AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Die Altstadt von Palma - Der Nordwesten

[Vorherige Thema] [Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Minorca] [Majorca] [Ibiza] [Formentera] [Cabrera] [Hauptseite] [Balearen] [Via Gallica]
Themen[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Herausgegeben Seite

PräsentationPräsentation

Allgemeine VorstellungAllgemeine Vorstellung

LageLage

BesucheBesuche

Platz Der Grossen Platz (Plaça Major)
Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Mystifizierung mystische Plaça Major. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Mystifizierung mystische Plaça Major. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Viertel der Plaça Major ist die Heimat vieler Bauten der Moderne. Eingeführt in der Balearen von katalanischen Architekten, Architekturbewegung gewann diese Dynamik in Palma in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts.

Die Plaza Mayor ist auch das Reich der Entertainer und Anbieter, die bei der Annäherung der Polizei zu zerstreuen.

MuseumDas Museum für zeitgenössische spanische Kunst (Museu d'Art Espanyol Contemporani / Museo de Arte Contemporáneo Español)
Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Museum für zeitgenössische Kunst. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Museum für zeitgenössische Kunst. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Das Museum für zeitgenössische spanische Kunst March Sammlung) in der Altstadt von Palma, in einem Herrenhaus im regionalen Stil, die im siebzehnten Jahrhundert stammt. Das Gebäude war ursprünglich ein kleines Gasthaus bekannt als die „Gallard Canyar‟. Es wurde umgebaut und erweitert durch die Zugabe von einem benachbarten zweiten Drittel des Eigentums achtzehnten Jahrhunderts, und wurde dann zweimal während des neunzehnten Jahrhunderts umgerechnet: das erste Mal in der Mitte des Jahrhunderts, um es zu modernisieren, das zweite Mal 1897, als das Anwesen von mehreren Metern Fassade getrimmt, um die Strasse St. Michael (Carrer Sant Miquel) zu erweitern.
Das Gebäude wurde im Jahre 1916 von dem Bankier Joan March Ordinas erworben, als er beschloss, seine Heimatstadt zu verlassen Santa Margalida, zu kommen und sich in Palma. Joan March bat den Architekten Guillermo Reynes i Font (1877-1918) zu Gallard Canyar Wiederherstellung in seine Residenz in der Hauptstadt zu machen. Der Architekt lebt auch bei einem zweiten Projekt: den Bau eines Freizeit Villa Sa Torre Cega, an der Küste von Capdepera, dessen Frau des Bankiers, Melis Elionor Servera, geboren.
Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Treppen Museum of Contemporary Art. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Treppen Museum of Contemporary Art. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Treppen Museum of Contemporary Art. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Museum für zeitgenössische Kunst. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Museum für zeitgenössische Kunst. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Renovierung, die 1917 abgeschlossen wurde, an die oberen Etagen Umwandlung in Residenz für die Familie ausgerichtet, und das Erdgeschoss in Büroräume für die Aktivitäten des Finanzinstituts Joan March. Aber es war nicht bis 1926, dass das Gebäude wurde der offizielle Sitz der Bank March.

Das Gebäude war später Gegenstand von weiteren Änderungen, die wichtigste im Jahr 1990, als es der Sitz der spanischen Sammlung zeitgenössischer Kunst von Joan March (Fundación Juan March) Stiftung wurde. Dieser Wandel berührt das gesamte Gebäude, mit Ausnahme der Innenhof mit seinen Treppen, Räume im Erdgeschoss, die noch Büros, Fassaden und Dächer enthalten.

Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Museum für zeitgenössische Kunst. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Nordwesten der Altstadt von Palma - Museum für zeitgenössische Kunst. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Diese reiche Kunstmuseum hat eine ständige Ausstellung der Sammlung von Joan March von mehr als 70 Gemälde von 52 zeitgenössischen spanischen Künstlern wie Salvador Dali, Pablo Picasso, Joan Miró, Juan Gris und andere weniger bekannte Künstler wie Antonio López zusammen oder Eduardo Chillida. Das Museum hat auch einen Raum der Ausstellung von grafischen Arbeiten von Pablo Picasso gewidmet. Die Tour bietet einen interessanten Ansatz für die Kunst in Spanien im zwanzigsten Jahrhundert von Surrealismus der Einführung von neuen Trends. Temporäre Ausstellungen von aktuellen Trends werden regelmäßig organisiert.
Besuchen Sie:

Museu d'Art Espanyol Contemporani - Joan March Stiftung

Carrer Sant Miquel, 11 (2 Minuten zu Fuß von der (Plaça Major)

Telefon: 00 34 971 713 515

Website im Internet: www.march.es/arte/palma/

Geöffnet von Montag bis Freitag von 10:00 bis 18:30, Samstag von 10:30 bis 14:00. Sonn-und Feiertage.

Eintritt frei.

La Caixa-Stiftung (Fundacion Caixa)
Plaça Weyler wird durch das Gran Hotel dominiert, dekoriert schöne Gebäude die Fassade aus Glas, Schmiedeeisen und Holzarbeiten. Diese schöne Villa, Lluis Domenech i Montaner Arbeit hat gerade eine große Restaurierung, die seine extravaganten Formen zurückgefordert erfahren hat.

Das Gran Hotel zählen Caixa Stiftung, die temporäre Ausstellungen neben der Dauerausstellung des Malers Anglada Camarassa organisiert.

Besuchen Sie Dienstag bis Samstag, 10 Uhr bis 21 Uhr, Sonntage und Feiertagen von 10 Uhr bis 14 Uhr geöffnet.

Preis: Eintritt frei.

Adresse: Gran Hotel - Plaça Weyler, 7

Telefon: 00 34 971 178 500

Terrasse Can Can Montaner oder Morell Caputxines
Der Can Montaner, auch genannt Can Morell Caputxines ist auf Platz 11 der Carrer de Caputxines entfernt.

Dieses gotische Herrenhaus stammt aus dem sechzehnten Jahrhundert, wurde aber im siebzehnten Jahrhundert wieder aufgebaut und im achtzehnten Jahrhundert renoviert, alle Spuren zu löschen, die seine Entstehung im Mittelalter verraten könnte.

Das Haupttor, mit einem Segmentbogen und einer konkaven Original, und einem Balkon barocken Stil im oberen Teil sind die Merkmale der Hauptfassade. Der Balkon war mit Wappen in der Mitte, der die Krone des Marquis de Reguer eingerichtet und ist heute nicht mehr sichtbar. In der Veranda können Sie achteckige Säulen zu sehen. Der Eingang hat eine Balkendecke und einen niedrigen Bogen, der auf die Terrasse führt. Die bemerkenswertesten Elemente in der Terrasse sind die monumentale Treppe auf der rechten Seite durch einen weiteren Bogen zu erreichen und den Hauptstädten der Säulen, die die Wappen der Familien Amar und Muntaner darstellen.

Hof Can Garau d'Aixartell
Can Garau d'Aixartell ist in der Carrer de Can Campaner auf Platz 1 liegt.

Das Haus Can Garau d'Aixartell gehört zur mittelalterlichen Stil: Sprossenfenster Öffnen auf einer der Fassaden bezeugen. Im sechzehnten Jahrhundert, gehörte das Haus Don Miquel Garau, deren Arme scheinen über dem Fenster der Studie. Miquel Garau verheiratet Margalida Aixartell: es ist genau diese Vereinigung, die den Namen des Hauses hat.

Die Terrasse ist das Ergebnis etwaiger architektonischen Interventionen im Laufe der Zeit. Auf den Hauptstädten der Spalten, sieht man die Arme des Rossinyol Familie.

HofCan Ferrandell
Die Can Ferrandell ist in der Carrer de Sant Jaume, Nummer drei.

Vor dem achtzehnten Jahrhundert war die Can Ferrandell das Herrenhaus der Gual-Moix. Im Jahre 1790 wurde es von Josep Ferrandell, Marquis de la Cova, verwandten Bereich (possessió) Son Ferrandell, besessen zu Valldemossa. Im Jahre 1805, seine Nichte, Francesca de Villalonga i Ferrandell, gab dem Haus den Namen Can Ferrandell. Im Jahre 1788 heiratete sie den Militär Ramón González Maroto und es ist aus diesem Grund, dass das Haus wird manchmal auch als Can Maroto.

Der Innenraum hat eine Halle, die von 1723 stammt, in der es roten Marmorsäulen ionischen Stil, dass Unterstützung Segmentbögen und Gewölbe auf vier Kanten sowie das Treppenhaus ist hier, gelegen in die Halle und nicht in der offenen Terrasse. Platz Terrasse, renoviert, um den Schild des Ferran.

Im Jahre 1954 Can Ferrandell laufenden Arbeiten in einem Hotel, das Hotel Born umgewandelt werden.

Hof Can Rullan
Die Can Rullan ist die Nummer 4 der Carrer Sant Jaume.

Can Rullan ist das ehemalige Herrenhaus des Marquis de Reguer, wurde sie im Jahre 1833 nach den Plänen des Baumeisters Bartomeu Ferra gebaut. Es wurde als Herrenhaus im neo-gotischen Stil mit einer Terrasse gestaltet und beeinflusst viele mittelalterliche Stil Häuser in Palma und der katalanischen Gotik. Die Can Rullan wurde von den Grafen von San Simón, und dem Wohnhaus der Familie Reguer-Rullan gehört.

Der Zugang zu der Terrasse am Eingang mit abgedeckt Decke. Das Portal ist Kamm San Simón, der auch auf den Kapitellen der Säulen vertreten gehalten. Im Innenhof können Sie Segmentbögen, Treppen mit Geländer und Gitterpaneele, und eine ganze reiche Ornamentik inspiriert von alten Arten, vor allem die mittelalterlichen Bestiarium zu sehen.

Seit 1990 ist Can Rullan der Sitz der Barceló Stiftung.

Das Barcelo Stiftung (Fundació Barceló / Fundacion Barcelo)
Barcelo Stiftung nimmt Can Rullan, eine schöne mallorquinische Herrenhaus aus dem späten neunzehnten Jahrhundert.

Diese Stiftung wurde von der Familie Barceló Oliver erstellt und seine Aktivität wird in Richtung Bildung, Ausbildung und Forschung auf dem Gebiet aus didaktischer Sicht gerichtet. Es beherbergt eine Sammlung von Gemälden mallorquinischen neunzehnten Jahrhunderts und der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts.

Besuchen Sie das ganze Jahr über (außer August) 09:30 bis 13:30 16:30 bis 20:00..

Preis: Eintritt frei.

Carrer Sant Jaume, 4

Telefon: 00 34 971 722 467

Hof Can Iraola
Die Can Iraola in der Carrer de la Gavarrera auf Platz 4 befindet.

Dies ist ein Haus und eine Terrasse aus dem Mittelalter, in dem siebzehnten Jahrhundert und vor allem in der frühen neunzehnten Jahrhundert verändert, wenn sie in den Besitz der Familie von baskischer Herkunft, Iraola wurde. Durch die äußere Tor mit Bögen, die Eingangspfad, reduzierten Abmessungen betritt man, halten das Tempo der ältesten Terrassen. Deckenbalken ruhen auf Kragsteinen, die mit dem Spitzbogen finden Sie in die mittelalterliche Vergangenheit, die gotischen Häuser vierzehnten bis fünfzehnten Jahrhunderts.

HofCan Castelló
Die Can Castelló ist an der Nummer 12 der Carrer de la Concepció.

Das Haus wurde im Jahr 1685 im Besitz der Onofre Barceló Kaufmann. Im Jahre 1724 ging sie in die Hände der genuesische Gouverneur Carlo Fonticelli, der eine Renovierung des Hauses und der Terrasse durchgeführt, mit einem klaren italienischen Einfluss. Später wird sie von Französisch Francesc Ascher gehört, Francesca Fonticelli i Socíes verheiratet. Im Laufe der Zeit wechselte das Haus Händen. Im neunzehnten Jahrhundert ging es in die Hände von Bartolomeu Castelló i Sard, Erbe Rosa Ascher i Fonticelli.

Die Terrasse hat einen eleganten Satz von abgeflachten Bögen und Gewölbe, die auf roten Marmorsäulen ionischen Stil basieren. Die Treppe, die ursprünglich in zwei Teile, während eine Umwandlung in dem neunzehnten Jahrhundert erweitert. Der modernistische Erscheinungsbild der Fassade ist das Ergebnis einer Renovierung Architekt Jaume Alenyà im Jahr 1909. Am Ende der Terrasse gibt es einen Garten.

HofCan Forteza del Sitjar
Der Can Forteza del Sitjar befindet sich auf Nummer 24 der Carrer de la Concepció. Dies ist eine Terrasse, die die traditionelle Typologie des siebzehnten Jahrhunderts ist. Im sechzehnten Jahrhundert gehörte es der Familie Safortesa, und im Jahre 1685 wurde es Eigentum der Pere Antoni Quint-Safortesa. Nach Schätzungen dann hatte das Haus einen Wert von 1.800 lliures.

Der Eingang ist durch seine Decke ist, und der Satz von vier Segmentbögen auf acht Halbsäulen aus Sandstein befestigt ruht. Auf der Terrasse gibt es interessante dekorative Elemente wie carasses, Akanthus und Abzeichen an den Kapitellen der Säulen Blätter.

Derzeit ist es der Sitz der Hochschule der trinitarischen Schwestern: der Rest des Gebäudes hat mehrere große Veränderungen unterzogen, um zu dieser Schule Nutzung anzupassen.

Kirche Die Pfarrkirche St. Jakob (Església de Sant Jaume / Iglesia de San Jaime)
HofCal Comte de San Simón
Cal Comte de San Simón in der Carrer de Sant Jaume, Nummer sieben.

Das Schloss wurde in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts zwischen 1854 und 1856 in Bezug auf Miquel Ferrà i Font als Residenz des Luis de San Simón i Orlandis, Graf von San Simón gebaut. Das Haus wurde auf den Grundmauern eines alten Hauses an die Familie Orlandis siebzehnten Jahrhunderts, Erben einer adligen Familie der gebürtige Pisa vierzehnten Jahrhundert errichtet gehört, und floh nach Mallorca in den späten fünfzehnten Jahrhundert, der Flucht vor den Florentiner. 1803 Josepa Orlandis de Cornelles heiratete Louis de Saint-Simon, Comte Französisch in Mallorca im Jahr 1795 installiert, auf der Flucht das revolutionäre Frankreich, und Vater von Luís de San Simón i Orlandis.

Der Stil der Neo-Renaissance auf der Außenseite, hat eine einzigartige Tradition der mallorquinischen Innenhof und spiegelt eine starke Französisch Einfluss. Das elegante Palladio-Fenster, kannelierte Säulen der ionischen Stil, weicht einer kaiserlichen Treppenhaus, weißem Marmor. Auf dem zentralen Balkon können Sie das Wappen der San Simón sehen.

Im Jahr 1872 wurde der Erzherzog Luis Salvador besagt, dass „das Haus ist aus rotem und schwarzem Marmor Mallorca, vor allem von integrierten Artà und Binissalem. ‟

Hof Can Tacon
Die CanTacón ist an der Nummer 11 der Carrer de Sant Jaume entfernt.

Im sechzehnten Jahrhundert wurde das Haus von der Familie Gual-Desmur gehört. Im neunzehnten Jahrhundert gehörte das Can Tacón zu Captain General von Mallorca Miquel Tacón i Rosique, der Herzog von der Union der Kuba zwischen 1843 und 1847, von dem es seinen Namen war. Das Haus, das ursprünglich gotische, behält dekorative Strukturelemente aus verschiedenen Epochen, insbesondere die sieben gotischen Maßwerk, abgeflachten Bögen Renaissance und andere Elemente des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert.

Weitere ThemenWeitere Themen

Verkettung des Themas
Balearen > Mallorca > Grafschaft von Palma > Palma > Altstadt > Nordwest
Detailliertere Themen
Nahe Themen
Klickbare Karte von der Altstadt von Palma de Mallorca
Die Altstadt von Palma - Der Nordwesten
Die Altstadt von Palma - Der Nordosten
Die Altstadt von Palma - Der Südosten
Die Altstadt von Palma - Der Südwesten
Die Altstadt von Palma - West von Born
Breitere Themen
Empfang
Interaktive Karte der Stadt Palma de Mallorca
Die Altstadt von Palma de Mallorca und seine Patios
Die Stadt Palma de Mallorca - Schloss Bellver
Das Dorf Can Pastilla in Mallorca
Vorherige Thema ] [ Aszendent Thema ] [ Folgende Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.