Stadt Kos, Insel Kos - Die osmanische Stadt

Themen[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]

[Vorherige Thema] [Hauptseite] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Via Gallica]

Seite bearbeitet

PräsentationPräsentation

ÜberblickAllgemeines
5. Januar 1523, nach dem Sturz von Rhodos , die Knights of St. John hatte die Put- Insel Kos Kräfte der Sultan Suleiman dem Prächtigen begann eine lange Türkenherrschaft von 390 Jahren. Kos wurde eine Provinz (kaymakamlığı) des Osmanischen Rhodos. Als Rhodos, und im Gegensatz zu den anderen Inseln Dodekanes , erlitt Kos schweren Steuern unter dem osmanischen Joch. Türkenherrschaft Kos im Jahre 1912 nach dem Italo-türkischen Krieg, als Italien in Nordafrika und dem Osmanischen Dodekanes-Inseln eingedrungen beendet.

Während der 390 Jahre der Türkenherrschaft, die Insel eine muslimische Einwanderung, die heute noch eine große Population von tausend Menschen unterzog, in der Tat nach dem Passieren unter italienischer Herrschaft, war die Insel Kos nicht die sich mit den "Bevölkerung Transfers" zwischen Griechenland und der Türkei im Rahmen des Vertrags von Lausanne im Jahr 1923.

EtymologieEtymologie
Unter osmanischer Herrschaft, ist die Insel von Kos-Stadt Istankoy in türkischer Europäer transkribiert den Namen Stankou benannt.

BesucheBesuche

Während der osmanischen Besetzung der Stadt Kos hatten alle Merkmale der Städte genannt Basare Städte: Der tsarsi (Marktplatz) wurde Innenstadt auf der sich Platz Flugzeug . Außerhalb der mittelalterlichen Stadtmauern, wurde die Stadt in Bezirke (Mahalle) mit mehreren Stadtteile unterteilt Muslime , ein Viertel jüdische und eine Umgebung Christian .

Heute sind die Spuren der osmanischen Herrschaft auf Kos noch sichtbar unter den wichtigsten Monumenten der Vergangenheit sind Muslime Kos Hinweis: Defterdar Moschee auf dem Hauptplatz der Stadt (Place Eleftherias), die Moschee des Paschas Gazi Hassan und Brunnen des achtzehnten Jahrhunderts, sowohl auf Sycamore Square, der sich türkische Anatolien und dem Osmanischen Altstadt Haluvazia.

Platane Platz (πλατεία του πλατάνου)
Platane Platz (Platia immer Platanou) verdankt ihren Namen dem "Hippokrates Plane" Während Jahrhunderte alt, aber nicht alt genug für den berühmten Arzt hat seine Jünger unter seinem Schatten angewiesen.

Ein Brunnen mit Inschriften in arabischer Sprache wurde neben dem Baum durch das alte türkische Gouverneur Gazi Hassan gelegt; diese Inschriften zeigen, dass dieser Brunnen die "Wasser des Hippokrates."

Diese Ebene ist bei Touristen sehr beliebt, war der Schauplatz der tragischen Ereignisse: 25. März 1821 stieg das griechische Volk gegen die Besatzungsmacht türkischen Bewohner von Kos scharten sich um ihren Erzbischof, der in der amtierte erheben direkten Autorität des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel. Die Leute von Kos payèrent teuer für ihre Rallyesport 11. Juli 1821, die Türken in der Vergeltung, 90 Patriots, darunter eine große Zahl von Priestern, unter dem Baum des Hippokrates gehängt. Nach einer schriftlichen Erklärung des Französisch Reisenden Pouqueville Türken geköpft insgesamt 900 Christen Kos.

Patriarch Gregory V von Konstantinopel wurde auch in Istanbul gehängt, und sein Körper in den Bosporus geworfen, perpetuiert eine Straße Kos sein Gedächtnis, Avenue Patriarch Gregory V(Λεωφόρος Πατριάρχου Γρηγορίου Πέμπτου), allgemein bekannt avenue Grigoriou.

Stadt Kos, Kos - Das Osmanische Stadt - Legen Sie das Flugzeug nach Kos. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Stadt Kos, Kos - Das Osmanische Stadt - Legen Sie das Flugzeug nach Kos. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Stadt Kos, Kos - Das Osmanische Stadt - Legen Sie das Flugzeug nach Kos. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Der Pascha Gazi Hassan Moschee
Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Die Moschee des Paschas Gazi Hassan Kos. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Die Moschee des Paschas Gazi Hassan (Autor bazylek100). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze). Die Moschee Loggia (Τζαμί της Λότζιας), auch genannt Gazi Hassan Pascha-Moschee (Τζαμί του Γαζή Χασάν Πασά) steht in der Nähe Platane Platz. Diese Moschee wurde im achtzehnten Jahrhundert erbaut, im Jahr 1786, mit der Unterstützung des Pascha (Admiral) Gazi Hassan (Gazi Hasan Pascha), Gouverneur von Kos. Es wird auch die Loggia Moschee wegen der überdachten Galerie sichtbar auf der Nordseite genannt.

Materialien aus der römischen Überreste wurden in den Bau dieses imposanten Moschee wird angenommen, dass die Moschee auf den Überresten der byzantinischen Basilika St. Georg gebaut wurde verwendet. Die Moschee hat zwei Etagen und eine beeindruckende Minarett, und hat einen monumentalen Charakter, und einer seiner bemerkenswerten Eigenschaften ist die doppelte Reihe von Fenstern typisch für Islamische Kunst.

Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Gazi Hassan Pascha-Moschee in Kos (Autor Marcel Louwes). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Moschee ist geschlossen und ungenutzte Loggia, sie trägt immer noch die Narben der Bombardierungen während des Krieges, vor allem im Maßwerk der oberen Fenster. Das Erdgeschoss wird von mehreren Geschäften besetzt.

Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Der Brunnen der Moschee von Pasha Gazi Hassan Kos (Autor Waldviertler). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Brunnen der Pasha Gazi Hassan Moschee in Kos (Autor Elisa Triolo). Klicken, um das Bild zu vergrößern.In der Nähe der Moschee ist ein Park, wo es einen muslimischen Friedhof, wie von zwei Gräber übrigen belegt, aus dem achtzehnten Jahrhundert. Neben der Ebene des Hippokrates ist der Brunnen der Moschee, ein Brunnen osmanischen sechseckig und abgedeckt, in weißem Marmor aus alten Materialien wie einem Sarkophag für Waschtisch und korinthischen wiederverwendet gebaut. Bis zum Erdbeben von 1933 war in der Nähe der Moschee des Loggia, das Gericht kanonische (Mahkemey Şeriye-i).

Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Die Moschee des Paschas Gazi Hassan Blick von der Bastei Carretto. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Das Minarett der Moschee von Pasha Gazi Hassan Kos (Autor JD554). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Die Moschee des Paschas Gazi Hassan Kos (Autor Karelj). Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Moschee von Defterdar
Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - die Moschee Defterdar Kos. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze). Die Moschee von Gross Schatzmeister oder Defterdar Moschee ist auf den Hauptplatz Eleftherias entfernt.

Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Der Brunnen der Moschee Defterdar Kos. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Dies ist eine zweistöckige Moschee im späten achtzehnten Jahrhundert von den Großschatzmeister Ibrahim Efendi (İbrahim Efendi Defterdar Hacı) gebaut. Die Moschee ist eine Moschee Defterdar imposanten dennoch elegante, harmonische Proportionen und ist der gleiche Stil und etwa die gleiche Zeit wie die Gazi Hassan Pascha-Moschee . Weiter ist die traditionelle Brunnen für rituelle Waschungen benutzt.

Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Das Minarett der Moschee Defterdar Kos (Autor bazylek100). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze). Die Haci Ibrahim Efendi war Defterdar des Osmanischen Reiches mehrere Male während der Herrschaft von Murad III und Mehmed III. Die Defterdar (wörtlich Inhalt der Rolle der Steuern) betrug der Gegenwert des Surintendant des Finances unter dem Französisch Monarchie. Hacı Qualifikationsspiel in ihrem Namen bedeutet, dass sie die Pilgerfahrt nach Mekka (das Äquivalent von hadji auf Arabisch) gemacht.

Nachbarschaften Türken
Im Westen des christlichen Viertel der Aspa war Kontopodi Bezirkes, dem größten muslimischen Viertel, die aus dem Hafen von Mandraki gestreckt und der südwestlichen Ecke der Stadt, der Place Konstantin Palaiologos (Platia Palaiologou Konstantinou / Πλατεία Παλαιολόγου Κωνσταντίνου). Die Nachbarschaft erstreckt sich von beiden Seiten eines schmalen Fußgängerzone, die von der Rückseite des geht Markthalle auf dem Platz der Freiheit (Platia Eleftherias / Πλατεία Ελευθερίας) zu Diagoras Square (Platia Diagoras / entfernt Πλατεία Διαγόρα). Diese Fußgängerzone First Street Ifestou benannt ist, wurde dann Apellou Street.

Kos Stadt, Kos Insel - Das Osmanische Stadt - Minarett in Platia Diagoras (Autor bazylek100). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Das Gebiet umfasste die muslimische Moschee Port (zerstört durch das Erdbeben von 1933), Atik Moschee, eine Moschee wurde im neunzehnten Jahrhundert Eleftherios Venizelos Avenue (Leoforos Venizelou Eleftheriou,Λεωφόρος Ελευθέριος Βενιζέλου) renoviert, und eine alte Moschee aus dem achtzehnten Jahrhundert, befindet Diagoras Square, wo er bleibt ein Minarett mit Blick auf die archäologische Zone im Westen .

Bis der Fußgängerzone zu Diagoras sehen ein Brunnen osmanischen getrocknet mit einer Inschrift und liegt an der Kreuzung der Fußgängerzone Venizelos Avenue, aber es wird oft von den Ständen der Schmuckstücke maskiert. Weitere Brunnen ragt aus der Wand eines Friseursalon an der Ecke der Straße Christodoulou (Οδός Χριστοδούλου) und Passanikolaki Straße, neben Moschee, eine Moschee ohne Minarett Atik, aber immer noch im Dienst.

Der Bezirk Kontopodi galt lange als anrüchig, aber während all die Häuser bröckelt Stadt während des Erdbebens von 1933 zusammenbrach, überlebte die robusten Kontopodi Häuser aus Stein gebaut. Heute ist die Gegend voll von Souvenirläden und Cafés, aber Nachschlagen können Sie türkische und arabische Inschriften auf den Steinen zu sehen.

Ein weiterer Muslim Viertel war klein Nachbarschaft Goldschmiede, Haluvazià, westlich des Bezirks Kontopodi und zwischen Straße Herodot (οδός Ηροδότου) und die süd-westlichen Ende des Hafens. Entlang der Küste waren die exohes, hohe quadratische Häuser, umgeben von Gärten, von wohlhabenden Bewohner der Insel in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts bewohnt. Das Ziel all die reichen Leute von Kos neunzehnten Jahrhunderts war es, ein Geschäft in tsarsi und exohe an dieser Küste zu erwerben.

Die kleine Fläche von Stavrou war eine Erweiterung der Chora, Südseite. Eine quadratische Stein Mausoleum, von der steinernen Sarkophag des Paschas Gazi Hassan überwunden existiert an der Kreuzung von Boulevard Hippokrates (Leoforos Ippokratous / Λεωφόρος Ιπποκράτους) und Metropolis Street (Odos Mitropoleos / Οδός Μητροπόλεως). Es wird angenommen, dass Tekke (Kloster der Derwische) auch dort war. Schließlich, im Inneren des archäologischen Stätte des Westens , Lage der Bäder Norden wurde Türkisches Bad aus der zweiten Hälfte des neunzehnten Jahrhunderts aufgegeben.

In Richtung der Asclepieion das Viertel Kermedé, weitgehend durch Muslime türkischer Herkunft bewohnt, hielt sein Gesicht mit typischen Holzhäusern zu reinigen.

Türkische Bäder
Weiter auf dem Weg zur Appelou Diagoras Zeigen, fanden im Westen des Platzes, Straße Nissirou. Nummer 3 von der Straße ist das türkische Anatolien während der osmanischen Zeit war dieses Gebäude das Haus eines örtlichen Pascha, dessen Nachkommen wanderten in Izmir im Jahr 1950. Eine kleine Dampfbad im Inneren des Hauses wurde als Hamam-Bereich bis 1970 verwendet. Nach dem er ein Bordell, bevor er komplett in den Ruin. Seit 1992 haben neue Mieter die ursprünglichen Zeder Böden und Decken gestrichen restauriert und von kleinen Dampfbad, ein Restaurant und eine Bar chic und teuer.
Das jüdische Viertel
Nach der jüdische Historiker Flavius ​​Josephus, wurde eine jüdische Gemeinde in Kos gedeihen, seit der Zerstörung des Zweiten Tempels durch die römischen Legionen des Titus und der Zerstreuung der Juden in Palästina.

Wenn die Johanniter von St. Johannes Kos erobert im Jahr 1315, vertrieben sie die Juden der Insel, unter dem Erlass des ausgegebenen Großmeister Pierre d'Aubusson in 1502. Juden kehrten nach Kos nach 1522, nach der osmanischen Besetzung. Juden blühte Kos dann den Handel mit Textilien und Export von Rosinen.

Im Jahre 1747 unterstützte Eliezer Tarsia den Bau einer kleinen Synagoge, die bei dem Erdbeben von 1933 zerstört wurde. Unmittelbar nach dem Erdbeben wurde eine neue Synagoge, modernistischen Stil, in der Nähe des Hafens, auf die religiösen Bedürfnisse der 140 Mitglieder der jüdischen Gemeinde errichtet.

Während des Zweiten Weltkriegs deutsche Truppen die Kontrolle über die Insel nahm im Oktober 1943 deportierten die Nationalsozialistische Deutsche paar Dutzend Juden aus Kos in die Vernichtungslager.

Heute beherbergt das Gebäude der Synagoge das Kulturzentrum der Gemeinde Kos (4 Diakou Alexandrou Street).

Das christliche Viertel
Die christliche Viertel, benannt Aspa befand, wo jetzt steht die Gemeinde Agia Paraskevi .

Geschichte und TraditionGeschichte, Literatur, Kunst, Traditionen, Legenden, Religionen, Mythen, Symbole ...

GeschichteGeschichte
Gehe zu Seite Die Geschichte von Kos unter dem osmanischen Joch .

InformationPraktische Informationen

RestaurantsRestaurants
Arap
Die Arap Restaurant ist 2 km südlich von der Stadt Kos nach Kermetes Bezirk, auf dem Weg zu der Asclepion .

Griechisch-türkischen Küche zu moderaten Preisen (ca. € 10).

Telefon: 00 30 224 202 8442

Weitere ThemenWeitere Themen

Verkettung des Themas
Detailliertere Themen
Nahe Themen
Stadt Kos, Insel Kos - Interaktive Karte
Stadt Kos, Insel Kos - Die griechisch-römische Stadt
Stadt Kos, Insel Kos - Die byzantinische Stadt
Stadt Kos, Insel Kos - Die mittelalterliche Stadt
Stadt Kos, Insel Kos - Schloss Neratzia
Stadt Kos, Insel Kos - Die osmanische Stadt
Stadt Kos, Insel Kos - Die italienische Stadt
Das Dorf Platani, Insel Kos
Das Dorf und heißen Quellen Empros, Kos
Breitere Themen
Hauptseite
Die Insel von Kos - interaktive Karte
Die Stadt Kos oder Kos, Insel Kos
Die archäologische Stätte der Asklepieion Kos, Kos
Die Stadt Asfendiou, Kos
Stadt Pyli, Kos
Die Stadt Antimahia oder Antimachia, Kos
Die Stadt Kardamena, Kos
Die Stadt Kefalos, Kos
Die Insel Kos in der Ägäis - die Geschichte der Insel
[Vorherige Thema] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Hauptseite] [Griechenland] [Via Gallica]
Auf diesem Standort suchen :
Auf dem Tuch suchen :
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
AlbanieAllemagneAngleterreArméniePays basqueBiélorussieBulgarieCatalogneCroatieDanemarkEspagneEstonieFinlandeFranceGalicePays de GallesGéorgieGrèceHongrieIrlandeIslandeItalieEmpire romainLettonieLithuanieMacédoineMalteNorvègePays-BasPolognePortugalRoumanieRussieSerbieSlovaquieSlovénieSuèdeTchéquieUkraïne
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.