Der Palast M'nebbi

Titel[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]

[Vorherige Thema] [Empfang] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Via Gallica]

Veröffentlichte Seite

VorstellungVorstellung

Allgemeine VorstellungAllgemeine Anmerkungen
Verwirklicht auf dem Modell des Säulenhallenhauses setzt sich der Palast ME nebbi (Dar ME nebhi), von nur ein Niveau aus einem ausgedehnten umgebenen offenen Himmelspatio zusammen von vier Salons und von zwei Anhängen flankiert unabhängig: ein durch ihre Anteile und ihre Dekors alle bemerkenswert es douiria (Küche), das zwei kleine Kurse umgibt, und ein Hamam. Dieser große Wohnsitz stellt den am meisten geführten Typ des traditionellen Hauses dar marrakchie.
EtymologieEtymologie
Palast ME nebbi ME nebhi oder Menebhi des Namens von Mehdi M’ nebhi Minister für Verteidigung des Sultans Moulay Abdelaziz.

BesucheBesuche

Das Museum von Marrakesch, das neben dem médersa Ben Youssef angesiedelt ist, ist ein prächtiger Palast, der auf einer Parzelle von 2108 m ² aufgestellt und der mit einem ausgedehnten und komfortabelen Patio von 709 m ², typischen ausgestattet wurde, von der Kunst, die in und Ort des Empfangs kultureller Aktivitäten privatem Museum umgewandelt wurde.
leer gelaufen von Marrakesch. Klicken, um das Bild zu vergrößern.leer gelaufen von Marrakesch. Klicken, um das Bild zu vergrößern.leer gelaufen von Marrakesch. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Der Patio
Durch seine Dekors architektonischer Keramik (zellige), skulptierten Gipses von ausgearbeitetem Holz erfolgt der Patio in der reinen marokkanischen architektonischen Tradition.
Patio. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Patio. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Patio. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Patio. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Patio. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Patio. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Patio. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Patio. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Patio. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Um diesen ausgedehnten Hof an offenem Himmel (709 m²), der am Anfang einige Obstbäume erfasste, ordnen sich die zentralen Stücke des Wohnsitzes an: vier Zimmer, von denen zwei sich bewältigen.
Patio. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Patio. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
2010-03-08. Klicken, um das Bild zu vergrößern.2010-03-08. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Patio. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Patio. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Patio. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Mit der Schaffung des Museums ist der zentrale Patio von einem vélum bedeckt und ist mit einem großen ausgearbeiteten Glanz aus Kupfer geschmückt worden (1200 Kg, 5 m im Durchmesser), der auf Auftrag verwirklicht wurde.
Patio. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Patio. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Patio. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Der Hamam
Im Grunde links befindet sich ein schöner restaurierter Hamam. Der Hamam ist der Erbe der antiken Thermalbäder, deren mehrere überreste am Tag in den préislamiques Städten Marokkos gestellt worden sind, insbesondere Winde und Lixus.

Das Wort selbst wird ausgehend von einer arabischen Wurzel gebildet, die sich auf die Hitze bezieht.

Mit der Ausbreitung des Islams erfährt der Hamam eine Entwicklung, die die Notwendigkeit ermutigt, sich für die Bitte zu reinigen. Er lässt sich weniger von der Architektur der antiken Thermalbäder als ihrer Raumfahrtorganisation nach der folgenden Anordnung leiten:

• guelsa, Saal des Entkleidens und von Ruhe, apodyterium.

• beit el-bared, frigidarium oder kalter Saal.

• beit el-wastani, tepidarium oder lauwarmer Saal.

• beit el-skhoun, caldarium oder heißer Saal.

Zusätzlich zu den zahlenden öffentlichen Bädern, die in den Vierteln der Médina angesiedelt sind, umfaßten die der wesentlichen Paläste und die Wohnsitze private Bäder.

So stattete Mehdi Mnebhi, der den Wohnsitz baute, der das Museum von Marrakesch schützt, es mit einem privaten Bad aus. Mit seinen Anteilen malt seine Kuppeln, die mit Dekors skulptierten Gipses geschmückt wurden, und seine Mauern in tadellakt (glatte Beschichtung), seinen zelliges, er bildet ein architektonisches Originalwerk.

Hamam. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Hamam. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Der Hof
Der Hof, wo der derzeitige Eingang sich ansiedelt, diente früher für die Lasttiere der Gäste.
Hof. Klicken, um das Bild zu vergrößern.

Geschichte und TraditionenGeschichte, Literatur, Künste, Traditionen, Legenden, Religionen, Mythen, Symbole…

GeschichteGeschichte
Dieser schöne Wohnsitz wurde Ende des XIX. Jahrhunderts für Mehdi M’ nebhi gebaut, Minister für Verteidigung des Sultans Moulay Abdelaziz (1894-1908).

Nach der Unabhängigkeit Marokkos im Jahre 1956 wurde der Palast Staatseigentum und schützte die erste Schule von Mädchen von Marrakesch.

Der alte Mnebbi-Palast ist am identischen restauriert und ist in Museum rehabilitiert worden, das im März 1997 von Omar Benjelloun eröffnet wurde, das ein großer Sammler und marokkanisches Mäzen war. Das Museum von Marrakesch wird finanziert und wird durch die Gründung Omar-Benjelloun verwaltet.

InformationenPraktische Informationen

Allgemeine Anmerkungen
Das Museum organisiert und nimmt auch verschiedene Demonstrationen wie Konzerte, Theater- und Choreographieschauspiele, Filmprojektionen, Kolloquien auf Tage Studie Werkstätten.

Im Erdgeschoss von den Gegenständen gehämmerten Kupfers, Waffen und Berberjuwelen und von der Kleidung dargelegt werden. Die Gegenstände werden noch benutzt und werden in die Berge getragen.

Der Salon des ersten Stockwerkes ist von einem hispano- Dekor und von den Zederenmöbeln.

BesuchszeitBesuchszeit
Palast ME nebbi

Place Ben Youssef

Alle Tage von 9:00 an 18:00 offen.

Zahlender Eingang: 30 dirhams.

Andere ThemenAndere Themen

Verkettung des Themas
Detailliertere Themen
Nahe Themen
Das médersa Ben Youssef
Der Palast M'nebbi
Der Palast Bahia
Der Palast El Badiâ
Die Gräber Saâdiens
Breitere Themen
Empfang
Interaktive Karte der Stadt von Marrakesch
Das Viertel des Medinas
Das Viertel Aguedal
Das Viertel des überwinterns
Das Viertel von Guéliz
Das Viertel des Palmenhains
Der Garten Menara
[Vorherige Thema] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Hauptseite] [Marokko] [Via Gallica]
Auf diesem Standort suchen :
Auf dem Tuch suchen :
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
AlbanieAllemagneAngleterreArméniePays basqueBiélorussieBulgarieCatalogneCroatieDanemarkEspagneEstonieFinlandeFranceGalicePays de GallesGéorgieGrèceHongrieIrlandeIslandeItalieEmpire romainLettonieLithuanieMacédoineMalteNorvègePays-BasPolognePortugalRoumanieRussieSerbieSlovaquieSlovénieSuèdeTchéquieUkraïne
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.