Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote

Themen[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]

[Vorherige Thema] [Empfang] [Aszendent Thema] [Via Gallica]

Veröffentlichte Seite

PräsentationPräsentation

ÜberblickÜberblickEtymologieEtymologie und Ortsnamenkunde
Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Parkeingang. Klicken, um das Bild zu vergrößernDer Nationalpark Timanfaya (Parque Nacional de Timanfaya) auf Lanzarote ist ein Naturschutzgebiet, die das Herz der Hauptvulkanzone der Insel schützt, die mehr als 25 Vulkane umfasst, die jüngste der Insel, zwischen 1730 entstanden und 1736 und 1824. Die Montañas de Timanfaya auch genannt Montañas del Fuego (Feuerberge).

Vulkanische Aktivität ist immer noch spürbar in der Mitte des Bereichs zu dem Islote de Hilario, wo wir spontan brennenden Büsche, platziert in einem flachen Loch im Boden zu beobachten.

Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. La Montaña del Fuego im Nationalpark Timanfaya (Kanarische Tourismus-Zentrale Autor). Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Berge von Timanfaya sind nach dem Namen des Dorfes namens Timanfaya, manchmal geschrieben Chimanfaya, der als einer der zehn Dörfer war unter der Lava, Schlacke und die vulkanischen Puzzolane im achtzehnten Jahrhundert begraben.

In der Sprache der Guanchen Eingeborenen von Lanzarote, Timanfaya bedeutet Feuerberg, das Gebiet zu einem viel älteren vulkanischen Zone im achtzehnten Jahrhundert.

Situation Lage

Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Timanfaya Park Guanapay aus dem Vulkan in Teguise gesehen. Klicken, um das Bild zu vergrößernDer Nationalpark Timanfaya befindet sich im Südwesten der Lage Insel Lanzarote. Es erstreckt sich vom Rand der Stadt Yaiza auf den Berg Montaña de Timanfaya. Der Park befindet sich zwischen den Gemeinden aufgeteilt Yaiza und Tinajo.

Norden, Osten und Süden wird der Nationalpark, umgeben von dem Naturpark der Vulkane (Parque Natural de Los Volcanes); westlich des Park Timanfaya liegt an der Küste begrenzt.

Der Zugang zum Park Timanfaya sind auf der LZ-67 Autobahn, die die Städte verbindet Yaiza und Mancha Blanca; die Straße greift ein wenig an der südöstlichen Ecke des Nationalparks. LZ-67 kreuzt einen malpaís („schlechte Erde“) mit vulkanischer Schlacke bedeckt, aus denen die dreißig Vulkankegel entstehen Montañas del Fuego, desto höher ist der Vulkan Timanfaya (510 m).

Verlassen Yaiza in Richtung Norden merkt man zuerst auf der linken Seite - nach 4 km - eine unbefestigten Parkplatz, mit einem kleinen Gebäude: die Station von Kamelen (Echadero de los Camellos), von wo aus Touren starten mit dem Kamel.

Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Der Eingang des Nationalparks. Klicken, um das Bild zu vergrößern2 km weiter die LZ-602 Straße führt nach links, an einem Ort namens El Taro und Köpfe zum Islote de Hilario, wo große Parkplätze, sowie das Panorama - Restaurant El Diablo. Die Vulkan - Route (Ruta de Los Volcanes) kann nicht mit dem eigenen Auto gemacht werden; Sie müssen Ihr Auto auf dem Parkplatz und mit einem Park-Tour-Bus (in der Nationalparkeingang) verlassen.

Wenn wir auf der LZ-67 Straße, 4 km hinter der Kreuzung mit der LZ-602 fortgesetzt wird, befindet sich auf der linken Seite das Besucherzentrum des Nationalparks Timanfaya (Centro de Visitantes), die nur 2 km Mancha Blanca.

Wenn Sie nicht über ein Auto verfügen, können Sie mit dem Bus zu kommen Mancha Blanca durch die Linie Nummer 16 verbindet die Hauptstadt Arrecife, in Tinajo und La Santa. Wir können dann gehen zu Fuß bis zum Besucherzentrum entlang der LZ-67 Autobahn (weniger als 30 Minuten zu Fuß). Allerdings kommen die meisten Besucher in den Park mit dem Bus Ausflüge alle Ferienorte auf der Insel zu verlassen.

BesucheBesuche

Strombolian VulkanDer Feuerberg (Montañas del Fuego)
Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Montanas del Fuego Modell. Klicken, um das Bild zu vergrößernDie Montañas del Fuego sind das Herz des Nationalparks Timanfaya. Südwesten der Vulkan Riss, der durchläuft - Sie wurden im Jahr 1824 zwischen dem 1. September 1730 und 16. April 1736 und dann eingetreten ist, ausgerichtet mit dem Nordosten geboren Eruptionen, die Lanzarote.

Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Die Feuerberge Aussicht vom Islote de Hilario. Klicken, um das Bild in Adobe Stock zu vergrößern (neue Nagelritze).Die Vulkane, die den Nationalpark bilden Timanfaya sind Hawaii - Art: Die Vulkane dieser Art bilden während der Eruption und deren Komponenten, Lapilli oder Puzzolane großen Säulen von Asche, durch den Wind geschoben, haben weite Flächen bedeckt und die Steigungen der ältesten Krater. Dies wird durch Asche regen bedeckt erweitert nun heißt Valle de la Tranquilidad (Tal des Friedens).

Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Die Montanas del Fuego Blick vom Parkeingang. Klicken, um das Bild in Adobe Stock zu vergrößern (neue Nagelritze).Diese Ausbrüche haben eine Landschaft Mond Aspekt geschaffen, völlig unwirtlich, die das Symbol der Insel geworden ist Lanzarote. Die vielen massiven Vulkane, Lava mit bizarren Formen und riesigen Schlackenfelder, manchmal rötlich, manchmal schwärzlich, bieten ein faszinierendes Schauspiel.

Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Hornito. Klicken, um das Bild zu vergrößernDas Zentrum des Ausschlags befand sich Maciso del Fuego (Massiv des Feuers) top 525 m. Dieser Vulkan ist nun von Asche und Schlacke Eruptionen des achtzehnten Jahrhunderts bedeckt, aber es wurde festgestellt, dass die hintere Flanke des Vulkans, die noch sehr viel Wärme ausstrahlt, sehr alter Lava zusammengesetzt ist. Die vielen Reihen von kleinen Schornsteinen (hornitos) und Vulkane „Parasiten“ (so genannt, weil sie am Fuße des zentralen Koloss gebildet wurden) sind interessant zu beobachten.

Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Klicken, um das Bild zu vergrößernDas Hotel liegt östlich des Montañas del Fuego, der imposanten Krater des Caldera del Corazoncillo, dem größten Explosionskrater Lanzarote, hat eine Caldera mit einer Tiefe von 100 m. Es ist die Lava des Vulkans, der das Dorf begraben Timanfaya.

Karte von Vulkane Lanzarote: www.cabildodelanzarote.com/informacion/geografico/volcanes3.swf

Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Klicken, um das Bild zu vergrößernTimanfaya Nationalpark in Lanzarote. Caldera Blanca Blick von der Islote de Hilario. Klicken, um das Bild zu vergrößernTimanfaya Nationalpark in Lanzarote. Caldera Blanca Blick von der Islote de Hilario. Klicken, um das Bild zu vergrößern
NationalparkDer Nationalpark Timanfaya (Parque Nacional de Timanfaya)
Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Karte Nationalpark. Klicken, um das Bild zu vergrößernUm diese einzigartige geomorphologische Kontext zu schützen, wurde ein Nationalpark in 1974 gegründet. Der Nationalpark Timanfaya deckt nur 51 km² (5.100 Hektar), nur etwa ein Viertel der durch die Vulkanausbrüche des achtzehnten Jahrhunderts (182 km²) betroffenen Flächen. Die Parkgrenzen sind mit einem Emblem markiert einen Teufel darstellen („El Diablo“).

Der Park verfügt über die höchstmögliche Schutzniveau für einen natürlichen Bereich: Durch die Zerbrechlichkeit des Bodens, bewegen sich frei der Park nicht erlaubt ist, da diese Abdrücke hinterlassen könnten, die jahrelang sichtbar bleiben. Man kann den Park, dass Bus besuchen. Die einzigen Ausnahmen sind zwei Wanderungen durch den Park Personal begleitet.

Mit zwei Millionen Besuchern pro Jahr, der Park von Timanfaya ist der zweite am meisten besuchte Nationalpark ein Spanien (nach dem Nationalpark Teide auf Teneriffa). Es ist die größte Touristenattraktion in Lanzarote.

Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Der Eingang des Nationalparks. Klicken, um das Bild in Adobe Stock zu vergrößern (neue Nagelritze).Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. La Montaña de Mazo Blick vom Parkeingang. Klicken, um das Bild in Adobe Stock zu vergrößern (neue Nagelritze).Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Die Feuerberge Aussicht vom Islote de Hilario. Klicken, um das Bild zu vergrößern
Strombolian VulkanDie Insel Hilarius (Islote de Hilario)
Von der Straße LZ-67, von Yaiza in Mancha Blanca, die kleine Straße LZ-602 führt in 2 km - nach dem Eintrag Maut - bis zum Islote de Hilario; gibt es einen Parkplatz, ein Panorama-Restaurant und ein Souvenirgeschäft.

Die Hilarius-Insel ist ein vulkanischer Hügel, der aus dem Meer von vulkanischen Schlacken um ihn herum, wie eine Insel im Meer entstehen scheint. Sie sagen, dass dieser Ort nach einem Einsiedler namens benannt Hilario, die 50 Jahre mit seinem Dromedar gelebt hat (obwohl das Tier nicht so lange Lebensdauer hat). Hilario würde einen Feigenbaum gepflanzt, die nie Obst gab, weil „Blumen konnte die Flamme füttern“. Als Erinnerung an diese Geschichte sind, ein toter Feigenbaum und Kamelknochen in einem Fenster des Panorama - Restaurant gezeigt „El Diablo“, dass César Manrique an diesem Ort gebaut hatte. Die Islote de Hilario auch genannt wird Tinecheide, die „Berg der Hölle“ in der Sprache der Guanchen Eingeborenen bedeutet.

Das Besucherzentrum Islote de Hilario wurde von César Manrique und gebaut von dem Architekten Eduardo Cáceres; es wurde 1970 vollendet. Es ist ein Rundbau schwärzlich Basaltsteinen, mit großen Fenstern.

Die Insel vulkanischen Kegel Hilarius ist älter als die umliegenden Vulkane, deren Projektionen auf das Meer von Schlacken gebildet, das die Insel umgibt; Doch die Islote de Hilario ist einer der heißesten Orte im Nationalpark Timanfaya. Um zu demonstrieren, werden die spektakulären Demonstrationen für Touristen präsentiert:

  • pozzolan von Kies, Bodenextrakte sind in den Händen der Besucher stellen, die sie nicht in der Hand halten kann;
  • Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Spontaneous Combustion Sträucher. Klicken, um das Bild in Adobe Stock zu vergrößern (neue Nagelritze).Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Spontaneous Combustion Sträucher. Klicken, um das Bild zu vergrößerntrockenen Pinsel wird in einem flachen Loch in den vulkanischen Boden gelegt: sie spontan nach einigen Sekunden, zur Freude der Besucher entzünden;
  • Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Geysir. Klicken, um das Bild zu vergrößernnoch spektakulärer: Wasser wird in Eisenrohr gegossen in den Boden 12 Meter bis zu einer Tiefe von angetrieben: nach 3 Sekunden ein Dampfstrahl lärmend Rohr mehrere Meter hohe platzen, als künstlicher Geysir, die das Publikum schreckt;
    Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Rohre für die künstliche Geysir. Klicken, um das Bild zu vergrößernAttraktion ist eine Idee von Jesús Soto, einem Mitarbeiter von César Manrique, der beim Bau des Restaurants bemerkt hatte, die Arbeiter Wasser auf ihre verursachter gegossen zu kühlen; er wählte einen besonders heißen Fleck, dort ein Rohr zwei Meter gesunken und verursachte einen „Geysir“.
Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Künstliche Geyser in Islote de Hilario. Klicken, um das Bild zu vergrößernDer Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Künstliche Geyser in Islote de Hilario. Klicken, um das Bild zu vergrößernDer Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Künstliche Geyser in Islote de Hilario. Klicken, um das Bild zu vergrößern
  • Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Barbecue auf einem Vulkan. Klicken, um das Bild zu vergrößerndas Restaurant El Diablo, ein Brunnen, in den Boden gegraben und mit einem Gitter bedeckt, dient als natürlicher Grill wenn gegrilltes Fleisch gekocht, Hähnchenschenkel oder Fischfilets.
Bodentemperatur an diesem Ort erreicht tatsächlich 140 °C einige Zentimeter von der Oberfläche; sie geht bis zu 400 °C bis 6 m tief und 600 °C zu 10 oder 12 Metern. Diese intensive Wärme aus einer Magmazimmer befindet sich 4 km von der Oberfläche, in diesem Bereich die anhaltende vulkanische Aktivität zu demonstrieren. Allerdings ist der Bereich nicht vorhanden Gefahr - Strom - obwohl ein Geruch von Schwefel in der Luft.

Vom Parkplatz aus die Busse des Nationalparks verlassen, der den Besuch Ruta de Los Volcanes.

StraßeDie Vulkanroute (Ruta de los Volcanes)
Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Reifen von vulkanischen Gesteinen entkernt. Klicken, um das Bild zu vergrößernRoute der Vulkane ist eine Entdeckungstour durch den Nationalpark Timanfaya; Diese Schaltung kann nur mit dem Bus oder Busse durch den Park oder Trainer der Reiseveranstalter auf der Insel im Besitz gemacht werden, Lanzarote oder sogar Fuerteventura. Der Preis für die Bustour wird im Nationalpark Eintrittspreis enthalten. La Ruta de los Volcanes an private Autos geschlossen.

Die Route der Straße wurde von César Manrique (ihn immer!) so war der Weg von der Esplanade des nicht sichtbaren Islote de Hilario, um nicht die Fotos zu verderben; Leider Busse - Reisen in Reihe auf der Straße - sind es nicht, sich unsichtbar …

Die Schaltung vom Park vorgeschlagen läuft etwa 14 Kilometer und dauert etwa 40 Minuten; ermöglicht es Ihnen, das interessanteste Teil des Parks zu sehen; Allerdings gibt es eine große Vielfalt an Landschaften und verschiedenen vulkanischen Formationen rund um den Park. Die hellbraune Busse fahren den Park - etwa jede halbe Stunde - vom Parkplatz neben dem Restaurant des Islote de Hilario. Der Bus macht nur eine Station, dem Montaña Rajada; Sie haben Fotos durch die Fenster zu nehmen. Die Aussicht ist besser, wenn Sie auf der rechten Seite des Busses sitzen.

Zu Beginn der Reise ist eine Broschüre verteilt Fakten und interessante Statistiken über die verschiedenen Vulkankomplexen angetroffen präsentiert.

Der Weg führt eine Mondlandschaft auf die herbe Schönheit aber erstaunlich bunt, einschließlich:

  • das beeindruckende Meer von Schlacken des Valle de la Tranquilidad („Tal des Friedens“), mit Lapilli Dünen (picón);
  • Krater (calderas) mehrere hundert Meter im Durchmesser;
  • Entgasen Kegel (hornitos, „Kekse“) als Manto de la Virgen („Mantel der Jungfrau“), die die geisterhafte Form eines schwarzen Mantel trägt;
  • die steilen Wände eines Vulkanröhre (jameo), dessen Dach zusammenbrach, die Straße kreuzt;
  • die kurzen Stopp in der Nähe von Montaña Rajada (350 m), westlich der sich Montañas del Fuego können Sie einen Teil des Nationalparks zu sehen, die sich entlang einer Störung aufgereiht an die Westküste erstreckt, Vulkankegel der Caldera Rajada (164 m) („Roter Heizkessel“), der Montaña Encantada (245 m) („Erfreuter Berg“), der Montaña de Pedro Perico (134 m) und der Montaña Quemada (134 m) („Verbrannten Berg“), in der Nähe der Küste. Südlich von Montaña Encantada sind immer noch die Montaña de María Hernández (230 m) und Montaña Tremesana (328 m), wo es möglich ist, zu besuchen Wandern von Park Personal begleitet.

Entlang der Wege - Lautsprecher des Busses verbreiten - Spanisch, Deutsch und Englisch - die Zeugenaussagen von Pater Andrés Lorenzo Curbelo, Pfarrer von Yaiza zum Zeitpunkt der Eruptionen im Jahre 1730 und die heroische Musik von Richard Wagner oder Ludwig van Beethoven; am Ende der Route klang wütend Thema „Also sprach Zarathustra von Richard Strauss.

DromedarPromenade Kamel
Neben dem Bus Tour durch die Vulkanroute ist es möglich, einen kurzen Kamelritt in Richtung zu machen Montaña de Timanfaya (510 m). Das Kamel Station (Echadero de Camellos) ist 2 km vor dem Eingang des Parks im Süden bis nach Yaiza.

Die Echadero de Camellos verfügt über einen großen Schmutz Parkplatz geschlagen, ein Café, Toiletten und ein kostenloses Museum, das bis zur nächsten Abfahrt der Karawane warten kann. Dieses kleine Museum (Museo de Rocas) ist die Quelle der Montañas del Fuego, mit Proben von Gesteinen und Mineralien, und eine Ausstellung über die Verwendung von „Kamele“ auf der Insel Lanzarote. Die Station sollte stattdessen ernennen Kamele Station (Echadero de Dromedarios), weil Tiere verwendet werden, Kamele auf eine Beule.

Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Die Dromedare Station. Klicken, um das Bild in Adobe Stock zu vergrößern (neue Nagelritze).Kamele sind auf beiden Seiten der Wölbung versehen, zwei Wiegen aus Holz oder Eisen, deren Gewicht muss ausgeglichen sein: das Kamel zu dieser kleinen Sandsäcke als Ballast hinzufügen, vor allem, wenn einer der Passagier ist ein Kind. Es gibt bis zu hundert Kamele zur Verfügung, um Touristen. Jedes Kamel nur einen halben Tag arbeiten, kehrte dann in die Scheune, in der Nähe von Uga.

Die Wanderung auf diesen „Wüstenschiffe“ dauert nur 20 Minuten durch die rötliche Schlacke Felder, und wir sehen nur einen sehr kleinen Teil des Nationalparks, aber es war eine tolle Erfahrung, vor allem für Kinder: wenn das Kamel fest aufsteht hängen Sie an, weil der Sitz nach vorne kippt.

Die Wanderungen sind möglich, täglich von 9 Uhr bis 16 Uhr 30 (9 Uhr bis 16 Uhr im Winter). Sie kosten 5 € pro Person, die direkt an das Kamel gezahlt wird. Das Museum ist nur von Montag bis Freitag.

WanderungWandern im Nationalpark Timanfaya
Wandern ist im Nationalpark verboten Timanfaya, mit Ausnahme von drei Wanderungen organisiert vom Visitor Center und geleitet von Park Personal: Die Straße Termesana, die kurze Straße des Litorals und die lange Straße des Litorals.

Für Führungen müssen im Voraus gebucht werden und es ist ratsam, mehrere Monate im Voraus zu buchen, da es viele Anforderungen und wenige Plätze (7 Teilnehmer pro Ausgang) sind. Außerdem muss seine Teilnahme zwei Tage vor der Tour bestätigen, sonst wird es seinen Platz verliert. Wir können versuchen, Vorteile aus dem Rückzug der Teilnehmer vor einer Wanderung durch die Einschreibung ein oder zwei Tage dauern. Reservierungen sind vor Ort oder per Telefonnummer: 00 34 928 118 042. Die Wanderungen sind kostenlos und sind geführt entweder in Spanisch oder Englisch; müssen über 16 Jahre sein.

Geführte Wanderungen lassen von dem Besucherzentrum; Teilnehmer werden mit dem Minibus zum Ausgangspunkt der Route gefahren.

Trek Termesana (Ruta de Termesana) findet montags, mittwochs und freitags um 10 Uhr zu verlassen; es ist 4 km langen Rundfahrt aber dauert 3 Stunden (Transferzeit inbegriffen), weil die Führung häufig auf die Landschaft oder Flora Kommentar zu stoppen. Die Wanderung führt die Montaña Tremesana, auch genannt Montaña de Termesana, (328 m) an der südlichen Grenze des Nationalparks, und gelangt dann zwischen dem Montaña de María Hernández und Montaña Encantada, wo die Lavaströme von verschiedenen Arten und Farben verbindet mehrere dieser Vulkane.

Der kurze Ausflug des Litorals (Ruta corta del litoral) ist 2 km lang; es beginnt aus dem Dorf El Golfo und geht bis zum Playa del Paso. Es ermöglicht die Steilküsten von den Lavaströmen des achtzehnten Jahrhunderts, und die Tierwelt von Seevögeln, Schalen- und Krustentieren geschaffen zu beobachten.

Der lange Ausflug des Litorals (Ruta larga del litoral) nimmt einen Mittwoch im Monat platzieren; ist 9 km lang und dauert 5 bis 6 Stunden, aufgrund der Schwierigkeiten auf vulkanischen Schlacken zu Fuß, auch wenn das Gelände relativ flach ist; muss körperlich fit und haben eine ausreichende Versorgung und geeignetes Schuhwerk zu betrachten. Die Straße von El Golfo, Südwesten des Nationalparks und führt zu der Playa de la Madera, nördlich des Parks, wo ein Wanderweg Wanderer das Besucherzentrum erneuern können.

Die lange Straße des Litorals kann ebenfalls frei gemacht werden, denn ein öffentlicher Küstenstreifen des Gebiets, breite 50 Meter, wurde erklärt, „moderate Nutzung Zone“ gemacht werden; die Regeln des guten Verhaltens jedoch darauf anwendbaren Park. Süd wandern kann im Norden sein, Playa del Paso in Playa de la Madera, oder in umgekehrter Richtung. Wenn Sie sich fit fühlen, können Sie auch nach der Playa de la Madera zum Playa de Chó Gregorio, nördlich des Naturparks Los Volcanes, aber die einfache go Route ist 14 km, und es ist vorhersagen besser ein Bergungsfahrzeug bei der Ankunft. Wenn Sie nicht das Gefühl, dass wir wieder auf halbem Weg nach dem Erreichen des kleinen Strand drehen kann Playa del Cochino.

Um den Zugang Playa del Paso, nehmen Sie die LZ-704 Straße nach El Golfo, aber, 1,5 km vor dem Dorf biegen Sie rechts auf einen Feldweg (LZ-705), die auf der linken Seite des geht Montaña Quemada dann kommt, nach 4 km, Playa del Paso, wo Sie parken können.

Um den Zugang Playa de Chó Gregorio von Tinajo, nehmen Sie die Straße in Richtung des Ortsteils Tenesar, aber nach 4 km, biegen Sie nicht rechts nach Tenesar und fahren Sie geradeaus auf die Playa de Chó Gregorio.

FloraDie Flora
Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Die Flora und Fauna des Parks. Klicken, um das Bild zu vergrößernAnders als die meisten Nationalparks in der Welt, der Park von Timanfaya ist fast Wüstenpflanze oder Tierleben; Stattdessen sehen die Besucher eine karge Vulkanlandschaft, aber bunte Farbtöne wie schwarz, grau, braun und rot.

Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Klicken, um das Bild zu vergrößernEs war nur sehr langsam, dass die Vegetation etwas das reformierte ist Malpaís “schlechtes Land“; aber es ist ein langsamer Prozess, wegen des Mangels an regen - die durchschnittliche Niederschlagsmenge im Park ist nur 120 mm pro Jahr.

Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Klicken, um das Bild zu vergrößernWir können immer noch zu entdecken, hier und dort, über 180 Arten von Flechten, Farne, kleine Sukkulenten und viele kleine dornige Sträucher (Aulaga majorera). Diese Sträucher verwendet werden, durch Parkpersonal die hohe Bodentemperatur in der Nähe der zu markieren Islote de Hilario: Büsche, in ein Loch in den Boden gegraben, zünden sofort. Bei älteren ungeübte Land Laven stießen auf einige Euphorbien Konzentrationen.

WissenGeschichte, Geographie, Kunst, Traditionen, Flora …

GeschichteGeschichte
Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Ausschläge Card (IGN Autor). Klicken, um das Bild zu vergrößernIm frühen achtzehnten Jahrhundert, im Südwesten von Lanzarote im Besitz Land unter den fruchtbarsten auf der Insel, mit vielen kleinen landwirtschaftlichen Dörfern. Seit sechs Jahren vom 1. September 1730 bis 16. April Jahre 1736 Vulkanausbrüche von Montañas del Fuego bedeckt es die Lava landet, Schlacken und Aschen und begrub ganze Dörfer.

Der Pfarrer von Yaiza, Pater Andrés Lorenzo Curbelo, links eine genaue Augenzeuge dieser Ereignisse; sein Tagebuch beginnt:

„Am 1. September [1730] von 9 Uhr bis 10 Uhr in der Nacht die Erde öffnete sich plötzlich in der Nähe von Timanfaya zwei Meilen von Yaiza. Die erste Nacht ein riesiger Berg aus den Eingeweiden der Erde und ihrer Spitze stieg entkam Flammen, die für 19 Tage zu brennen fortgesetzt. Ein paar Tage später wurde ein neuer Abgrund gebildet, und eine Flut von Lava stürzte über Timanfaya, auf Rodeo und ein Teil von Mancha Blanca“.

Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Karte des Ausbruchs von 1730 im November 1730 gemalt. Klicken, um das Bild zu vergrößernSechs Jahre lang war die Sonne verfinstert; nach der Katastrophe mehr als 167 Quadratkilometer Land - fast ein Fünftel der Fläche der Insel (846 km²) - hatte sich um 48 Millionen Kubikmeter vulkanisches Material verschüttet von dreißig Vulkane, die auf einer Schicht bedeckt worden von 6 bis 10 Meter dick; die Dörfer von Timanfaya, Los Rodeos, Mancha Blanca, Santa Catalina, Mazo, Jarretas, Tingafa, Peña de Palmas, Testeina, La Geria, Macintafe, Mozaga, Guagaro, Masdache und Iguadén wurden zerstört und Ackerland Maretas und von Chupaderos; 420 Betriebe hatten begraben worden ist; Rinder waren von giftigen Rauch erstickt worden; Das Ufer wurde mit Tausenden von toten Fischen bedeckt, von denen viele zu unbekannten Spezies gehören. Es gab keine Toten, aber ein großer Teil der Bevölkerung hatte schließlich keine andere Wahl als Zuflucht im Norden zu suchen, Lanzarote oder die Insel zu verlassen, um zu gehen, Gran Canaria; viele mehr nach Kuba ausgewandert oder sogar in die Provinz Tejas in Vizekönigtum von Mexiko, wo sie half fand das Dorf von San Antonio de Béxar, heute die amerikanische Stadt von San Antonio, Texas.

Allerdings nahm die Landwirtschaft Besitz von peripheren Land: Getreide auf vulkanischem Sand, der als Feuchtigkeitssensor und Temperaturregler wirkt, sind nun charakteristisch für Lanzarote.

Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Geologische Karte von Eruptionen 1730-1736. Klicken, um das Bild zu vergrößernDer letzte Vulkanausbruch auf der Insel Lanzarote fand im Jahr 1824, nach einer langen Zeit der Ruhe; die zehn Jahre, um diese Ausbrüche vorhergehenden hatte durch zahlreiche Erdbeben unterbrochen worden. Die Eruptionen von 1824 niedriger waren als die des siebzehnten Jahrhunderts. 31. Juli 1824, der Vulkan Montaña del Clérigo Duarte ausgebrochen; der Lavastrom erstreckt sich über 14 km² und in der Nähe von Punte del Cochino, flossen ins Meer drei neue Vulkane entstanden. der Vulkan Montaña del Clérigo Duarte, auch Vulkan namens Tao, der Volcán Nuevo del Fuego oder Montaña del Chinero, und der Vulkan Tinguatón. Die Besonderheit dieser Ausbruch war die Fluidität der Lava und die enormen Spalten von kochendem Salzwasser, die von Kratern und überflutete den Bereich ausgestoßen wurden.

Der achtzehnten bis zum neunzehnten Jahrhundert, das Gebiet der Insel Lanzarote hat sich deutlich an der Westküste aufgrund der massiven Ausbruch von Lava erhöht.

Nationalpark Timanfaya wurde 1974 als achter Nationalpark in Spanien gegründet.

Praktische InformationenPraktische Informationen

Nützliche InformationenNützliche Informationen
Freier Zugang zu Fuß ist nur an der Küste des Nationalparks erlaubt Timanfaya, durch einen Weg, der entlang der Küste verläuft. Die anderen Parteien können nicht nur durch die von der organisierten Wanderungen betrachtet werden Besucherzentrum.
BesuchszeitenBesuchszeiten
Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote. Karte des Park. Klicken, um das Bild zu vergrößernDer Nationalpark von Timanfaya ist von 9 Uhr bis 17 Uhr 45 (18 Uhr 45 Uhr von Juli bis September); Letzter Einlass ist um 17 Uhr (18 Uhr im Sommer).

Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Die Islote de Hilario. Klicken, um das Bild zu vergrößernZu Stoßzeiten um 10 Uhr, bildet manchmal einen Stau am Eingang des Parks wegen der Anzahl der Autos und der Reiseveranstalter von Bussen Schlange, um die Eintrittsgebühr in die zu zahlen Park. Am besten ist es zu früh ankommen, vor der Ankunft der Tour-Busse, um 9 Uhr, oder am späten Nachmittag, nach der Abfahrt von Bussen. Mehr als eine halbe Million Menschen besuchen jedes Jahr den Park.

Der letzte Trainer, die zu besuchen Route der Vulkane von 17 Uhr (18 Uhr im Sommer); letztere Schaltung ist weniger überfüllt und besseres Licht hat, die die Farben der Vulkane hervorhebt.

Eintritt: Erwachsene € 9; Kinder € 4.5. Diese Preise beinhalten einen Besuch der Ruta de los Volcanes.

Telefon: 00 34 928 840 057

Site im Web: www.magrama.gob.es/es/red-parques-nacionales/nuestros-parques/timanfaya/

EmpfangDas Besucherzentrum (Centro de Visitantes)
Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Das Besucherzentrum (Autor Frank Vincentz). Klicken, um das Bild zu vergrößernDas Besucherzentrum des Nationalparks Timanfaya (Centro de Visitantes e Interpretación de Mancha Blanca) liegt 4 km nördlich des Parkeingangs, und nur 2 km von Mancha Blanca. Das Zentrum befindet sich auf der linken Seite der Straße befindet sich nur, wenn der Park; Es ist in einem weiß gestrichenen Gebäude, das fehlt, ist schwer zu, obwohl es halb begraben. Im Hintergrund steht der Vulkan Caldera Blanca (458 m). Das Zentrum ist außerhalb des Nationalparks, aber im Inneren des Naturpark Los Volcanes.

Eröffnet im Jahr 1996 hat das Besucherzentrum eine große Anzahl von Bildungs  - Informationen in den Bereichen Geologie und Geodynamik, über Vulkane im Allgemeinen und insbesondere auf den Vulkanen von Montañas del Fuego wie auf der Flora und auf der Fauna. Das Zentrum setzt moderne Medien wie audiovisuelle Präsentationen oder interaktive Terminals. Das Centro de Visitantes ist für Rollstuhlfahrer zugänglich.

Im Untergeschoss, in einem Hohlraum in der Schicht aus vulkanischem Schlacken, können wir eine ziemlich beeindruckende Vulkanausbruch Simulation zu sehen, die in der Dunkelheit und nutzt alle Sinne, mit Rumpeln nimmt, Knistern, rötliches Leuchten, die an den Wänden, Rauch und Vibrationen leuchten, die eine Vorstellung des Terrors geben, die die Menschen in der Region in den 1730er Jahren gefühlt haben müssen. Wenn eine simulierte Eruption eine Ankündigung stattfinden wird durch die Lautsprecher und das Personal leitet die Besucher der gemacht „Halle des Ausbruchs“.

Das Zentrum verfügt über große Fenster, durch die man die benachbarten Vulkane bewundern kann; ein Holzsteg ermöglicht über schwärzlich Schlacke Felder, ein paar Dutzend Meter voraus.

Besuchen Sie das Besucherzentrum:

Adresse : Carretera Tinajo-Yaiza (LZ-67), Km 11,5.

Öffnungszeiten: täglich von 9 Uhr bis 16 Uhr 30.

Eintritt: Eintritt frei.

Telefon: 00 34 928 118 042

Site im Web: www.mma.es/parques

Besucher des Zentrums können Karten der Wanderwege (Finden Sie Mapa de Senderos) Park; es ist auch der einzige Ort, wo man für die geführten Wanderungen organisiert vom Nationalpark anmelden.

RestaurantRestaurants
Restaurant El Diablo
Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. Das Panorama-Restaurant El Diablo. Klicken, um das Bild zu vergrößernDas Restaurant El Diablo (der Teufel) wurde vom Künstler und Architekten César Manrique. Dies ist ein Panorama-Restaurant, kreisförmig, umgeben von Fenstern: Besucher den Blick auf die Vulkanlandschaft genießen können, während Mittagessen.

Das Restaurant auf der Spitze eines vulkanischen Gebäude gebaut, die nach Vulkanologen, gegenwärtig eine geothermische Anomalie: extrem hohe Temperaturen liegen knapp unter der Oberfläche. Diese Temperaturen werden durch Gase, die aus einer Magmazimmer steigen mehrere Kilometer tief gelegen. Das Zentrum dieser Anomalien auf der sich Islote de Hilario, der das Restaurant des Hersteller eine enorme technische Herausforderung gefragt. Jesús Soto, langjähriger Mitarbeiter Manrique hat ein System entwickelt, wodurch eine Überhitzung des Gebäudes gerettet werden könnten: abwechselnden Schichten aus Beton, Ton und Stein. Nur feuerfeste Materialien wurden in Bau des Restaurants verwendet.

Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. gegrillt über einem Vulkan El Diablo Restaurant. Klicken, um das Bild in Adobe Stock zu vergrößern (neue Nagelritze).Timanfaya Nationalpark in Lanzarote. gegrillt über einem Vulkan El Diablo Restaurant. Klicken, um das Bild zu vergrößernDas Restaurant El Diablo zieht aus dieser geothermischen Besonderheit Nutzen: es einen Grill über einem Vulkanschlot befindet verwendet, das Fleisch und Fischfilets gekocht werden. Die Küche ist nicht hervorragend, aber die Preise sind angemessen.

Der Shop verkauft eine Vielzahl von Souvenirs, sowie viele interessante Bücher.

Restaurant Stunden: von 12 Uhr bis 16 Uhr 45 (15 Uhr 45 im Winter).

Stunden Cafeteria und Shop: von 9 Uhr bis 17 Uhr 50 (16 Uhr 50 im Winter).

Weitere ThemenWeitere Themen

Verkettung des Themas
Kanaren > Lanzarote > Westküste > Nationalpark Timanfaya
Detailliertere Themen
Wandern im Park von Timanfaya auf Lanzarote
Nahe Themen
Die Stadt Tinajo auf Lanzarote
Der Nationalpark Timanfaya auf Lanzarote
Breitere Themen
Empfang
Interaktive Karte der Insel Lanzarote
Die Nordküste von Lanzarote
Die Ostküste von Lanzarote
Die Südküste von Lanzarote
Die Westküste von Lanzarote
Das Innere der Insel Lanzarote
Die Flora und Fauna der Insel Lanzarote
Die Insel Lanzarote - OTC Broschüre (PDF)
[Vorherige Thema] [Aszendent Thema] [Fuerteventura] [Gran Canaria] [La Gomera] [La Palma] [Lanzarote] [Teneriffa] [El Hierro] [Hauptseite] [Kanaren] [Via Gallica]
Auf diesem Standort suchen :
Auf dem Tuch suchen :
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
AlbanieAllemagneAngleterreArméniePays basqueBiélorussieBulgarieCatalogneCroatieDanemarkEspagneEstonieFinlandeFranceGalicePays de GallesGéorgieGrèceHongrieIrlandeIslandeItalieEmpire romainLettonieLithuanieMacédoineMalteNorvègePays-BasPolognePortugalRoumanieRussieSerbieSlovaquieSlovénieSuèdeTchéquieUkraïne
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.