AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Die Stadt von Bol, Insel von Brač in Kroatien

[Vorherige Thema] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Hauptseite] [Kroatien] [Via Gallica]
Titel[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Veröffentlichte Seite

VorstellungVorstellung

Allgemeine VorstellungAllgemeine Anmerkungen
Schüsselwappen. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Schüssel (Autor Marin0110). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Bol ist ein Seebad und ein Hafen von ungefähr 1700 Einwohnern, das auf der Südküste angesiedelt ist, die Insel von Brač in Kroatien.

Bol ist auch eine Gemeinde, die außer der Bolstadt selbst das Dorf von Murvica erfasst; die Bolgemeinde gehört zur Grafschaft von Split-Dalmatie.

Das BolSeebad dehnt sich auf mehrere Kilometer entlang der Küste aus und profitiert von zahlreichen Stränden, von denen das berühmteste das Goldhorn (Zlatni Rat) ist; das in der Tat die am meisten besuchte Ortschaft der Insel von Brač.

Sichtschüssel seit dem Meer. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Strand von Zlatni Rat. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
EtymologieEtymologie
Der Ortsname „Bol‟ kommt vom lateinischen Namen „vallum‟, ein Typ gemachter römischer Befestigung überwundener Erde einer Palisade („wert gewesen‟ „Pfahl‟ bedeutend). Es gibt von Tatsache zahlreiche Spuren einer Besiedlung der Region durch die Römer.

Unter der Republik von Venedig Bol in italienisch nannte sich Vallo del Brazza.

Festzustellen, dass „Bol Schmerz‟ in Kroatisch‟ bedeutet „.

LageLage

Sichtschüssel seit Vidova Gora. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Bolska Kruna. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Kanal von Hvar, der seit Vidova Gora. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Sichtschüssel seit dem Meer. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Bolstadt ist in der Mitte der Südküste der Insel von Brač angesiedelt, ein wenig isoliert vom Rest der Insel. Bol bewältigt die Insel von Hvar, angesiedelt von der anderen Seite des Kanals, die Brač de Hvar trennt.

Bol befindet sich im Zentrum eines Hügelamphitheaters mit der Bezeichnung die „Bolkrone‟ (Bolska Kruna), darunter der Hügel von Draževo (Draževo brdo) (627 m), und der Hügel Koštilo, dass die Ruine eines sehr illyrien überwindt. Darüberhinaus stellen sich der Berg von Vidova Gora, der höchste Gipfel der Insel und sogar aller kroatischen Inseln der Adria (778 m) auf.

Das Amphitheater von Schüsselhügeln. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Stadt ist so im Herzen einer fruchtbaren Region, die permanente Quellen von Trinkwasser besitzt, die durch dieses gebirgige Massiv vorangetrieben wurden. Er hat sich dort einen Weinberg entwickelt, der einen bekannten Wein produziert, Bolski Plavac.

Bol ist 35 km der Hauptstadt der Insel, Supetar entfernt durch die regionale Straße D113, indem sie rechts an Gornji Humac abzweigt, wo der kleine internationale Flughafen der Insel sich befindet (15 km der Bol entfernt).

Sichtschüssel seit dem Meer. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Sichtschüssel seit dem Meer. Klicken, um das Bild zu vergrößern.

BesucheBesuche

Schüssel (Autor Kelovy). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Bol ist eine kleine reizende Stadt, mit Gassen in Abhang, der die Abhänge der Hügel in Richtung des Hafens und seines lebhaften Kais herunterkommt. Die Schönheit ihrer Steinhäuser leitete den großen kroatischen Dichter Ujević-Bremskeil.

Plan der Schüsselstadt. Klicken, um das Bild zu vergrößern.In der Nähe der Meeresvorderseite gleichen sich die parochiale Kirche mit ihrem „pjaceta‟, einem Renaissance- Palast, einer Weingenossenschaft an…

Im Westen des Hafens befinden sich die Touristenkomplexe; im Osten führt ein Spaziergang nach einem dominikanischen Kloster.

Ein Schüsselhaus. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Ein Schüsselrestaurant. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Ein Schüsselhaus. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Die Kirche Unser Lieben Frau vom Berge Karmel (Crkva Gospe od Karmela)
Die Kirche Unser Lieben Frau vom Berge Karmel. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Kirche Unser Lieben Frau vom Berge Karmel. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die parochiale Kirche Unser Lieben Frau vom Berge Karmel wurde in mehreren Etappen gebaut: begonnen im XVII. Jahrhundert im Jahre 1668 war sie Ende des XVIII. Jahrhunderts vollendet, im Jahre 1788.

Seine Volutenfassade mit barocken Dekorationen und Anschlägen deutlich Rokoko- ist das Werk von Bildhauern der Insel von Brač; sie wurde von der Patrizierfamilie Vužić mit der Unterstützung der Familie Andreis und reicher Boleinwohner bestellt.

Die Kapelle Sankt Anton (Crkvica Svetog Ante)
Die Kapelle Sankt Anton wurde am Anfang Kapelle Saint-Bernardin zu Beginn XVIe Jahrhundert gebaut.

Bis zum Beginn des zweiten Weltkrieges wurde der Boltanz, das „Kolatier‟ vor der Kapelle den Tag des Festes heiligen Stipon getanzt.

Die Kapelle Sankt Anton. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Kapelle Sankt Anton. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Kapelle Sankt Anton. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Der Palast (Palača)
Dieser schöne Renaissance- Palast des Endes des XVII. Jahrhunderts stellt Charaktere des barocken vor das venezianische; er wird auf seiner Südfassade großartiger Balkons geschmückt, auf denen die Symbole der Sonne und des Wappens der Noblesse dargestellt werden; auf der datierenden Tür befindet sich eine übersetzte Einschreibung in so genanntem Latein von 1694 dem: „Dass sie immer unter dem Schutz ihres Namens ist‟.

Der Palast, der vor dem Hafen angesiedelt ist, schützt die kroatische Kunstgalerie moderne‟ „Branislav Dešković (Galeriju Branislav Dešković).

Der Palast auf dem Hafen. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Renaissance- Palast. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Renaissance- Palast. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Die Halbinsel von Glavica
Von der Seite von Bol entsprechend der Küstenpfad ist man erreicht die Halbinsel von Glavica, wo eine sehr alte Kapelle und ein dominikanisches Kloster sich aufstellen.
Die Halbinsel von Glavica. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Halbinsel von Glavica. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Halbinsel von Glavica. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Die Halbinsel von Glavica ist von schönen weniger besuchten Stränden umgeben als jener von Zlatni Rat.
Der Strand im Osten der Halbinsel von Glavica. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Strand im Schüsselosten (Autor Kelovy). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Gewässer Schüsseltürkise. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Die Kapelle Heiligen Johannes und Theodore (Crkvica Svetih Ivana i Teodora)
Die Kapelle Saints-Jean-et-Théodore ist die älteste Bolkirche: sie geht an IXe und Xe Jahrhunderte hinauf. Diese Kirche wurde préromane auf den Gründungen eines Gebäudes gebaut, das am späten Altertum (VI. Jahrhundert) hinaufgeht, deren befindet sich Teil mit Fresken und einer Zisterne in den Gründungen der Kapelle.
Die Kapelle Saints-Jean-et-Théodore. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Kapelle Saints-Jean-et-Théodore. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Kapelle Saints-Jean-et-Théodore. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Das dominikanische Kloster (Dominikanski Samostan)
Bol wird zum ersten Mal im Jahre 1184 in der Charta von Povlja (Povaljska listina) erwähnt, die ein Gebäude mit der Bezeichnung „Bischofspalast‟ (Biskupija) klassiert, der auf der Halbinsel von Glavica gebaut wurde.

Im Jahre 1462 schmelzen die dominikanischen eine Gemeinschaft von Bol. Am 10. Oktober 1475 in einer Schenkung gibt Prinz Zacharie von Brač die Halbinsel von Glavica den dominikanischen, die dort die Konstruktion eines Klosters beginnen. Das Kloster wird die älteste Kirche des Dorfes einschließen, die Kapelle Saints-Jean-et-Théodore.

Besuch:

Das dominikanische Kloster befindet sich auf der Halbinsel von Glavica, die sich im Bolosten befindet.

Zeitpläne: von 8:00 an 12:00 und von 17:00 an 20:00.

Eingangstarif: 10 kunas.

Das Kloster besitzt ebenfalls einen schönen Garten.

Das dominikanische Kloster, das seit dem Meer gesehen wurde. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Das Kloster Sankt Dominikus. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Das Kloster Sankt Dominikus. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Die Kirche Unser Lieben Frau der Barmherzigkeit (Crkva Gospe Od Milosti)
Die Kirche Unser Lieben Frau der Barmherzigkeit. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Kirche des dominikanischen Klosters ist die Kirche Unser Lieben Frau der Barmherzigkeit (XVe - XVII. Jahrhunderte), die sich aus der Vergrößerung im Jahre 1650 der Kapelle Sankt Dominikus ergibt.

Die Kirche schützt Werke der Renaissance und des barocken; insbesondere über dem Meister-Altar befindet sich ein wertvolles Altarbild XVIe Jahrhundert, das dem venezianischen Meister der Renaissance zugeteilt wurde, Tintoret (Jacopo Tintoretto), das „Madonna am Kind mit den Heiligen‟ (1563). Die Kirche besitzt eine Kistendecke mit, über dem Chor, eine Darstellung „der Heiligeapoteose Dominique‟ (Apoteoza svetog Dominika), ein Werk des XVII. Jahrhunderts eines lokalen barocken Künstlers, Tripo Kokolje (1661-1713). Die Nebenaltäre zählen zu den schönsten von der Insel von Brač, insbesondere der Unser Lieben Frau-du-Rosaire-Altar.

Das Museum des dominikanischen Klosters (Muzej Dominikanskog Samostana)
Reproduktion des glagolitique Messbuches. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Begründet in den Jahren 1860 bewahrt das Museum des dominikanischen Bolklosters zahlreiche während Jahrhunderte gesammelte wertvolle Gegenstände. Das Museum stellt Sammlungen prähistorischer und antiker Archäologie, von Unterwasserarchäologie, von Architektur und von römischer und kroatischer Frühskulptur, von Numismatik und Sammlungen von Frühdrucken, von Chartas und von Dekreten vor, die von XVe Jahrhundert und einige Malereien und Piktogramme datieren. Die Sammlung gekrönter Gegenstände umfaßt Messgewänder, religiöse Bücher und liturgische Gegenstände.

Das Museum bewahrt einen Schrank - der aus dem glagolitique Kloster des Hafens von Dračeva (Draceva Luka) stammt - der glagolitiques Einschreibungen trägt, die die Farbe der Kleider der Priester beschreiben. Er bewahrt auch die überreste eines Exemplars des ersten kroatischen Buches, Drucksache an glagolitiques Schrift, die ebenfalls aus der Einsiedelei von Dračeva Luka stammt. Dieses Buch - ein Messbuch - wurde im Jahre 1483, das heißt nur 28 Jahre nach der Bibel von Gutenberg das Ersten aller gedruckten Bücher gedruckt; nur 11 Exemplare dieses Buches bestehen in der Welt.

Der Friedhof Marin (Groblje)
In Anbetracht des Verbotes der Beerdigungen innerhalb der Kirchen aus Gründen der Hygiene und unter dem Einfluss der Reformen der französischen Verwaltung, der Konstruktion des Bolfriedhofs (kapošanto), begann im Jahre 1828. Dieser Meeresfriedhof, der in einem ansprechenden Bruch angesiedelt ist, ist eine gute Stelle, um einen Zeitpunkt Betrachtung zu verbringen.
Der Schüsselfriedhof. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Schüsselfriedhof. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Schüsselfriedhof. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Die Weinbaugenossenschaft (Vinski Podrum)
Die Weinbaugenossenschaft (Autor Hedwig Storch). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Auf dem Hafen befindet sich das schöne Gebäude des ersten kooperativen Kellers von Winzern von Dalmatie, der Anfang des XX. Jahrhunderts entsteht.

Sie ist heute offen für die öffentlichkeit und erlaubt, den berühmten Plavac-Wein der Bol zu schätzen.

Hafen (Luka)
Der Schüsselhafen. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Schüsselhafen. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Schüsselhafen. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Der Schüsselhafen. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Schüsselhafen. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Hafen (Autor Hedwig Storch). Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Der Strand des Goldhornes (Plaža Zlatni Rat)
Der Strand von Zlatni Rat (auteur Szabolcs Emich). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Bol verfügt über zahlreiche und großartige Strände, die sich auf eine Gesamtlänge von ungefähr 15 km (ausgehend vom Henkel von Martinica im Osten bis zum Henkel von Blaca im Westen) ausdehnen. Aber das berühmteste von diesen Stränden und wahrscheinlich das schönste von der Adria ist der Strand von Zlatni Rat; sein Name bedeutet das „Goldkap‟, aber man spricht auch über „Spitze von Gold‟ und touristisch von „Goldhorn‟.

Der Strand von Zlatni Rat, der seit Vidova Gora. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Goldkap ist ein bestehendes Kap eines von Kiesel bedeckten Felsens, von Sand und von Lehm, der sich von mehr als 500 m im Meer an rechtem Winkel mit der Küste vorrückt. Die Besonderheit des Goldhornes ist, dass seine Spitze sich als Sprache jeder Tag einerseits oder des anderen nach der Direktion der Winde und der Meeresströme im Kanal von Hvar verschiebt, der die Insel von Brač der Insel von Hvar trennt. Spektakulär drücken Pinien in ihrer Mitte, und von jeder Seite begrenzt ein Strand es. Dieses einmalige geologische Phänomen - das von einer Million Jahre datieren würde - machten seine außergewöhnliche Schönheit und ihre besondere Form davon das Image der Bol und Kroatiens.

Der Strand von Zlatni Rat (Autor Hedwig Storch). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Strand von Zlatni Rat (Autor Hedwig Storch). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Zlatni Rat ist ein sehr angenehmer Strand mit einem türkisen Wasser, und so kristallklar, dass die Steine, die sich 10 m des Grundes entfernt befinden, Handreichweite erscheinen; jedoch ist das Wasser ein wenig kälter als anderswo in Anbetracht der Kraft des Stromes in der Meerenge von Hvar.
Der Strand von Zlatni Rat im Winter (auteur Josip Kirigin). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Schiff-Taxi für Zlatni Rat (Autor Neovoleo). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Strand des Goldhornes wird im Juli und im August voll gestopft mit einem eher familiären und sportlichen Umgang, aber wird von FKK-Anhängern in seinem Westteil besucht. Es ist auch ein echtes Paradies für die Surfer in Anbetracht des günstigen Windes, der unaufhörlich bläst.

Eine Allee gepflasterte Fußgängerin und von Steinen von Brač, Breitseite von Erinnerungsläden und von Fahrradvermieter, erlaubt, leicht seit der Stadt dazu zu gelangen; Schiff-Taxen daher voll gestopft bringen ebenfalls die Urlauber seit dem Bolhafen in Gang.

Die Tauchstandorte
Die Südküste der Insel (im Westen des Konjska-Henkels), bietet hervorragende Möglichkeiten des Tauchens und von Unterwasserfischerei an (siehe die Broschüre OKT.).
Berg Vidova Gora
Der Berg Vidova Gora beherrscht die Stadt der Bol von seinen 778 m der Höhe. Ein sehr schroffer Bergpfad erlaubt, seit Bol sich dort zurückzugeben, indem er durch den Berg Koštilo übergeht.
Der Berg Vidova Gora über Bol. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Sichtschüssel seit Vidova Gora. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Illyrischen Ruinen des Fort von Koštilo (Ilirska Gradina Koštilo)
Auf dem Berg Koštilo (660 m), über Bol befinden sich die Ruine eines sehr illyrien.

Geschichte und TraditionenGeschichte, Literatur, Künste, Traditionen, Legenden, Religionen, Mythen, Symbole…

GeschichteGeschichte
Bol wäre die älteste Stadt der Insel von Brač. Zahlreiche archäologische Standorte und Monumente zeugen von der langen Bolgeschichte, die ihren Ursprung des Altertums zieht: es sind römische Behälter Wasser, GrabStelen und Reliefe sowie Sarkophag frühchristliche.
WirtschaftWirtschaft
Die Bolwirtschaft basiert traditionell auf der Landwirtschaft, dem Weinbau und der Fischerei (Salzen der Sardellen). Die Stadt ist heute besonders ein Reiseziel.

InformationenPraktische Informationen

Wetterbericht und Prognosen
Das Amt für Boltourismus
Adresse: Porat bolskih pomoraca b.b. (auf der Meeresvorderseite am Ende des Kais) - HR-21420 Bol

Zeitpläne: 8:30 - 14:00 (22 h im Sommer).

Telefon: 00.385 (0) 21.635.638

Website: www.bol.hr

Der Straßenverkehr
Man trifft Bol mit dem Kraftfahrzeug durch eine gewundene Straße wieder. Angekommen in Bol ist es besser zu vermeiden, sich in den engen Gassen des alten Hafens zu verpflichten: man kann geklemmt dort bleiben oder auf der Mole führen.

Der Busbahnhof befindet sich im Westen des Eingangs des Hafens an 15 Mn zu Fuß des Strandes von Zlatni Rat.

Der Seeverkehr
Das Auslegerboot Split-Bol-Jelsa an Schüssel. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Bol wird mehrer Mal pro Tag mit Split und mit Jelsa (Insel von Hvar) verbunden, durch eine Linie des Auslegerbootes Jadrolinija zwischen Split und Jelsa, das Bolaufenthalt macht; es handelt sich um ein schnelles Schiff für Passagiere nur.

Die Zeitpläne des Auslegerbootes. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Zeitpläne auf dem Standort der Gesellschaft Jadrolinija.

Autofähren zwischen Split und Supetar (an 35 km), erlauben, mit dem Kraftfahrzeug bis zu Bol anzukommen.

Das Auslegerboot Split-Bol-Jelsa an Schüssel. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Auslegerboot Split-Bol-Jelsa an Schüssel. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Der Luftverkehr
Bol siedelt sich an nur 15 km des kleinen internationalen Flughafens von Brač (Zračna luka Brač) an. Einige Verbindungen bestehen - besonders im Sommer - mit Zagreb und einigen europäischen Städten (Graz usw.).

Es handelt sich um einen Militärflughafen, der im Jahre 1993 während des Krieges von Jugoslawien gebaut und der für den Handelsverkehr benutzt wurde, seit 1995.

BesuchszeitBesuchszeit
HotelsHotels
Das Hotel Bluesun Elaphusa
Ein Hotel 4 Sterne Vorgesetzter, der nahe beim Strand von Zlatni Rat angesiedelt ist.
Das Hotel Elaphusa, das seit Vidova Gora. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
RestaurantsRestaurants
Auf dem Küstenpfad, der zum dominikanischen Kloster führt, diesen Kaffee ist ein echter Friedenshafen.
Kaffee im Schüsselosten (Autor Kelovy). Klicken, um das Bild zu vergrößern.

Andere ThemenAndere Themen

Verkettung des Themas
Detailliertere Themen
Das Dorf von Murvica, Insel von Brač in Kroatien
Nahe Themen
Interaktive Karte der Insel von Brać in Kroatien
Die Stadt von Supetar, Insel von Brač in Kroatien
Die Stadt von Postira, Insel von Brač in Kroatien
Die Stadt von Pučišća, Insel von Brač in Kroatien
Die Stadt von Selca, Insel von Brač in Kroatien
Die Stadt von Bol, Insel von Brač in Kroatien
Die Stadt von Nerežišća, Insel von Brač in Kroatien
Die Stadt von Milna, Insel von Brač in Kroatien
Die Stadt von Sutivan, Insel von Brač in Kroatien
Breitere Themen
Empfang
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Dalmatie Zentrale (PDF)
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Zagora dalmatisches (PDF)
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Inseln (PDF)
Die Stadt von Split in Kroatien
Der Fluss Cetina in Kroatien
Die Stadt von Omiš in Kroatien
Riviera es von Makarska in Kroatien
Der natürliche Park Biokovo in Kroatien
Die Insel von Brač in Kroatien
Die Insel von Hvar in Kroatien
Vorherige Thema ] [ Aszendent Thema ] [ Folgende Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.