AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Das Dorf Porto Cristo in Mallorca

[ober Thema] [Minorca] [Majorca] [Ibiza] [Formentera] [Cabrera] [Empfang] [Site Home] [Via Gallica]
Themen[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Herausgegeben Seite

PräsentationPräsentation

Allgemeine VorstellungAllgemeine Vorstellung
Porto Cristo ist ein Dorf an der Küste und ein Hafen an der Ostküste der Insel Mallorca in den Balearischen Inseln.

Porto Cristo ist ein Teil der Gemeinde Manacor, in der Grafschaft der Levante (Comarca de Llevant). Die Dorfbevölkerung ist rund 7.500 Einwohner, also rund 20% der Bevölkerung der Gemeinde Manacor. Im Sommer mit dem Zustrom von Touristen, verdoppelt sich die Bevölkerung.

EtymologieEtymologie und Ortsnamen
Der Name Porto Cristo kommt vom lateinischen „porto‟ Infinitiv „portare‟ und Christus (Christus zu bringen), und nicht das Wort „Anschluss‟, die „Port‟ im kastilischen Spanisch geschrieben wird, in Spanisch oder Katalanisch „puerto‟, Porto Cristo ist manchmal geschrieben Portocristo.

Porto Cristo bedeuten „Bringen Sie Christus‟: Dieser Name kommt aus dem Anlegen eines Schiffes und bietet ein Bild von Christus und ein Bild der Jungfrau mit Kind, circa 1260. Die Besatzung des italienischen Fischerboot, als er einen Sturm auf dem Meer gegenüber, hatte versprochen, die Bilder von Christus und der Jungfrau lassen, wenn die Matrosen in einem Hafen am Leben angekommen, und sie schließlich sicher in der Bucht angekommen jetzt ist die Bucht von Porto Cristo, und sie gaben die Bilder, wie versprochen. Das Bild von Christus, von dem Schiff gemacht wurde, auf der linken Stadt Manacor, während das Dorf Porto Cristo ist noch nicht vorhanden, kann dieses Bild in der Kirche der Schmerzensmutter (Església dels Dolors) nach Manacor zu sehen.

Porto Cristo ist manchmal auch Port de Manacor oder einfach Es Port.

Während der kurzen Besetzung von diesem Teil der Insel Mallorca von den so genannten „Republikaner‟ - vom 26. August bis 4. September 1936 - Porto Cristo wurde „Puerto Rojo‟ (roter Hafen) umbenannt Republikaner wurden schnell von den Falangisten abgestoßen unterstützt von der italienischen Luftfahrt.

LageLage

Das Dorf Porto Cristo Mallorca - Übersicht (Autor Frank Vincentz) - Klicken, um das Bild zu VergrößernDas Dorf Porto Cristo ist ein natürlicher Hafen in der Bucht von Cala Manacor, zwischen dem Vorgebirge von Morro de sa Carabassa („die Spitze des Kürbisses‟) und der kleinen Halbinsel Punta Pagell. Dieser natürliche Schutz, um es sehr beliebt bei Wassersportlern.

Portocristo war einst der Hafen von Manacor und 13 km östlich von der Stadt und 63 Kilometer östlich der Innenstadt von Palma.

Die benachbarten Städten an der Küste sind die Partnerstädte von Cala Anguila - Cala Mandia Südwesten und S'Illot - Cala Morlanda Nordosten.

Mit dem Auto ist Porto Cristo verfügbar:

  • nördlich von Son Servera (10 km) und Cala Millor (9,5 km) auf der Straße Ma-4023;
  • nordwestlich von Son Carrió (5,5 km) auf der Straße Ma-4024;
  • westlich von Manacor (13 km) auf der Straße Ma-4020;
  • südlich von Portocolom (20 km) und Cales de Mallorca (16 km) auf der Straße Ma-4014.

BesucheBesuche

DorfDorf von Porto Cristo
Porto Cristo - einst ein kleines Fischerdorf - hat eine malerische Altstadt mit engen Gassen und vielen historischen Gebäuden. Die alten Viertel der ehemaligen Fischerdorf nördlich des Hafens. In der Mitte der unsere Frau des Berges Karmel Pfarrkirche befindet. Die meisten Geschäfte und Restaurants sind stattdessen auf den Passeig de la Sirena (Meerjungfrau Platz) hinter dem Pier konzentriert. Auf dieser Wanderung ist, seit 1988, eine Skulptur von Pere Pujol Austausch der Statue der Meerjungfrau während des Spanischen Bürgerkrieg zerstört. Am Sonntagmorgen findet dort den Markt mit Naturprodukten aus der Region.

Neue Wohngebiete rund um die Stadt mit Villen, die um den lokalen Stil beibehalten suchen bedeckt. Diese Wohngebiete nach und nach erweitert, so dass nun die südlichen Vororte erstreckt sich rund um die Bucht von Cala Manacor, die den Torrent de na Llebrona öffnet, zu den Drachenhöhlen und die Bucht von Cala Murta, in der Nordosten, geht die Stadt in die Caló de Sa Ferradura. Die Grenze der Stadt im Norden ist die Verbindung der Straßen Son Carrió und Cala Millor. Die Expansion in Richtung Westen des Siedlungsgebietes hat es durch die gewundenen Bett Es Riuet (der Bach) s, der Torrent de na Llebrona gestoppt.

KircheDie Kirche Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel (Església Mare de Deu del Carme)
Das Dorf Porto Cristo Mallorca - Die Kirche Our Lady of Mount Carmel (Autor Rafal Patryk) - Klicken, um das Bild in Panoramio zu vergrößern (neue Nagelritze)Die Kirche Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel, an der Plaça del Carme befindet, ist dem Schutzpatron der Fischer und Seeleute, die Mare de Déu del Carme gewidmet. Es wurde 1916 bis 1922 im neuromanischen Stil erbaut. Zwischen 1957 und 1964 wurde es erweitert, ein Kirchturm gegeben, und die Apsis wieder aufgebaut, und wurde offiziell in seiner jetzigen Form 10. Juli 1964 eröffnet.
KircheDie Basilika Sa Carrotja
Die Ruinen der frühchristlichen Basilika von Sa Carrotja (vierte bis fünfte Jahrhundert) sind eines der wenigen Überbleibsel des ursprünglichen Christentums auf der Insel Mallorca. Die Ruinen der Basilika Taufstein wurden im Jahr 1909 zu Beginn der Avinguda d'en Joan Amer auf der Halbinsel Punta Pagell entdeckt, es ist eine kleine kreuzförmige Becken, in dem Neophyten wurden getauft durch Eintauchen.
HafenDer Hafen
Das Dorf Porto Cristo Mallorca - Der Morro seine Carabassa (Autor Frank Vincentz) - Klicken, um das Bild zu VergrößernDie kleine Bucht von Porto Cristo (Cala Manacor) öffnet sich nach Südosten und erscheint fast auf der rechten Seite von der Landzunge namens Morro de sa Carabassa (Tipp des Calabash) am Ende der Landzunge mit einem Leuchtturm geschlossen im Jahre 1851 erbaut. Am unteren Rand der Bucht ist die Mündung des Creek (Es Riuet), der Volksname des Zusammenflußes des Torrent de na Llebrona und des Torrent de ses Talaioles.

Die Entdeckung des Wracks eines römischen Schiffes in den Hafen unterstützt die Hypothese, dass der Hafen seit der Römerzeit genutzt.

Das Dorf Porto Cristo Mallorca - Hafen (Autor Frank Vincentz) - Klicken, um das Bild zu VergrößernZwischen Morro de Sa Carabassa und den Strand, und fast parallel zur Hafeneinfahrt, gibt es einen Damm, zum Stoppen der Wellengang in den Hafen im Volksmund als „Es Martell‟.

Das Dorf Porto Cristo Mallorca - Hafen (Autor Frank Vincentz) - Klicken, um das Bild zu VergrößernDie kommerzielle Fischereiflotte ist mehr als symbolisch: die große Mehrheit der „llaüts‟ (traditionelle Boote in Ordnung gebracht mit lateinischen alt) gehören zu Amateuren leidenschaftlich. An der Mündung von Es Riuet, ein Yachthafen wurde 1969 von Joan Servera Amer gebaut. Auf der Nordwestseite, in der Nähe der Innenstadt, gibt es auch eine Anlegestelle für Ausflugsboote auf dem Meer entlang der Küste.

StrandSträndeMeteorologieWetter und Wettervorhersage
Der Ort Porto Cristo, Mallorca - Der Drive (Autor Frank Vincentz) - Klicken, um das Bild zu VergrößernDer Hauptstrand von Porto Cristo - etwa 310 Meter lang - in der Cala Manacor mit Blick auf den Yachthafen. Es läuft unter dem Stadtzentrum, direkt unterhalb des Passeig de la Sirena, von der Anlegestelle an der Süd-West zur Plaça Costa d'en Bau Nordosten. Es ist eine aus dem Windbereich geschützt.

Im Jahr 2006 ist dieser Strand mit feinem weißen Sand, wurde die „Blaue Flagge‟ für die Qualität des Wassers ausgezeichnet. Doch im Sommer, der starke Verkehr von Booten, direkt neben dem Strand, machen die Wasserqualität ist nicht so gut wie die anderen Strände, aber viele Schwimmer sind.

Andere saubersten Strände sind Cala Petita nur zu Fuß erreichbar, Cala Murta, am anderen Ende von Porto Cristo.

Turm Die Turm des Halses der Falken (Torre del Serral dels Falcons)
Das Dorf Porto Cristo Mallorca - La Tour Hawks (Autor Olaf Tausch) - Klicken, um das Bild zu VergrößernTurm Serral dels Falcons ist das Wahrzeichen der Stadt Porto Cristo, und erscheint auf seinem Kamm. Dies ist ein Wachturm und Verteidigung im Jahre 1577, um die Küste zu überwachen und zu verhindern, Küstenbevölkerung in der Zeit der Landung der maurischen Piraten gebaut. Der Turm war Teil der Hawks Netzwerk Wachtürme Küste von Mallorca, die durch Signale von einem zum anderen übertragen. Der Turm befindet sich am Ende der Allee Joan Servera Camps, südlich des Eingangs zur Bucht von Porto Cristo.

Der Turm wird auch als der Torre de Porto Cristo bekannt oder historisch als Torre de Manacor, Cala Manacor Torre oder Torre del Port de Manacor bekannt.

Die Geschichte berichtet, dass der Bau des Turms war sehr schnell im Jahre 1577 gemacht, bis 1693, hatte der Turm zwei Revolvern im Jahre 1769, hat es eine drei-Pfünder hatte. Im Jahr 1794 war der Turm in einem schlechten Zustand. Im Jahre 1936 die Turm der Falken teilweise durch Bomben republikanischen jene Kräfte, während ihrer vorübergehenden Besetzung der Ostküste von Mallorca zerstört. Im Jahr 1960, die Eigentümer des Grundstücks hat wieder aufzubauen.

Der Turm auf dem Rand einer Klippe und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Bucht, den Leuchtturm und in der Nähe der Küstenstädte. Es kann kostenlos besucht werden.

Höhle Die Grotten
Die Stadt Porto Cristo hat eine Fülle von Größe: Höhlen. Die gesamte Küstenregion von der Klippe in der Nähe von Porto Cristo ist mit Höhlen und Abris unzählige, da Einträge in der Regel auf Meereshöhe, oft unter punktiert. Der Besuch dieser Höhlen ist nicht ohne Risiko, wie die Höhle des Piraten Cala Falco Süden S'Estany d'en Mas.

Das Dorf Porto Cristo Mallorca - Die Höhlen von Harpunen - Der "Traum von einem Engel" Zimmer - Klicken, um das Bild zu VergrößernDas Dorf Porto Cristo Mallorca - Der kleine See Höhlen Dragon - Klicken, um das Bild zu VergrößernDie zwei größten Höhlen wurden für den Tourismus entwickelt: die Harpunen-Höhlen (Coves dels Hams / Cuevas de los Arpones) und Drachenhöhlen (Coves del Drach), die von Tausenden von Jahren der Erosion geschnitzt, mit scharfen Formen und auch durch künstliche Beleuchtung entwickelt.

Kleine Höhlen sind auf der Cala Manacor nahe dem Strand von Porto Cristo, wie Cova de Sa Patroneta die Coves Blanques und Cova des Correu entfernt.

Höhle Die weißen Grotten (Coves Blanques / Cuevas Blancas)
Die weißen Grotten (Coves Blanques) am Strand von Porto Cristo, am Ende der Promenade und ist durch einen Gehweg entlang der Bucht abgerufen. Sie sind für ihre eigenartige weißliche, wo ihr Name kommt von bemerkenswert.

Diese Höhlen wurden in Höhlen talayotischen Zeit konvertiert. Sie dienten später als Zufluchtsort für Fischer und Seeleute bis zum Ende des neunzehnten Jahrhunderts (1877), und bilden die primäre Zentrum der Stadt Porto Cristo.

WissenGeschichte, Geographie, Kunst, Traditionen, Flora…

GeschichteGeschichte
Es war im Jahre 1888, dass Jordi de San Simón Muntaner, Marquis del Reguer, schuf die erste Unterteilung, die Geburt zu der Stadt Porto Cristo, unter dem Namen Colònia de Nuestra Señora del Carme gab.
TraditionTraditionen
Das Volksfest ist der 16. Juli zu Ehren Unserer Lieben Frau vom Berge Karmel (Mare de Déu del Carme), dem Schutzpatron der Stadt. Für die Gelegenheit, statt Feuerwerk, eine Prozession der Fischerboote in der Bucht, und einen Nachtmarkt auf der Promenade.

InformationPraktische Informationen

Amt für TourismusDas Fremdenverkehrsamt
Carrer Molls s / n

Telefon: 00 34 971 815 103

Öffnungszeiten im Sommer (Mai-Oktober): Montag bis Freitag, 9 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten im Winter (November bis April): Montag bis Freitag, 9 Uhr bis 15 Uhr geöffnet.

ReisebusTransport
Porto Cristo ist durch mehrere Buslinien, die für viele Städte der Insel verbinden serviert:

Linie 451: S'Illot, Manacor, Valldemossa, Deià, Sóller, Port de Sóller.

Linie 443: Cala Romantica.

Linie 447: Port d'Alcúdia, Manacor, S'Illot.

Linie 445: Alcúdia, Port de Pollença.

Linie 442: Cales de Mallorca.

Linie 441: Cala Ratjada, Capdepera, Calas de Mallorca.

Linie 433: S'Illot, Sa Coma.

Linie 416: Cala Romantica, Manacor, Palma.

Linie 414: Palma, Manacor, S'Illot, Sa Coma.

Linie 412: Palma, Manacor, S'Illot, Sa Coma, Cala Millor.

Stündliche auf der Website der TIB aktualisiert: www.tib.org

Es gibt einen Bus-Service + Zug, mit dem man den Bahnhof erreichen Manacor, an der Züge Serveis Ferroviaris de Mallorca (SFM) zu nehmen.

Weitere ThemenWeitere Themen

Verkettung des Themas
Balearen > Mallorca > Grafschaft des Llevant > Manacor > Porto Cristo
Nähere Themen
Das Dorf Porto Cristo in Mallorca - Die Drachenhöhlen (Coves del Drac)
Das Dorf Porto Cristo in Mallorca - Die Harpunen Höhlen (Coves dels Hams)
Verwandte Themen
Breitere Themen
Empfang
Die Stadt Artà in Mallorca
Naturpark der Halbinsel des Llevant in Mallorca
Die Stadt Capdepera in Mallorca
Die Stadt Son Servera in Mallorca
Die Stadt Sant Llorenç in Mallorca
Die Stadt Manacor in Mallorca
ober Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.