappartements versorgt.

Die Kaiserappartements
Wiederherstellung der Südfassade Diokletianpalast bis Split durch Ernest Hébrard. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Kaiserappartements befanden sich im Südteil des Palastes auf 40 m der Breite rückwärts der Meeresfassade, die 181 m der Länge maß.

Seit der Säulenhalle drang man in den Appartements durch das Portal ein; nachdem man das Vorzimmer durchquert hatte, erreichte man die Haupthalle des Palastes. Diese Haupthalle befand sich in der Verlängerung der Südtür des Vorzimmers; es war ein großes rechteckiges Stück in der architektonischen Kontinuität der Säulenhalle. Dieses Stück, das durch hohe Fenster beleuchtet wurde, verband das Vorzimmer mit dem Norden mit der langen Galerie der Südfassade, den Zugang allein zu den privaten Appartements.

An der Linke der zentralen Halle in der Hälfte ist Appartements, befand sich ein unermessliches ausgestattetes achteckiges Nischenstück: das HauptEsszimmer, das triclinium von einem lateinischen Wort, dessen Römer das Sofa bezeichneten, das sie benutzten, um in einer halbverlängerten Position zu essen. Das Esszimmer umfaßte auch drei andere kleinere Säle. Dieser Flügel der Appartements von Diokletian schützt von nun an das ethnozentrische Museum.

An der Rechte der Halle befand sich den größten Saal des Palastes, den Empfangssaal oder Audienzsaal. Der Empfangssaal war von rechteckiger Form; seine Gewölbe in Kreuzung beruhten auf sechs massiven Pfeilern. Man gelangte dazu durch drei Türen, die auf der Galerie geben. Nach dem Empfangssaal befanden sich die eigentlich privaten Appartements des ex-Kaisers, die im Südwestwinkel des Palastes angesiedelt sind; es war eine Gesamtheit von vierzehn kleinen unterschiedlichen Formstücken, darunter sechs Schlafzimmer (cubiculuma).

Er bleibt praktisch nichts der Kaiserappartements, so sehr haben die späteren Konstruktionen sie verschlechtert, aber ihre Fläche und ihre Bestimmung entsprachen jenen der unterirdischen Säle.

Die Keller des Diokletianpalastes (Podrumi Dioklecijanove Palače)
Die Keller des Diokletianpalastes (Autor Alecconnell). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Appartements von Diokletian beruhten auf einem Zwischenstock, der den Abhang des Geländes kompensierte, auf dem der Palast gebaut wurde; er bestand nur unter dem Südteil des Palastes, wo die Kaiserappartements sich befanden. Dieser Zwischenstock war seinerzeit beim Meer; er bestand aus einer Gesamtheit gewölbter Keller (podrumi) einer Höhe, die 8 erreichen kann, Herr.

Diese Keller sind besonders interessant, denn sie haben nicht seit der Schaffung des Palastes gewechselt: ihre Bestimmung erlaubt, sich die innere Konfiguration der Kaiserappartements vorzustellen, die sich soeben über befanden, denn die zwei Pläne am Boden davon waren ähnlich.

Man ging ins podrum durch die Bronzetür hinein; ein breiter Gang führte zum Norden bis zu einer eindrucksvollen Treppe, die zur Säulenhalle führt, indem er unter dem Portal des Palastes überging. Es war seit der Säulenhalle, dass das Tageslicht eindrang. Man durchquert heute diesen Mittelgang, und kann dort die Bauweisen, die Maurerarbeitsarbeit, die Harmonie der Gewölbe und die unglaubliche Dicke der Mauern im Einzelnen beobachten.

Gang des Untergeschosses Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Ein anderer Gang, Senkrechte am Mittelgang dehnte sich aus ist im Westen beiderseits von der Bronzetür entlang der Südfassade; dieser cryptoportique genannte Gang (cryptoporticus), entsprach der Säulenhalle der Kaiserappartements, die über angesiedelt ist, wo man sich Diokletian spazieren gehendes vorstellt, um den Seewind zu atmen. Der große gewölbte Saal am westlichen Ende dieses Ganges befand sich unter dem Audienzsaal von Diokletian; während am östlichen Ende des Ganges die kreuzförmige Saalgruppe sich unter dem Esszimmer oder triclinium befand.

Das podrum war das logistische Zentrum des Palastes, wo das Dienstpersonal die Mahlzeiten für Diokletian und seine Gäste kochte und von Tag zu Tag die Ausstattung des Palastes unterhielt; man nimmt an, dass diese unterirdischen Säle auch die Wohnungen dieser Sklaven schützten.

Gemäß dem byzantinischen Kaiser Konstantin I. Porphyrogénète VII (905-959), benutzte Diokletian auch diese Keller als Gefängnis, wo „er grausam die Heiligen besaß, die er folterte‟.

Die Untergeschosse Diokletianpalast bis Split (Autor LenDog64). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Am Mittelalter nach dem Fall des römischen Imperiums wurde der Diokletianpalast in Wohnungen umgewandelt; man führte wichtige Demolierungen durch, und man benutzte die Untergeschosse als Abladeplatz für Schutt, um dort den Schutt zu werfen. Die Decke wurde mit Mündungen durchbohrt, durch die die Einwohner des Palastes ihre Abfälle und Abfall warfen. Das Untergeschoss wurde so nach und nach von Abfällen bis zur Höhe der Gewölbe gefüllt.

Das Erste, sich für das Untergeschoss des Palastes zu interessieren war schottischer Architekt Robert Adam im XVIII. Jahrhundert. Trotz des Interesses, das mehrere Archäologen später dem Untergeschoss liehen, begannen das Freilegen und die Ausgrabungen nur im Jahre 1956. Die Archäologen dauern, Tonnen während mehr freizusetzen als eines Millenniums angehäufte überreste, um die Harmonie der Gewölbe zu enthüllen und die erstaunliche Dicke der Mauern.

Heute ist das Untergeschoss zum Teil ein formloses Museum geworden, wo Skulpturen und Kolonnen des alten Palastes angehäuft werden. Im Teil der dem Esszimmer des höheren Stockwerkes entspricht ist, man kann einen alten römischen Marmortisch als halb-Ellipse sehen. Der zentrale Teil ist ein gefülltes Handwerkzentrum von Händlern und Handwerkern geworden, die Juwelen Karten und andere Erinnerungen an Split verkaufen.

Die Tür des Südens oder Bronzetür (Mjedena vrata)
Die Mauer des Südens Diokletianpalast bis Split. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Bronzetür (trug Aenea), öffnete sich in der Südfassade des Palastes direkt auf dem Landeplatz von Spalatum: es war durch diese Tür, dass die Handelsschiffe, die im Hafen angingen, in unterschiedlichen Waren den Diokletianpalast verproviantierten. Die Tür erlaubte nicht, zum Palast zu gelangen, sondern nur im Untergeschoss: die Waren wurden in den Kellern unter den Kaiserappartements gelagert. Die Bronzetür (Mjedena Vrata), war eine viel kleinere funktionelle Tür als die anderen und ohne Dekoration.

Einzig wurde die kostbare Südfassade, jene der Kaiserappartements nicht durch Umdrehungen verteidigt, sondern wurde durch eine lange elegante Galerie von 42 Arkaden besetzt, die durch 44 Kolonnen abgegrenzt wurden; die Monotonie dieser Galerie, die an 9 m des Bodens angesiedelt ist, wurde durch drei Loggien gebrochen - zwei an den Enden und einem in der Mitte - von der man noch die Kolonnen sehen kann. Zwei andere Zwischenarkaden unterscheiden sich je eine größere Breite: sie entsprechen den öffnungen der zwei großen Hauptsäle des höheren Niveaus der Kaiserappartements, der Audienzsaal im Westen und das Esszimmer im Osten.

Die Tür des Südens Diokletianpalast bis Split (Autor Kpmst7). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Am Mittelalter bei der progressiven Umwandlung des Palastes in Wohnungen wurde die Leere und von kleinen Fenstern eingemauert, die in die Stelle eingefügt wurden. Im XIX. Jahrhundert wurden Geschäfte - immer gegenwärtig - zum Fuß der Mauer von deutschem Architekten Keller an der Stelle der mittelalterlichen Konstruktionen gebaut.

Die Mauer des Südens des Diokletianpalastes (Autor J.P. Néri). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Seinerzeit christlich wurde die Bronzetür heiligem Julien gewidmet.

Wenn man den Besuch des Palastes mit der Tür des Südens beginnen will, muss man es zwischen Nummer 22 und 23 von Riva aufdecken; Abläufe steigen in Richtung des Untergeschosses des Palastes herab, während man denkt, dass am Anfang die Tür beim Meer war, das zweifellos die Südmauer des Palastes leckte. Fenster in der Mauer des Palastes entlang der Strasse Severova bieten einen idealen Gesichtspunkt an, um die Belebung von Riva zu beobachten.

Geschichte und TraditionenGeschichte, Literatur, Künste, Traditionen, Legenden, Religionen, Mythen, Symbole…

PersönlichkeitenPersönlichkeiten

Der Kaiser Diokletian
Büste von Diokletian (Autor Jebulon). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Diokletian wurde gegen 244 nach J geboren. - C. in einer bescheidenen Familie, die in der Nähe von Salona wohnt, die Hauptstadt der römischen Provinz von Dalmatia. Er verpflichtete sich in der römischen Armee und ersteigt nach und nach die Niveaus; er wurde Kommandant der Kavallerie des Kaisers Carus. Nach dem Tod von Carus und seines Sohns Numérien während einer Kampagne in Perser in 284 Diokletian wurde Kaiser verkündet.

Bronzewährung am Bildnis von Diokletian. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Nach seinem Beitritt zur Macht beendete Diokletian in 286 die politische Krise des dritten Jahrhunderts in, das coempereur einem zum anderen ernennt, zu walten - das sein untergeordnet es war - Maximien Herkules; er teilte noch seine Macht, indem er in 293 zwei nannte césars, Galeere und Beständigkeit-Chlor. Jedes coempereur dieses Tétrarchie herrschte über ein Viertel des Imperiums.

Ab 294 bestellte Diokletian, an Architekten Filotas und Zotikos - deren Namen in griechisch auf den Mauern des Palastes eingeprägt werden - die Konstruktion eines unermesslichen Palastes auf seiner Geburtsküste. In 305 an Nicomédie (heute İzmit in der Türkei), hielt er sein Versprechen, die Macht nach 21 Jahren Herrschaft zu verlassen und zog sich in seinem großartigen fast vollendeten Palast zurück (schon die Pension an 60 Jahren…).

Einige Jahre später kam eine Gruppe römischer Senatoren zum Diokletianpalast, und sie baten den ehemaligen Kaiser, nach Rom zurückzukommen, um ihnen die wachsenden politischen Probleme des Imperiums lösen zu helfen; Diokletian lehnte ab, und indem es ihnen seinen Garten zeigte sagt ihnen, dass er nicht seinen schönen Garten aufgeben könne, den er von seinen eigenen Händen geschaffen hatte.

Diokletian starb am 3. Dezember 311; seine Ehefrau Prisca folgte es ins Grab (das Mausoleum von Diokletian) in 315. Der Körper von Diokletian hätte im Mausoleum während 170 Jahren ausgeruht, bevor sein Sarkophag in eine der Umdrehungen des Palastes transportiert wird; man davon verlor die Spur an XIe Jahrhundert.

GeschichteGeschichte
Nach dem Tod von Diokletian im Laufe der Jahrzehnte, die folgten, benutzten mehrere römische Führungskräfte den Palast als Pension, und der vorletzte römische Kaiser vom Okzident, Julius Nepos, lebte dort, nachdem man in 475 umgeworfen worden ist; der Palast diente auch als Gebäude für die Verwaltung des Imperiums. Allerdings gegen das Ende des Lebens Jahrhundert war er in die Aufgabe gefallen.

Zu Beginn VIIe Jahrhundert in 615 diente er als Zuflucht für die Einwohner von Salona, wenn Avars und die Slawen die Hauptstadt von Dalmatie angriffen und zerstörten.

Die aufeinander folgenden Fürsten, byzantinische Kaiser, kroatische Könige, hungaro-kroatische Könige und später die venezianischen bauten Gebäude innerhalb und außerhalb des Palastes, indem sie es so sehr änderten, dass er seinen römischen Charakter verlor.

Im Jahre 1926 bestand Datum, an dem der mittelalterliche oder moderne Lebensraum im Palast baut, noch, die Bevölkerung intra muros war von 3.200 Einwohnern. ZU dieser Zeit war die Zone des Palastes nicht der Teil der beneidenswertsten Stadt, um dort zu leben: sie wurde das „get‟ (das Getto) benannt, und wurde an den Armen aufgegeben; sie wurde Synonym schlechter Sitten und zweideutiger Angelegenheiten.

Andere ThemenAndere Themen

Verkettung des Themas
Detailliertere Themen
Nahe Themen
Interaktive Karte der Stadt von Split in Kroatien
Die Stadt von Split in Kroatien - der Diokletianpalast
Die Stadt von Split in Kroatien - die Kathedrale Saint-Domnius
Die Stadt von Split in Kroatien - die alte Stadt
Die Stadt von Split in Kroatien - die Halbinsel von Marjan
Die Stadt von Split in Kroatien - das ethnozentrische Museum
Interaktive Karte der alten Stadt von Split in Kroatien
Die Stadt von Split in Kroatien - das Museum der Marine
Die Stadt von Split in Kroatien - Services-Broschüre (PDF)
Die Stadt von Split in Kroatien - Broschüre Karte Hauptschlüssel (PDF)
Breitere Themen
Empfang
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Dalmatie Zentrale (PDF)
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Zagora dalmatisches (PDF)
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Inseln (PDF)
Die Stadt von Split in Kroatien
Der Fluss Cetina in Kroatien
Die Stadt von Omiš in Kroatien
Riviera es von Makarska in Kroatien
Der natürliche Park Biokovo in Kroatien
Die Insel von Brač in Kroatien
Die Insel von Hvar in Kroatien
Vorherige Thema ] [ Aszendent Thema ] [ Folgende Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.