Die Stadt Vilaflor auf Teneriffa

Themen[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]

[Vorherige Thema] [Empfang] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Via Gallica]

Nicht veröffentlichte Seite

PräsentationPräsentation

ÜberblickÜberblick
Vilaflor ist ein Dorf zwischen den Kiefern versteckt und Mandelbäumen.
EtymologieEtymologie und Ortsnamenkunde
Die Legende besagt, dass Vilaflor verdankt seinen Namen dem Ausruf eines kastilischen vor dem Erscheinen eines schönen native „Vi la flor de Chasma“, was bedeutet „ich die Blume von Chasma gesehen habe“.

Vilaflor wurde früher als Chasma bekannt, die die Hauptstadt des riesigen Region war Abona.

Situation Lage

Vilaflor im südlichen Teil befindet sich im Insel Teneriffa, ist dies die einzige Stadt des Teils, der keine Küste hat. In den Bergen, 1400 Meter über dem Meeresspiegel an den Hängen des Circus Las Cañadas, ist eine der höchsten Städte in ganz Spanien.

Im Norden der Stadt Taste La Orotava, im Osten, die Division mit Granadilla de Abona ist praktisch durch die Schlucht von markierten Eris, erscheinen Süden San Miguel und Arona, während im Westen die Grenze mit Adeje markiert die Schlucht von El Rey.

Vilaflor ist auf einer Straße Entfernung von 80 km von Santa Cruz de Tenerife.

Berg Sombrerito (2500 m), der das Dorf beherrscht ist das Symbol von Vilaflor.

BesucheBesuche

KircheDie Sankt Peter der Apostel - Kirche (Iglesia de San Pedro Apóstol)
Die Kirche Sankt Peter der Apostel wurde auf einer alten Einsiedelei gewidmet gebaut San Pedro, von Don Pedro Soler und seine Frau Doña Juana Padilla und verwandten Familie Soler im Laufe der Jahre. Die Kirche wurde im Jahre 1560 in den Rang einer Pfarrkirche gefördert.

Seine Tore und ihre jeweiligen Giebeln sind sehr interessant. Sie drehte sich nicht um, obwohl es eine vertikale endliche Form Glockenturm hat. Es hält im Inneren Juwelen und Symbole von hohem künstlerischen Wert, wie zum Beispiel das Symbol von Sankt Peter, der mannigfaltigen Zuschreibung. Täfelung maurischen Stil.

HerrenhausDas Haus Soler (Casa de Los Soler)
Die Überreste von Soler, Gründer des Dorfes, wurde im achtzehnten im fünfzehnten Jahrhundert und umgebaut gebaut.
KapelleDie Einsiedelei des Mönchs Pedro
Bei La Zarza. Monk Pedro de Betancourt, der Gründer des Ordens von Bethlehem, wurde geboren Vilaflor. Er wurde 2002 von Papst Johannes Paul II heilig gesprochen.
Der gesamte nördliche Teil der Stadt und dem Bereich westlich des Gebietes, das der Pinienwald von ist Adeje, liegt im Naturpark inbegriffen Las Cumbres. Dies ist ein Bereich, in dem es einen dichten Wald der kanarischen Kiefer, aber auch andere interessante botanische Endemiten und einzigartige Tierwelt.
Es ist Lomo Blanco zwei großartige Beispiele von Kanarische Kiefer (Pinus canariensis), unter dem Namen bekannt Pino Gordo und Madre del Agua. Diese alten Bäume messen jeweils sechzig und siebzig Meter hoch mit einem Durchmesser von 11 Metern und 8 Metern.
Ein kleiner Teil des Gebietes östlich der Stadt befindet sich in den geschützten Bereich enthalten Montaña de Las Coloradas. Es umfasst die vulkanische Entstehung des gleichen Namens, teilweise unter Erosion verschwunden, und viele Land heute meist verlassen, sowie Kopien von Kiefern und eine Substitution von Vegetation.
Das Gebiet im Südwesten der Stadt, am Rande von Adeje und dem Barranco del Infierno, ist von großer Einzigartigkeit in Bezug auf die Landschaft und Geologie, und ist die Heimat vieler Pflanzenarten einheimischen Flora und vielfältig.

WissenGeschichte, Geographie, Kunst, Traditionen, Flora …

GeschichteGeschichte
1798 Arona und San Miguel getrennt von Vilaflor ihrer eigenen Gemeinden zu besitzen.
WirtschaftWirtschaft
Die wirtschaftliche Haupttätigkeit ist die Landwirtschaft, aufstrebenden großen Kartoffelproduktion, gefolgt weit hinter von Weinbergen und Obst, Schnittblumen und Gemüse. Es ist wichtig, den Bereich mit Mandelbäumen bepflanzt zu beachten. Es produziert gute Weine, besitzen diese hohen Regionen, vor allem weiß.

Die industrielle Aktivität, wenn auch sehr klein, wichtig ist, vor allem konzentrierte sich auf die Abfüllung von Mineralwasser.

Praktische InformationenPraktische Informationen

HotelHotels
Hotel El Nogal
Hotel El Nogal ist ein altes Herrenhaus aus dem achtzehnten Jahrhundert, komplett restauriert und eingerichtet mit traditionellen Möbeln, befindet sich im Süden der Insel auf 1400 Metern Höhe. Im Inneren befanden sich seine ursprünglichen Eigenschaften, wie seine Decke und Holzboden behalten.

Das Hotel verfügt über einen Wellnessbereich (Innen- und Außenpool, Saunen, Jacuzzi, Dampfbad, Whirlpools, Duschen mit ätherischen Ölen, Pflege und Behandlung, Massagen).

Camino Real, s/n - La Escalona 38.614 Tenerife - Vilaflor (Tenerife)

RestaurantRestaurants
Vilaflor ist bekannt für seine exquisite Küche und Weine.

Weitere ThemenWeitere Themen

Verkettung des Themas
Kanaren > Teneriffa > Interior Teneriffa > Vilaflor
Detailliertere Themen
Nahe Themen
Der Teide Nationalpark auf Teneriffa
Die Stadt Vilaflor auf Teneriffa
Der Naturpark der Corona Forestal Teneriffa
Der NaturparkTigaiga auf Teneriffa
Breitere Themen
Empfang
Interaktive Karte der Insel Teneriffa
Die Insel Teneriffa - Karte von Buslinien (PDF)
Die Nordküste von Teneriffa
Die Ostküste von Teneriffa
Die Südküste von Teneriffa
Die Westküste von Teneriffa
Das Innere der Insel Teneriffa
Die Flora und Fauna der Insel Teneriffa
Die Insel Teneriffa - OTC Broschüre (PDF)
[Vorherige Thema] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Fuerteventura] [Gran Canaria] [La Gomera] [La Palma] [Lanzarote] [Teneriffa] [El Hierro] [Hauptseite] [Kanaren] [Via Gallica]
Auf diesem Standort suchen :
Auf dem Tuch suchen :
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
AlbanieAllemagneAngleterreArméniePays basqueBiélorussieBulgarieCatalogneCroatieDanemarkEspagneEstonieFinlandeFranceGalicePays de GallesGéorgieGrèceHongrieIrlandeIslandeItalieEmpire romainLettonieLithuanieMacédoineMalteNorvègePays-BasPolognePortugalRoumanieRussieSerbieSlovaquieSlovénieSuèdeTchéquieUkraïne
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.