AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Die Stadt von Hvar, Insel von Hvar in Kroatien

[Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Hauptseite] [Kroatien] [Via Gallica]
Titel[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Veröffentlichte Seite

VorstellungVorstellung

Allgemeine VorstellungAllgemeine Anmerkungen
Wappen der Stadt von Hvar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die alte Stadt von Hvar (Autor Schore). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Hvar ist eine Hafenstadt ungefähr 3700 Einwohner, die auf der Südküste der Insel von Hvar in Kroatien angesiedelt ist.

Der Hafen (Autor Julia). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Hvar ist auch eine Gemeinde, die sechs andere Ortschaften zusätzlich zur Stadt von Hvar selbst erfasst: Brusje, Malo Grablje, Milna, Sveta Nedjelja, Velo Grablje et Zaraće. Die Gemeinde von Hvar gehört zur Grafschaft von Split-Dalmatie.

EtymologieEtymologie
Der Ortsname von Hvar kommt vom griechischen Wort „Pharos‟ (Φαροσ), griechischer Name der Insel von Hvar und der griechischen Kolonie, die sich früher am Ort der aktuellen Stadt von Stari Grad befand, an der die Stadt von Hvar an XIIIe Jahrhundert die Hauptstadtrolle der Insel begeistert hat.

Die ehemaligen Römer nannten es in latein Pharina, und unter der Republik von Venedig nannte sich Hvar in italienisch knauserte.

Im kroatischen Dialekt des Nordens - das tchakavien (čakavski) - Hvar wird „Hvor‟ von seinen Einwohnern genannt.

LageLage

Der Tunnel zwischen Hvar und Stari Grad (Autor Dani Tic). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Stadt von Hvar ist tief in einer kleinen wenig tiefen Beere auf der Südküste der Insel von Hvar in der Nähe des Westendes der Insel angesiedelt.

Allein wird Stadt der Südküste, Hvar von den anderen wichtigen Ortschaften der Insel durch eine Gebirgskette getrennt; diese Gebirgskette dehnt sich auf die ganze Länge der Insel aus und bildet ein natürliches Hindernis zwischen den Ortschaften der Nordküste und jenen der Südküste.

Während der vergangenen Jahrhunderte dauerte es mehrere Stunden Ablauf durch den Berg oder am Segel entlang der Küste, um Stari Grad oder Jelsa wieder zu treffen. Dank dem Straßentunnel, der im Jahr 2000 vollendet ist, ist die Transportzeit bis zum Fährehafen von Stari Grad beträchtlich reduziert worden: man braucht nur 25 Mn, um die 18 km zu durchqueren, die Hvar de Stari Grad trennen und 30 Mn, um Jelsa zu erreichen, das an 26 km angesiedelt ist.

Die Stadt von Hvar ist von Karsthügeln umgeben, Arme aus Wasser, wo den ölbaum, die Rebe, das Lavendel und den Rosmarin kultiviert werden. Diese Hügel fallen schroff im Meer, die ein sehr zerschnittenes Litoral bildet, mit kleinen Kiesstränden in den Brüchen.

Vor der Bucht von Hvar befindet sich ein kleiner durch die Pakleni-kleinen Inseln geformter Archipel.

Der Hafen von Hvar (Autor Chensiyuan). Klicken, um das Bild zu vergrößern.

BesucheBesuche

Plan der Stadt von Hvar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Eine Straße, die in Richtung der spanischen Festung von Hvar (Autor Tomeq183) aufrichtet. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Im Herzen der Stadt von Hvar befindet sich Pjaca, führendes von der Meeresvorderseite an der Kathedrale Sankt Stefan; die Stadt hat sich zunächst auf XIIIe Jahrhundert in Richtung Norden ausgedehnt, bevor sie in Richtung Süden der Stelle ab XVe Jahrhundert verlängert wurde. Die zwei Teile der Stadt begegnen sich am Ende Pjaca: die niedrige Stadt organisiert sich um die Kais; die hohe Stadt, die durch die spanische Festung beherrscht wurde, wird völlig von mächtigen mittelalterlichen Mauern geschlossen. Die Haupttür der Stadt (Hafena del Datolo), Datum 1454.

Im Jahre 1571 wurde die Stadt wieder aufgebaut, nachdem sie unterwegs von den Türken für die Seeschlacht von Lépante verwüstet worden ist.

Die Stelle Sankt Stefan (Trg Svetog Stjepana)
Die Stelle Sankt Stefan an Hvar (auteur Samuli Lintula). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Stelle Sankt Stefan (Trg Svetog Stjepana), ist die Hauptstelle von Hvar, und mit ihren 4500 m² der Fläche wäre es die größte Stelle von Dalmatie. Sie dehnt sich in der Tat seit der Meeresvorderseite bis zur Kathedrale Sankt Stefan aus. Die Stelle wurde im Jahre 1449 durch das Auffüllen eines sumpfigen Meeresarmes gebaut, der vom Altertum an trocken gelegt worden war.

Die Grube Pjaca (Autor Japus). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Stelle wurde völlig im Jahre 1780 mit breiten Pflastersteinen gepflastert, die an jene von Split oder von Dubrovnik erinnern. Die Grube der Stadt in der Mitte der Stelle verteilte das Wasser einer Gemeindezisterne; er datiert von 1520 und das Gitter in Schmiedeisen, das es bedeckt Datum 1780. Man sieht auch auf der Stelle eine im Jahre 1446 aufgerichtete Steinkolonne.

Die Stelle ist an ihrem östlichen Ende durch die Kathedrale und den Bischofspalast begrenzt, während sich auf den Norden und auf den Süden von den Gebäuden und von den Palästen belaufen, die an XVe, XVIe und XVIIe Jahrhunderte gebaut wurden.

Die Stelle Sankt Stefan wird „Pjaca‟ benannt (vom Italienischen „piazza‟); sie ist der vorgezogene Sammlungsort der Touristen und der Einwohner von Hvar, die sich dort an den Terrassen des Kaffees und der Restaurants wiederfinden.

Die Kathedrale Sankt Stefan (Katedrala Svetog Stjepana)
Die Kathedrale Sankt Stefan de Hvar (Autor Japus). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Kathedrale, die dem heiligen Besitzer der Stadt von Hvar gewidmet ist, heiliger Étienne, befindet sich am Ende ist von „Pjaca‟, aus dem sie den Hintergrund bildet; sie ist an diesem Ort auf den Ruinen einer alten gotischen Kathedrale durch die Türken und eines Benediktinerklosters gebaut worden, das Heilige Maria-Kloster zerstörten XVe Jahrhundert, der die mittelalterliche zu dieser Zeit datiert. Diese vorhergehende Kirche war einer Kirche XIIe Jahrhundert gefolgt, das Kathedral- geworden war, als der Sitz des Bistums von Hvar von Stari Grad auf Hvar an XIIIe Jahrhundert übertragen worden war. Die Erbauung der neuen Kathedrale hat sich über XVIe und XVII. Jahrhunderte ausgebreitet, aber das Innere ist völlig nur im XVIII. Jahrhundert vollendet worden.

Seine Fassade mischt den Renaissance- Stil, den Stil maniériste und den Stil des barocken Beginns in einer typischen Synthese der dalmatischen Architektur an ihrem Höhepunkt; sie ist das Werk von zwei Hauptsteinmetzen von Korčula; sie stellt drei Lappen ein Zahnrad vor. Der Glockenturm des XVII. Jahrhunderts - mehr im Romanstil ist‟ das Werk lokaler Meister; er erhebt sich auf vier Niveaus, ausgearbeiteterem jedem als der Präzedenzfall.

Das Innere an drei Schiffen ist deutlich von barockem Stil und Datum in der Hauptsache XVIe und XVII. Jahrhunderten. Einzig bleiben von der alten gotischen Kathedrale der Teile des Schiffes fortbestehen.

Man bemerkt die Stallbuchten des Chors in skulptiertem Holz XVIe Jahrhundert (1572) die Kanzel XVe Jahrhundert sowie das späte gotische Stilkruzifix. In der linken Seitenkapelle des Chors befindet sich ein Sarkophag Glas, das die Reliquien heiligen Prosper (sveti Prosper) vorstellt. Der Meister-Altar stellt „jungfräulich mit den Heiligen‟ zugeteilt Jacopo Palma den Jugendlichen vor.

Auf der linken Seite befindet sich zwei Flachreliefs, die durch die Werkstatt von Georges verwirklicht wurden, das dalmatische (Juraj Dalmatinac) von XVe Jahrhundert: „Die Geißelung des Christus‟, der von einem Grund von Georges geleitet wurde, das dalmatische für die Kathedrale von Split und „die Ankündigung‟.

Die Kirche umfaßt zehn Nebenaltäre barocken Stils, die von venezianischen Künstlern entstehen: auf der geraden Seite bemerkt sich jene der Familie Hektorović, die ein Madonna XIIIe Jahrhundert einrahmt.

Zeitpläne der Besuche: von 7:00 an 12:00 und von 17:00 an 19:00.

Der Bischofspalast (Biskupski dvor)
Der Bischofspalast wurde im Jahre 1249 unter Bischof Nicolas gebaut; seit diesem Datum Einwohner hier die Bischöfe der Diözese von Hvar. Im Jahre 1571 wurde der Palast von den Türken zerstört; er war wieder aufbaut zum Schluss XVIe Jahrhundert unter Bischof Cedulim.

Der Bischofspalast schützt ein Museum, das den Schatz der Bischöfe (Biskupska riznica) vorstellt. Dieses Museum besteht aus Reliquiaren, aus Tabellen und aus alter priesterlicher Kleidung, die von Gold und von Silber XVe an XIX. bestickt wurde.

Zeitpläne der Besuche: von 9:00 an 12:00 und von 17:00 an 19:00; außerhalb der Saison von 10:00 an 12:00.

Eingangstarif: 20 kunas.

Die Kirche des Heiligen-Geist (Crkva Svetog Duha)
Die Kirche des Heiligen-Geist an Hvar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Diese bescheidene Kirche stellt eine ergreifende Ungeschicklichkeitsarchitektur vor: die Tür, die Rosette und der Kirchturm sind nicht in der Abstimmung. Die Legende will, dass sie mithilfe der Architekturfragmente gebaut worden wäre, die aus Kirchen in Ruinen von Hvar stammen.
Die Kirche Sankt Markus (Crkva Svetog Marka)
Die Kirche Sankt Markus wurde vom Jahr 1326 an erwähnt; man findet dort zahlreiche Gräber der Noblesse. Die Kirche wurde im Jahre 1808 aufgegeben: es ist heute ein Ruin, der als Raum für kulturelle Ereignisse dient.
Der Palast des Rektors (Loža)
Das Hotel Luxushotel und der Glockenturm von Hvar (Autor Schorle). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Palis des Rektors befand sich am Nordwestende Pjaca, das auf Mandrač gibt. Eine erste gemeinsame Loggia (Loggia communis), wird zum ersten Mal von XIIIe Jahrhundert im Jahre 1289 dann erneut im Statut von Hvar an erwähnt im Jahre 1331. Die Umdrehung der Uhr (Leroj), ist der älteste überrest dieses Ursprungspalastes, der fünf Umdrehungen zählte.

Nach den Zerstörungen, die von den Türken zum Schluss XVIe Jahrhundert unter der venezianischen Beherrschung verursacht wurden, wurde eine neue Loggia (Loggia), gebaut. Diese neue Loggia wird dem aus Verona Michele Sanmicheli stammenden Architekten und Meistern von Korčula zugeteilt, darunter Haupt- Tripun Bokanić. Mit mit ihren Arkaden ist es eines der schönsten Gebäude der späten Renaissance in Dalmatie.

Die Loggia diente später als Justizpaläste. Im Jahre 1870 wurde sie in einem Kaffee für die hohe Gesellschaft umgewandelt. Die Palastüberreste allein des Gouverneurs sind die Loggia, zwei Flachreliefs des venezianischen Löwen, eine große Grube und ein Schluss-Stein der Kapelle des Palastes, die von 1612 datiert. Heute wird das Innere der Loggia in einem Stil geschmückt Neorenaissance- und dient als Empfangssaal und von Ausstellungssaal nicht nur für das Hotel Luxushotel, sondern auch für die Stadt von Hvar.

Vor der Loggia dient die Štandarac-Kolonne die vom XVIII. Jahrhundert datiert, immer als Fahnenträger: man las dort früher die Gemeindeverkündungen.

Der Hektorović-Palast (Hektorovićeva palača)
Der Hektorović-Palast. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Konstruktion des Hektorović-Palastes wurde im Jahre 1463 von der Patrizierfamilie Hektorović unternommen, deren Nachkomme, Petar, der größte Dichter der Insel von Hvar werden wird. Der Palast war nie vollendet - in Anbetracht von Nachbarschaftsstreit - aber das, was man von der gegenwärtigen Fassade sieht ein sehr geschmückter später venezianischer gotischer Stil, der gut das goldene Zeitalter der Stadt zum Schluss XVe Jahrhundert illustriert.
Das Kloster Benediktiner (Benediktinski samostan)
Das im Jahre 1530 gebaute Kloster Benediktiner, stellt eine Sammlung von Malereien und von Piktogrammen, die aus dem Schatz des Klosters stammen, und eine von den Nonnen verwirklichte Ausstellung von Spitze aus Fasern der Agave vor.

Adresse: Ulica Nikola Karkovica, au-dessus de le palais Hektorović.

Zeitpläne: von Juni bis September alle Tage außer dem Wochenende von 10:00 an 12:00 und von 17:00 an 19:00.

Eingangstarif: 20 kunas.

Das franziskanische Kloster (Franjevački samostan)
Franziskanisches Kloster (Autor Roksoslav). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Das franziskanische Kloster stellt sich angesichts des Meeres am Ende des Kaps Sridnji (Sridnji Ratte) im Süden der Stadt von Hvar auf.

Das Kloster und seine Kirche, wurden Unser Lieben Frau der Barmherzigkeit, zum Schluss XVe Jahrhundert von 1461 bis 1471 gebaut. Die Konstruktion einer neuen Kirche wurde durch die Spenden der Reeder des Hafens möglich gemacht, nachdem der Kommandant der venezianischen Marine in der Adria, Piero Soranza, einen Schiffbruch im Jahre 1465 überlebt hatte. Die venezianische Regierung nahm die Kirche unter ihrem Schutz, und sie wurde die Kirche der Matrosen, und das Kloster diente ihnen als Pension.

Das franziskanische Kloster von Hvar (Autor Schorle). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Portal der Kirche der Franziskaner ist das Werk des Malers und Bildhauers Nicolas das florentinische (Dello di Niccolò Delli dit Niccolò Fiorentino), ein Schüler von Donatello; er ist der Autor des Flachreliefs „des jungfräulichen am Kind‟, das das Trommelfell schmückt, dessen Original sich in Zagreb befindet. Der Renaissance- Kirchturm wurde zum Schluss XVe Jahrhundert von Steinmetzen von Korčula gebaut, deren es von seinem Bruder Blaž im Jahre 1607 vervollständigter Marko Andrijić und feiert.

Innerhalb der Kirche bemerkt man die Stallbuchten des skulptierten Chors aus Holz von Franjo Čučić von Korčula und Antun Spio de Zadar (1583), die Grabsteine und die Brüstungen ausgearbeiteten Steines und den reichen barocken Kistenlettner und seine Malereien von Francesco da Santacroce und von Martin Benetović für den höheren Teil (XVIe Jahrhundert). Die Seitenkapelle der Heiligen-Kreuz wird fein durch einen durchbrochenen Steinlettner geschlossen und enthält „Crucifixion‟ von Leandro Bassano (Leandro del Ponte 1557-1622) den Beginn des XVII. Jahrhunderts. Im Schiff rechts tief in der Kirche ist die Tabelle „der Narben heiligen Francois‟ das Werk von Palma der Jugendliche (Jacopo Palma il Giovane). Das Grab des Dramaturgen und aus Hvar Hanibal Lucić stammenden Dichters (1485-1553), befindet sich unter dem Meister-Altar.

Man trifft das Museum des Klosters wieder, indem man ein Kloster an den abgerundeten Arkaden durchquert, mit einer Grube in seiner Mitte; das bescheidene Museum wird im Speisesaal der Mönche geschützt, der seine Möbel bewahrt hat und in einem angrenzenden Saal, aber er umfaßt wertvolle Werke. Im Speisesaal wird eine beeindruckende Freske „des letzten Abendmahls‟ bewahrt (von 8 m auf 2,50 m), das Anfang des XVII. Jahrhunderts durch einen venezianischen Künstler gemalt wurde, der nicht mit Sicherheit identifiziert wahrscheinliches Mateo Ponzoni (Mateo Ponzone gegen 1586-1663 in Kroatisch Matej Pončun) oder Matteo Ingoli (1587-1631), aber, der gewiss durch Palma beeinflußt wurde, der Jugendliche.

Der zweite Saal stellt ein Flachrelief aus Alabaster, der die „Leidenschaft von in einer englischen Werkstatt XVe Jahrhundert, einem selten „Atlas von Ptolémée‟ verwirklichtem Christus‟, darstellt, Drucksache in Nürnberg im Jahre 1524 eine „mystische Ehe heiliger CatherineXVe Jahrhundert (1430) vor, das durch die Schule von Biagio di Giorgio da Traù verwirklicht wurde (Blaž Jurjev Trogiranin gegen 1412 - gegen 1448), und „Déploration des Christus‟ durch Palma der Jugendliche des Endes XVIe oder des Beginns des XVII. Jahrhunderts.

Dieser zweite Saal enthält auch eine Sammlung wertvoller Währungen, von der einige an der griechischen Periode hinaufgehen, von Spitzen und alter Dokumente sowie eine Originaluhr, die von einem Mönch geplant wurde, um auszukörnen nicht in den Stunden, aber die Durchläufe des Klosters für die Tage ohne Sonne. Die Nadeln drehen in den gegenteiligen Sinn von jenem unserer Uhren und die am größten Tatsache die Umdrehung des Zifferblattes in 90 Mn anstatt 60. Die Bibliothek enthält ungefähr siebzig Frühdrucke und zahlreicher Bücher der XVII. und XVIII. Jahrhunderte.

Im reizenden Garten, der das Kloster umgibt, kann man eine Zypresse alte an der liegenden Form alte von ungefähr 400 Jahren sehen; nach der lokalen Legende wäre er vom Autor „des letzten Abendmahls‟ gepflanzt worden.

Seit Pjaca kann man das franziskanische Kloster durch einen angenehmen Spaziergang entlang der Kais (Riva) in Richtung des Südens der Stadt erreichen. Das Kloster bringt noch zwei Mönche unter, von denen eins der Autor von Statuen aus Bronze ist, die im Kloster dargelegt wurden.

Zeitpläne: von Juni bis September alle Tage von 10:00 an 12:00 und von 17:00 an 19:00; von Oktober bis Mai von 10:00 an 12:00.

Eingangstarif: 20 kunas.

Das Arsenal (Arsenal)
Das Arsenal und das Theater von Hvar (Autor Schorle). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das massive Gebäude des Arsenals bewältigt die Meeresvorderseite im Südwestwinkel Pjaca soeben neben dem Hafen. Ein erstes Gebäude war an dieser Stelle an XIIIe Jahrhundert gebaut worden, um die beschädigten Kriegsschiffe zu reparieren; er wurde durch einen türkischen Angriff im Jahre 1571 zerstört. Das neue Arsenal wurde zwischen 1579 und 1611 gebaut; es war ein unermesslicher Schuppen: eine KriegsGaleere konnte dort finden setzt ganz; seine große Arkade öffnete früher auf der Werft, wo man die Schiffe herstellte oder reparierte. Von der Seite des Meeres wird das Gebäude des Arsenals durch Fabrika begrenzt, ein breiter aus Stein gemauerter Kai, der die Umdrehung des Hafens (1554) macht. Von der Nordseite des Arsenals hinter einer Fassade an den gewölbten Türen befinden sich Fontika, der alte Gemeindeladen, wo die Reserven Getreide und Salz der Stadt behalten wurden.

Im Jahre 1612 - in einem Zeitalter, wo allein die Aristokraten Zugang zur Kultur hatten - Prinz Pietro Semitecolo beschloss, am ersten Stockwerk des Arsenals ein Gemeindetheater (kazalište) zu schaffen. Diese Konstruktion feierte ein im Jahre 1610 unterzeichnetes Abkommen, das das Ende von Konfliktjahrhunderten für die Gleichberechtigung zwischen dem Bürgertum und der Noblesse markierte, deren Hvar das Theater war: über dem Eingang des Theaters sind diese Wörter eingeprägt worden: „anno secvndo pacis MDCXII‟ (im zweiten Jahr des Friedens 1612). Es war das erste Gemeindetheater des Balkans und eines der ältesten von Europa. Der Eingang macht sich seit der Terrasse des Aussichtspunktes, die über Fontika angesiedelt ist.

Hier wurden Autoren wie Miksa Pelegrinović gespielt, Hanibal Lucić, Petar Hektorović, Martin Benetović oder Marin Gazarović. Das Theater dauerte bis 1796 ein Jahr vor dem Fall von Venedig an, dann wurde er geschlossen, und das Baugewerbe wurde als Kaserne benutzt; er öffnete im Jahre 1803 wieder: der derzeitige Dekor, der für die italienische Oper, Datum dieses Zeitalter geplant ist. Das Gebäude des Arsenals und das Theater sind im Jahre 2009 erneuert worden.

Der Pferch (Mandrač)
Mandrač und die Kirche Sankt Stefan (Autor Caroline M). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Mandrač ist ein Nichtschwimmerbecken, das von Steinmauern umgeben ist, das die kleinen Schiffe während der Stürme schützen soll; er wurde an XVe Jahrhundert auf der Westseite Pjaca gebaut; Mandrač wurde zum ersten Mal im Jahre 1459 erwähnt. Im Jahre 1745 vervollständigte der venezianische Gouverneur des Bereichs, Marco Dandolo, die Konstruktion Mandrač, indem er kleine Pyramiden auf den Mauern erhob, die es umgeben.

Der Name von Mandrač kommt vom griechischen Wort μάνδρα, das Stall oder Stall bedeutet; man könnte mandrač durch „Pferch‟ übersetzen.

Hafen de Hvar (Luka Hvar)
Der Hafen von Hvar (Autor Schorle). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Hafen von Hvar ist in einer malerischen natürlichen Beere angesiedelt, die im Süden durch die Kette der Inseln Pakleni geschützt wurde; das in der Tat ein Friedenshafen für die Schiffe das ganze Jahr während. Außerdem machten sein Ort an der Kreuzung der Meeresstraßen der Adria - sowohl Ost-West- als auch Nord-Süd- - davon jederzeit eine ideale Basis für die militärischen oder Handelstransaktionen. In den alten Zeiten waren die Flotten jene der venezianischen Marine oder Händler des Umfangs des Mittelmeers, Nord- und Afrikas Schwarzes Meer und sogar auch weit wie die atlantische Küste. Heute sind es Flotten von Luxus- und Segelschiffyachten. Der Jachthafen nimmt einige Ereignisse das ganze Jahr einschließlich einer Regatta des neuen Jahres auf.

Der Kai (Autor Julia). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Kai von 310 m der Länge, die den Hafen begrenzt, bedarf Fabrika; der Teil sich ist vom Kai nannte früher Molo Vivaldi. Es ist einer der ältesten Kais von Europa: seine Konstruktion begann im Jahre 1554, um als Grundlage für die venezianische Flotte zu dienen; alle Einwohner der Stadt hatten die Verpflichtung, einen Tag Arbeit zu geben, um ihre Konstruktion zu unterstützen. Die ganze Konstruktion war ein technischer Mut für das Zeitalter; sogar wurden die unter Wasser gesetzten Teile mit gelehrt angeordneten Steinen gebaut, während der aufgetauchte Teil ein typisches Beispiel des Renaissance- Konstruktionsstils ist, gepflastert von Kalksteinen, die in Wabe verfügt wurden. Die letzte Renovierung des Kais datiert von 1795.

Sommerresidenz Hannibal Lucić (Ljetnikovac Hanibala Lucića)
Büste von Hanibal Lucić (Autor Fossa). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Sommerwohnsitz des Dichters und Dramaturgen Hannibal Lucić (gegen 1485-1553), befindet sich im Land außerhalb der Wälle im Osten der Stadt. Im Jahre 1530 gebaut ist es eins schönes Beispiel eines Landhauses der Renaissance mit geschlossenem Garten und Abhängigkeit. Sie wird heute in Museum umgewandelt.
Die Bucht von Dubovica (Uvala Dubovica)
Der Strand von Dubovica (Autor Andrew Ferrier). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Die malerische Bucht von Dubovica befindet sich an 8 km im Osten der Stadt von Hvar, indem sie die Straße gegen Sveta Nedjelja leiht. Das kleine Dorf von Dubovica ist mit dem Kraftfahrzeug nicht zugänglich: man muss das Kraftfahrzeug am Rand der Straße lassen und einen kleinen steinigen Pfad herabsteigen, der in Richtung des kleinen Dorfes und seines Strandes in weniger als 10 herabsteigt Mn.

Dubovica umfaßt einige Fischershäuser, eine hervorstehende Kapelle und ein Herrenhaus im Meer, das die Beere beherrscht: es war der Sommerwohnsitz der Patrizierfamilie Kasandrić (XVII.-XIX. Jahrhunderte). Die Beere wird durch eine begrenzt, die gerichteten Strand kleiner Südrollen voll begeistert, und besitzt interessante Unterwasserfonds.

Ein Restaurant des kleinen Dorfes schlägt eine dalmatische Küche der Qualität vor.

Die Inseln Pakleni (Pakleni otoci)
Der Hafen von Hvar (Autor Andrés Rus). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Archipel der Inseln Pakleni (Pakleni otoci), oder Inseln Paklinski (Paklinski otoci), ist an einigen hundert Meter im Süden des Eingangs des Hafens der Stadt von Hvar angesiedelt. Diese Inseln und kleine Inseln werden vertraut die Inseln der Hölle genannt („pakleni‟ bedeuten höllisch), aber sie ziehen in Wirklichkeit ihren Namen des überlegten Wortes „paklina‟, das „Teer‟ bedeutet mit Bezug auf das Kiefer-Harz früher benutzt für das Kalfatern der Schiffe, das auf diesen Inseln geerntet wurde. Die Inseln werden in der Tat von einem Wald schwarzer Pinien und von Pinien von Alep bedeckt. Die Inseln Pakleni sind geschützte Zonen.

Der Archipel der Inseln Pakleni hat ungefähr 10 Kilometer Länge; er besteht aus Kalkfelsen, mit einem sehr zerschnittenen Litoral. Die Navigation zwischen den Inseln ist in Anbetracht starker Ströme insbesondere im Süden und von der Anwesenheit von zahlreichen kleinen Inseln und Riffen schwierig und gefährlich.

Pakleni-kleine Inseln des Westens (Autor Jadvinia). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Kleine Insel Pokonji Dol (auteur Donar Reiskoffer). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Seit dem Westende des Archipels geprägt durch einen Scheinwerfer man geht in Richtung Osten, und begegnet: Vodnjak Mali mehr im Westen, Vodnjak Veli im Norden dann die Gruppe der Travna-kleinen Inseln Paržanj, Borovac danach die größte Insel: Sveti Klement dann im Süden, Dobri, Vlaka, Stambedar, Gojca, Borovac, Marinkovac, Planikovac, Sveti Jerolim schließlich vor der Stadt von Hvar der anderen Seite des Kanals: Gališnik und Pokonji Dol mit ihrem Scheinwerfer, der kleinen Insel mehr im Osten an nur 2 km des Hafens von Hvar.

Das größte (5 km²), und am meisten entwickelt von den Inseln besitzt Heilige-nachsichtig (Sveti Klement), ebenfalls genannt die große Insel (Veliki Otok), den Höhepunkt der Inseln Pakleni 94 Meter Höhe entfernt, schöne Brüche und eine reiche Vegetation an den Rosmaringerüchen. Heilige-nachsichtig erfasst drei kleine Dörfer, die während der Touristensaison gewohnt wurden: Palmižana, Momića Polje et Vlaka. Palmižana ist ein malerisches kleines Dorf, das zahlreiche Besucher heranziehen seine Restaurants, sein Jachthafen von 200 Schiffen, seine Brüche, seine flachen Felsen und sein Strand.

Die Insel von Marinkovac schützt ein kleines Dorf von einigen Häusern, Ždrilca und zwei Brüchen, die davon einen weniger besuchten und wilderen Ausflug machen als Heilige-nachsichtig.

Sankt Hieronymus (Sveti Jerolim), oder Jerolim ist das nächste an den Pakleni-kleinen Inseln. Die Insel wurde am Mittelalter von den franziskanischen Mönchen benutzt, um Salz zu produzieren. Er ist von nun an für die naturistischen reserviert.

Die Inseln Pakleni sind eine Volksbestimmung für die Besucher mit Booten besonders die Yachten, die zahlreiche friedliche Brüche für den Tauchsport, die Unterwasserfischerei oder das Schwimmen anbieten. Man kann sich mit dem Schiff-Taxi in diesen drei Inseln seit dem Hafen von Hvar begeben: Heilige-nachsichtig (50 kunas Hin- und Rückfahrt); Marinkovac (35 kunas Hin- und Rückfahrt); Sankt Hieronymus (30 kunas Hin- und Rückfahrt). Starts der Morgen von 9:00 an 12:00 Rückkehr am Ende des Nachmittags; Dauer: 30 Mn für Heiligen-nachsichtig.

Die Wälle (Zidine)
Mauern von Hvar (auteur Vjekoslav Karadža). Klicken, um das Bild in Flickr zu vergrößern (neue Nagelritze).Hvar wird von der Erdseite durch Wälle und durch zwei massive Festungen geschützt, die auf den Hügeln gebaut wurden, die über der Stadt angesiedelt sind. Diese Befestigungen waren durch die venezianischen im Jahre 1278 in Austausch des Schutzes erfordert, dass sie der Insel von Hvar um auf der Südküste der Insel zu schaffen einen Friedenshafen für ihre Flotte gewährten. Diese Befestigungen XIIIe Jahrhundert sind im Laufe der Jahrhunderte vergrößert worden; sie dehnen sich seit der Festung bis zur Hauptstelle aus, wo sie eine dritte Ost-West-Direktionsmauer wieder treffen. Die Mauern werden durch rechteckige Umdrehungen verstärkt, deren Konstruktion sich von XIIIe bis XVIe Jahrhundert ausgebreitet hat.
Die spanische Festung (Tvrđava Španjola)
Die spanische Festung von Hvar (Autor Vinzz). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Einer der Hügel über der Stadt von Hvar wird durch eine Festung gekrönt, die unter dem Namen Fortica oder spanischer Festung (Tvrđava Španjola) bekannt ist.

Die Konstruktion dieser Festung, wie man es sieht begann heute im Jahre 1282 zu Beginn der venezianischen Beherrschung. Die Fonds, um die Konstruktion des Werkes zu finanzieren stammten hauptsächlich aus dem Handel des Salzes. Jedoch musste man 1551 erwarten, damit das Baugewerbe vollendet war, wie davon das Datum des Emblems der Republik von Venedig und der Waffen der Stadt bezeugt gesetzt über der Haupttür im Süden. Der Name von „Španjola“ (spanisch), kommt wahrscheinlich, aufgrund der Tatsache , dass an XIVe Jahrhundert der spanischen militärischen Ingenieure an der Konstruktion teilnahmen.

Die spanische Festung wurde am Ort von Befestigungen illyrisch gebaut, die von der ersten Hälfte des ersten Millenniums vor J. - C. und späterer byzantinischer Befestigungen datieren, das wahrscheinlich von der Herrschaft des Kaisers Justinien datiert, deren Spuren auf der Mauer des Südens noch sichtbar sind.

Das komplexe architektonische Schema der Festung ist auf die Schwierigkeit des Geländes zurückzuführen. Am Anfang gab es vier runde Umdrehungen, Gebäude für die Lagerung des Kanonenpulvers von den Zisternen ein Gefängnis, eine kleine Heiligen Jean der Täufer gewidmete Kapelle.

Beim großen türkischen Angriff vom 19. August 1571 wurde die Stadt geplündert, und gebrannt, aber fast konnten alle Einwohner von Hvar in der Festung flüchten und das heile Leben behalten.

Jedoch am 1. Oktober 1579 traf der Blitz das Pulverfass, und eine Explosion verursachte ernste Schäden an der Festung und neue Zerstörungen in der Stadt, die kaum nach dem Angriff der Türken wieder aufgebaut wurde: viele öffentliche Gebäude von heute datieren vom Wiederaufbau nach der Explosion.

Die Festung wurde zum Schluss XVIe Jahrhundert restauriert. Während der französischen Beherrschung wurde das Werk verstärkt und vergrößert. Bis zur zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts wurde die starke Stelle erneut vergrößert. Unter der österreichischen Beherrschung wurde die Festung als Kaserne benutzt; die inneren Gebäude stammen aus diesem Zeitalter. Wenn die Stadt von Hvar ihre Militärbedeutung verlor, wurde Španjola aufgegeben und vernachlässigt.

Ab 1971 wurden globale Maßnahmen, um die Gebäude zu restaurieren unternommen. Heute ist Fortica gänzlich erneuert und ist in einem modernen Touristenkomplex mit einem Museum, einem Restaurant und einer Diskothek umgewandelt worden.

Man richtet an der Festung durch einen Pfad auf, der sich erlaubt, die Türen der alten Stadt aufzudecken dann schlängelt zwischen den Agaven: die Abläufe aufzurichten, die vor dem Benediktinerkloster übergehen und dem Pfad bis in oberem Teil des Hügels (40 Mn Hin- und Rückfahrt) zu folgen. Der Besuch der Gebäude ist von einem begrenzten Interesse ausgenommen den Besuch der alten Kerker, aber die Sicht auf der Stadt, und auf den grünen Inseln Pakleni ist großartig.

Besuchszeitpläne: von 9:00 an 22:00.

Eingangstarif: 20 kunas.

Das starke Napoleon (Tvrđava Napoljun)
Das starke Napoleon in der Nähe von Hvar (Autor Schorle). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Auf einem von der spanischen Festung benachbarten Hügel - ein wenig höher (228 m der Höhe) und angesiedelt im Nordwesten von dieser - befindet sich eine kleine genannte Befestigung starkes Napoleon. Sie wurde im Jahre 1811 unter der französischen Beschäftigung der napoleonischen Truppen auf einem Standort gebaut, wo zuvor eine heiligem Nicolas sich gewidmete mittelalterliche Kirche erhob, der heilige Besitzer der Matrosen. Die Stelle bietet einen idealen Posten der Beobachtung an, der das Meer beherrscht.

Das starke Napoleon schützt heute eine astronomische Beobachtungsstelle für die Geodäsiefähigkeit der Universität von Zagreb.

Die starke Batterie (Trđava Baterija)
Die starke Batterie in der Nähe von Hvar (Autor Schorle). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Unter der französischen Beherrschung im Jahre 1811 auf dem Kap des Kreuzes (Križni Ratte) wurde ein Fort gebaut, das den Hafen von Hvar der Südseite schützen soll. Unter der österreichischen Beherrschung erhielt das Werk den Namen von Baterija Andreas Hofer in Gedächtnis der Ausführung im Jahre 1810 des widerstandsfähigen das tiroler. Heute wird sie einfach „Baterija‟ genannt und ist größtenteils in Ruin.

InformationenPraktische Informationen

Wetterbericht und Prognosen
Der Seeverkehr
Es gibt Regeldienste der Fähre zwischen dem Hafen von Hvar und dem Hafen von Split und den Inseln von Brač, Korčula, Lastovo und Vis.
BesuchszeitBesuchszeit
HotelsHotels
Das Luxushotelhotel
Der niedrigerere Teil des Hotels Luxushotel integriert, was vom alten Palast des Rektors bleibt.

Andere ThemenAndere Themen

Verkettung des Themas
Detailliertere Themen
Nahe Themen
Die Stadt von Hvar, Insel von Hvar in Kroatien
Die Stadt von Stari Grad Insel von Hvar in Kroatien
Die Stadt von Jelsa, Insel von Hvar in Kroatien
Breitere Themen
Empfang
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Dalmatie Zentrale (PDF)
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Zagora dalmatisches (PDF)
Die Grafschaft von Split-Dalmatie in Kroatien - Broschüre Inseln (PDF)
Die Stadt von Split in Kroatien
Der Fluss Cetina in Kroatien
Die Stadt von Omiš in Kroatien
Riviera es von Makarska in Kroatien
Der natürliche Park Biokovo in Kroatien
Die Insel von Brač in Kroatien
Die Insel von Hvar in Kroatien
Aszendent Thema ] [ Folgende Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.