AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Die Altstadt von Palma - Der Südosten

[vorherige Thema] [ober Thema] [folgende Thema] [Minorca] [Majorca] [Ibiza] [Formentera] [Cabrera] [Empfang] [Site Home] [Via Gallica]
Themen[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Herausgegeben Seite

PräsentationPräsentation

Allgemeine VorstellungAllgemeine Vorstellung

LageLage

BesucheBesuche

HofCan Dameto de la Quartera
Die Can Dameto de la Quartera ist auf Platz 4 der Carrer de la Samaritana. Dieses Herrenhaus wurde im gotischen Stil erbaut. Die Fassade wird durch Spitzbögen und die Überreste der Doppelbogenfenster durch eine Spalte getrennt sind. Ein Wasserspeier zeigt die Grenzen des alten Gebäudes. Eine zusätzliche Etage mit Markise wurde im achtzehnten Jahrhundert hinzugefügt. Die Terrasse immer noch die achteckige Säule spätgotischen behält, wurde diese Terrasse im siebzehnten Jahrhundert transformiert. Der ursprüngliche Balkon wurde während Transformationen im neunzehnten Jahrhundert entfernt und wurde in einen überdachten Flur umgewandelt.

Dieses Haus wurde Besitz von der Familie Vallespir der Stadt Inca. Im achtzehnten Jahrhundert wurde es an die Familie Dameto verkauft. Ab diesem Zeitpunkt wird das Haus als Can Dameto bekannt. Später jedoch, „de la Quartera‟ wird auf den Namen unter Bezugnahme auf den angrenzenden Platz, Plaça de Sa Quartera hinzugefügt werden.

KlosterDas Franziskanerkloster
Gehen Sie zu dem Franziskaner-Kloster.
HofCan March
Der Patio Can March ist im 5, Carrer del Convent de Sant Francesc.

Die Vorderseite des Can March hat vier Stockwerke. Dessen Eingang am unteren halbkreisförmigen, breiteren, den Durchgang von Fahrzeugen zu ermöglichen. Im ersten Stock gibt es einen Balkon, während die Terrasse ist mit Kielbögen ausgestattet.

Der Eintritt beinhaltet zwei von einem großen Bogen abgetrennt und mit Holzbalken Bereiche abgedeckt. Auf der linken Seite sind zwei weitere Abschnitte bedeckt. Pilaster Bögen sind im toskanischen Stil. Ein Torbogen öffnet sich auf dem Hof. Auf der rechten Seite des Hofes Treppe, die gegen den Uhrzeigersinn dreht, ist.

An der Unterseite des Hofes, unter der Treppe, besteht ein weiterer Bogen, mit einem Holzzaun umgeben, und ein anderer Bogen auf der linken Seite. Auf der linken Seite es öffnet sich ein kleines gotisches Portal.

Im siebzehnten Jahrhundert, wurde das Haus von Villalonga gehört, dann in der ersten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts, Pere Jeroni Netto Armengol gehörte. Dieser Familienname starb im Jahre 1817 nach dem Tod Antoni Nét Escofet.

Im Jahre 1846 wurde das Haus von Miquel Font Muntaner, weshalb diese Terrasse wird als Ca'n Nét oder Ca'n Font bekannt ist erworben.

Das Gebäude ging durch viele Veränderungen in der neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts, vor allem diejenigen, die von dem Architekten Guillem Reynés, der die traditionellen mallorquinischen Patios Code verwendet wurde.

HofCan Cera
Das Can Cera ist auf Platz 8 der Carrer del Convent de Sant Francesc im Herzen der Altstadt, in der Nähe der Kathedrale, zwischen der Platz St. Eulalia und dem Platz St. Franciskus.

Mit über 700 Jahren seines Bestehens ist das Can Cera eines der ältesten Wohnhäuser in Palma: seine Herkunft ist vor der Eroberung Mallorcas durch Jaume I (1232), kam auf der Insel in der Gesellschaft von Katalanen und Aragonese.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Terrasse kann Cera - Klicken, um das Bild zu VergrößernWir kennen alle die Besitzer dieses Hauses seit der Rückeroberung. Jaume I gab Eigentums Rolland Layno. Sie dann sukzessive bis 1351 bestanden Francesc Desportell, dann Familien Desbach, Reixach, Amer und Mayol, bis Palou de Comassema Familie in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts machte es zu seinem Hauptwohnsitz. Das ist, warum Can Cera ist auch als Can Comassema bekannt.

Im Laufe der Jahre mit verschiedenen Eigentümern, Can Cera lief viele Ergänzungen und zahlreiche Renovierungen, die Kunststile der jeweiligen Epoche. Die wichtigste Erneuerung war die Mitte des siebzehnten Jahrhunderts, wenn, wie in vielen Häusern in der Region, unter dem Einfluss der italienischen Renaissance-Architekten, berühmten Terrassen angelegt wurden, so dass diese Häuser eine sehr attraktive Persönlichkeit, aber immer in großer Strenge.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Terrasse kann Cera - Klicken, um das Bild zu Vergrößern1822 Can Cera wurde von der Familie Aguiló gekauft, die eine Familie als „Cera‟ (Wachs) bekannt tiefe Eigentümer geworden. Große Zimmer, hohe Decken: Aguiló die Familie weitgehend die Fassade und die ursprüngliche Verteilung, die traditionelle Eintrag Hof, aber die Dekoration und Möbel möglich, die vielseitige und üppige Geschmack der Zeit zu schätzen gehalten Kassetten, Balkone und verzierte prunk. Die Terrasse, obwohl im neunzehnten Jahrhundert umgebaut, hat immer noch seine ursprünglichen Strukturen und bemerken wir die zwei großen Bögen Lader aus Sandstein, und die elegante Seitentreppe, unter der, auf der linken Seite behielt einen gotischen Bogen, Zeugnis von der mittelalterlichen Vergangenheit des Hauses. Das Haus verfügt über eine Lounge elisabethanischen Möbeln und farbenfrohen Einrichtung und warm, vor allem ein Esszimmer im Jugendstil, beschichtetes Holz und Keramik La Roqueta. Eine einzigartige und geschützten Raum sind die Ställe, die in wohlhabenden Häusern Palma üblich waren, aber die meisten von ihnen sind verschwunden.

Seit diesem Tag haben sich die folgenden Besitzer Can Cera als eines der besten Beispiele der XIX Jahrhundert gepflegt.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Terrasse kann Cera - Klicken, um das Bild zu VergrößernDas Can Cera hat sich zu einem Luxushotel zwölf Zimmer, darunter sieben Suiten mit einem Restaurant umgewandelt worden. Die Zimmer sind geräumig, komfortabel, ruhig, komfortabel und sehr raffinierte Dekoration. Alle Zimmer sind unterschiedlich trotz ihrer ähnlichen Stil, mit großen Betten, die typisch für Mallorca, einige antike Möbel in Kombination mit anderen, modernes Design, und begehbare Kleiderschränke und große Zimmer und moderne Badezimmer.

Telefon: 00 34 971 715 012

Website im Internet: www.cancerahotel.com

HofCal Comte de la Cova
Die Cal Comte de la Cova, bei Nr. 3 der Carrer del Sol ist ein Haus aus dem Mittelalter, aus dem vierzehnten Jahrhundert.

Es war im sechzehnten Jahrhundert das Eigentum von Francesc Desclapés. Im siebzehnten Jahrhundert gehörte Cal Comte de la Cova der Familie Villalonga ersten Don Francesc de Villalonga i Fortuny, den König Philipp IV. hatte den Titel des Grafen de la Cova, die ihren Namen gab gewährt das Haus. Zu dieser Zeit wurde das Gebäude einige Renovierungen und Beiträge der Stil der Spätrenaissance. Im Laufe der Zeit ging sie in die Hände verschiedener Eigentümer. Im zwanzigsten Jahrhundert., Es gehört zu der Familie Bosch, einer Zeit, die auch Renovierungen gebracht.

Die Terrasse ist durch seine Monumentalität aus und seine mittelalterliche Elemente noch erhalten. Am Eingang sehen wir die Kassettendecke im mehrfarbigem Holz vierzehnten Jahrhunderts, Mudejar, im Hof, Treppe spätgotischen Stil, der vor ein paar Jahren restauriert wurde, noch immer Platten mit Interlacing Original.

In den letzten Jahren hat sich die Schule für Tourismus seinen Sitz in der Cal Comte de la Cova.

HofCal Marquès del Palmer
Bei Nr. 7 Carrer de Sol, Cal Marques del Palmer ist einer der bemerkenswertesten Herrenhäuser Palma. Es wurde 1556 von Kapitän Pere Abri-Descatlar, Berater Philippe II gebaut. Die eindrucksvolle Renaissance-Fassade zeigt ein einzigartiges Beispiel der Wandstein, jetzt mit dem Alter geschwärzt. Unter Beibehaltung Elemente der Renaissance Terrasse, Patio hat aufeinanderfolgenden Veränderungen während des achtzehnten und neunzehnten Jahrhundert gemacht worden sind. Im Obergeschoss Renaissance Dekoration der Fenster reduziert die strengen gotischen Wand. Die obere Galerie, untergebracht klassischen Markise, ist eine Replik der von Sa Llotja.
HofCan Bisquerra de Gabellí
Bei Nr. 12 Carrer de Sol, Can Bisquerra de Gabellí ist ein sechzehnten Jahrhundert, aber die Terrasse und Eisengitter, die das Treppenhaus aus dem siebzehnten Jahrhundert schmücken.
KircheDer Berg Zion Church (Església Monti Sion)
Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Kirche von Berg Sion - Klicken, um das Bild zu VergrößernDie Kirche von Berg Zion ist in der Straße mit dem gleichen Namen an der Hausnummer 22 Carrer de Monti-Sion, die ein gutes Beispiel für Barockstil befindet.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Kirche von Berg Sion - Klicken, um das Bild zu VergrößernIm Jahre 1561 kamen die Jesuiten in Mallorca unter der Leitung von Pater Jerónimo Nadal. Die Jesuiten besetzt, was war der vorherige Estudi General Lul·Lia, wo einst die Große Synagoge. Im Jahre 1571 begann Bartomeu Coch den Bau der neuen Kirche, die von Ramon de Veri finanziert.

Das Gebäude hat ein einziges Schiff mit einem quadratischen Kopf und sechs Kapellen auf jeder Seite. In der ersten Kapelle auf der linken Seite ist das Grab des heiligen Alonso Rodriguez, die der Pfarrer dieser Kirche war für viele Jahre, bis zu seinem Tod im Jahre 1617.

Der Portikus stammt aus 1683. Das Altarbild des fünfzehnten Jahrhunderts ist aufgrund der mallorquinischen Schule.

HausDas Kinderhaus (La Casa de la Criança)
Bei Nr. 13 Carrer de Monti-Sion ist La Casa de la Criança, ein Gebäude aus dem sechzehnten Jahrhundert (1510), die wie andere Häuser in dieser Straße, die Eigentum von Canon Antoní Genovard war. Antoní Genovard spendete das Haus und erstellt die Casa Pia Criança, eine Institution, die Bildung von Mädchen des Adels gewidmet, La Criança war, nach der Gründung von Schwester Isabel Cifre geführt.

Die Terrasse ist ein schönes Beispiel der mittelalterlichen Typologie, obwohl verwandelt bemerkte von seinem Hofstaat, und zwei gotischen Bögen von achteckigen Säulen getragen. An den Wänden kann man die Überreste von einigen alten Sprossenfenster sehen kann. In der Mitte ein alter Brunnen mit einem Kragen aus Kalkstein. Auf einer der Seiten der Terrasse, finden wir die Überreste einer mittelalterlichen Treppenhaus, als auch Teile der alten Abstellgleis in Sandstein errichtet. Die alte Kapelle hat eine schöne Altarbild Renaissance restauriert es vor ein paar Jahren.

HofCan Muntaner
Der Can Muntaner ist an der Nummer 11 der Carrer de Sant Alonso entfernt. Dieses Haus ist vom achtzehnten - Anfang des neunzehnten Jahrhunderts, obwohl der ehemalige scheint Terrasse. Es wird durch ein Portal zugegriffen ursprünglich halbkreisförmige Form und abgeflacht, die eine Kombination aus Kalkstein und Sandstein. Am Eingang von einer Balkendecke bedeckt ist, beachten wir die abgeflachten Bogen, der auf den Bereich, wo der Terrasse sollte offen sein führt. Die Seitentreppe, an der Unterseite, führt zu den oberen Etagen des Gebäudes.
HofCan Lladó
Die Can Lladó bei 4 Carrer del Vent. Es ist ein mittelalterliches Gebäude, das zur Familie Balaguer del Racó, von Puigpunyent gehörte. Der Historiker Jaume Lladó i Ferragut wurde 1928 erworben. Es wird gegenwärtig von seiner Familie. Der Satz bleibt die intime Struktur der mittelalterlichen Innenhöfe. Der Einlass ist mit der Terrasse durch ein Tor mit einem Kalkstein-Sturz. Grundsätzlich ist die Seitentreppen zwei Abschnitten wird.
HofCan Dusai
Die Can Dusai ist die Nummer 3 der Carrer de Can Dusai.

Die Can Dusai ist ein Haus des sechzehnten Jahrhunderts. Die große Segmentbogen, auf Pfeilern gestützt, zeigt die Architektur der Innenhöfe des frühen siebzehnten Jahrhundert. Obwohl es im zwanzigsten Jahrhundert restauriert, wir raten, im Treppenhaus, das ursprüngliche Aussehen. Seit dem siebzehnten Jahrhundert, ist es Eigentum der Duzay einer Familie aus Sardinien. Das Wappen dieser Familie ist in den Arkaden des Hofes gesehen.

Maghen DavidDas alte jüdische Viertel von Call Major
Zum Call Major.
Maghen DavidDas alte jüdische Viertel Portella
Zum jüdischen Viertel der Almudaina.
Maghen DavidDer alte jüdische Viertel von Callet oder Call Menor
Zum Call Menor.
HofCan Pasqual
Bei Nr. 4 Carrer de la Portella hat das Can Pasqual Elemente der sechzehnten, siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert. Die Terrasse wurde renoviert späten neunzehnten Jahrhundert, als es eine breite Treppe im Stil der Neo-gotischen Fenstern des neunzehnten Jahrhunderts eingeführt wurde.
HofCa la Gran Cristiana
Ca Gran Cristiana, an Nr. 5 Carrer de la Portella befindet sich ursprünglich gotische Gebäude, das von der ersten Graf von Ayamans sechzehnten Jahrhundert) umgewandelt. Es war die Heimat der Familien Togores sechzehnten Jahrhundert) und Villalonga sechzehnten Jahrhundert). Wappen auf der Vorderseite der siebte Graf von Ayamans. Ca Gran Cristiana genannt Doña Catalina Zaforteza i Togores, ein Sinnbild für Carlismus mallorquinische und Besitzer dieses Herrenhaus aus dem neunzehnten Jahrhundert. Sie wurde als große christliche berühmt und wurde von der Spitzname des bekannten „Große Christina‟.

Nach der Legende, die Coch Ritter tötete einen Drachen am Tor, er seine Verlobte, die Tochter des Hauses angeboten.

Das Gebäude wurde im Jahr 1968 von dem Museum von Mallorca, wo sie der Sitz wurde erworben.

MuseumDas Historische Museum von Mallorca (Museu de Mallorca Històric)
Das Historische Museum von Mallorca hat drei Abschnitte: Archäologie, Bildende Kunst und Ethnographie. Nur die ersten beiden Abschnitte sind in der Ca Gran Cristiana gelegen, ist die Ethnographie Abschnitt Muro.

Die ganze Geschichte von Mallorca wird in diesem Museum mit herausragenden Sammlungen zurückzuführen.

Die prähistorischen Objekte auf der Insel gefunden werden, sind zahlreich, aber in einem ziemlich Bildungs ​​vorgestellt.

Das Museum enthält auch einen kleinen Abschnitt zu den Überresten der muslimischen Ära gewidmet: unter muslimische Besetzung des achten Jahrhunderts bis 1229, Palma hieß Madina Mayurga. Es war das zwölfte Jahrhundert eine der wichtigsten von al-Andalus Städten. Dieses Mal nur noch die Almudaina, die arabischen Bäder und der Bogen des Almudaina. Im Erdgeschoss des Museums sind ausgesetzt Kapitelle, artesonados Decken und Keramik aus dieser Zeit.

Division of Fine Arts präsentiert eine exzellente Auswahl an mallorquinischen gotischen Malerei des vierzehnten und fünfzehnten Jahrhundert. Die Werke der ersten Hälfte des vierzehnten Jahrhunderts zeigen deutlich italienischen Einfluss: unter seinen ältesten Künstler beherrscht die Master-Privilegien, die von den Sieneser Miniaturen, die können wir ein Altarbild von St. Quiterie siehe beeinflusst.

Von 1349, dem Tag der Annexion von Mallorca durch das Königreich Aragon, kehrt in der Schule der katalanischen Malerei: Die „Kreuzigung‟ Ramón Destorrents, in seiner Zusammensetzung und seiner Mimik, Einfluss von interessanten andere Maler. Im Zimmer 2 frei die „Verkündigung,Santa Lucia‟ und „Sainte Madeleine‟ der Meister der Bischof Galiana (späten vierzehnten Jahrhundert). Francesc Comes, eine der renommiertesten in den frühen fünfzehnten Jahrhundert Maler, wird von einem „St. Georg‟ durch markante, im Interesse der großen Tiefe und Ausführung der Landschaft vertreten. Wir merken auch das Altarbild von St. Onufre von Meister Predellen fünfzehnten Jahrhundert). In den Räumen der sechzehnten, siebzehnten und achtzehnten Jahrhundert gewidmet ist, sehen wir, St. Michael und St. Johannes von Juan de Juanes.

Besuchen Sie:

Adresse: Carrer de la Portella, 5

Öffnungszeiten: von 10:00 bis 14:00 und von 17:00 bis 19:00, Sonntag von 10:00 bis 14:00, montags geschlossen und Feiertagen.

Eintritt: 2,50 €, freier Eintritt am Samstag Nachmittag und Sonntag Morgen.

Telefon: 00 34 971 717 540

HofCan Espanya-Serra
Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Can-Serra Espanya - Klicken, um das Bild zu VergrößernDie Can Espanya-Serra auf Platz 8 der Carrer de la Portella, war im neunzehnten Jahrhundert an der Stelle eines mittelalterlichen Gebäudes errichtet. Wir stellen fest, seine neugotische Treppenhaus, das viele mittelalterliche Treppe, die dann in der Stadt erfüllt werden imitiert.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Can-Serra Espanya - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze) Im vierzehnten Jahrhundert gehörte das Haus der Familie Oleza. Im achtzehnten Jahrhundert wurde es von Don Serra Ferragut y Bonaventura (1728-1784), Chronist der Stadt und eines der bedeutendsten Gelehrten seiner Zeit gehörte. Schließlich knüpften Serra Links mit der Familie Espanya. Während des zwanzigsten Jahrhunderts diente das Gebäude als Gasthaus.

HausHaus-Museum Joaquim Torrents Lladó (Casa Museu-Joaquim Torrents Lladó-) - Can Morey-Sant Martí
Der Südosten der Altstadt von Palma - Can Morey Sant Marti - Klicken, um das Bild zu VergrößernDer Südosten der Altstadt von Palma - Can The Morey-Sant Martí - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)Die Can Morey-Sant Martí, in Nr. 9 der Carrer de la Portella gelegen, beherbergt das Museum des katalanischen Malers Joaquim Torrents Lladó (1946-1993). Das Haus war in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts, das Eigentum von Antoni Marques Luigi. Seine Erben verkauften das Eigentum an Joaquim Torrents Lladó in 1973 installiert dort seinen Wohnsitz und Werkstatt. Das Portal Sturz öffnet sich in den Eingang, die einen Fliesenboden und eine Kassettendecke hat. Eine gewölbte Vorhalle führt zur Terrasse. Auf der linken Seite steht eine Steinmauer aus dem Mittelalter, von einer gotischen Galerie überwunden. Die Treppe führt in die obere Etage, die Möbel des neunzehnten Jahrhunderts, die die Werke des Museum zeigt.

Das Museum zeigt mehr als 120 Werke des katalanischen Künstlers J. Torrents Lladó (1946-1993), darunter viele Porträts und Landschaften.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Can The Morey-Sant Martí - Klicken, um das Bild zu VergrößernDer Südosten der Altstadt von Palma - Can The Morey-Sant Martí - Klicken, um das Bild zu VergrößernBesuchen Sie:

Termine: 15. Juni-15. September, täglich außer Sonntag und Montag von 11:00 bis 19:00, Samstag von 10:00 bis 14:00, vom 15. September bis 15. Juni täglich außer Sonntag und Montag, von 11:00 bis 18:00, Samstag von 10:00 bis 14:00 geöffnet.

Eintritt: 4 €.

Telefon: 00 34 971 729 835

Website im Internet: www.jtorrentsllado.com

Der Südosten der Altstadt von Palma - Can The Morey-Sant Martí - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)Der Südosten der Altstadt von Palma - Can The Morey-Sant Martí - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)Der Südosten der Altstadt von Palma - Can The Morey-Sant Martí - Klicken, um das Bild zu Vergrößern
HofCal Marquès de la Torre
Der Bau des Cal Marques de la Torre, an Nr. 14 Carrer de la Portella befindet, wurde im Jahre 1696 von Don Francesc Truyols i Font de la Roqueta in Bezug Navarra Militäringenieur Martín Gil de Gainza, bestellt die kam nach Mallorca, um mit dem Bau der Wände zu arbeiten, die Mauer, die den Hof schließt, ist ein Teil der mittelalterlichen Stadtmauer. Dieses besondere Hotel Renaissance (späten siebzehnten Jahrhundert).

Das Hotel verdankt seinen Namen den Titel des Marquis de la Torre, dass der Erzherzog Karl, Anwärter auf die spanische Krone während des Erbfolgekrieg hatte Don Nicolau Truyols i Dameto gewährt.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Cal Marquès de la Torre - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)Der Südosten der Altstadt von Palma - Cal Marquès de la Torre - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)Der Südosten der Altstadt von Palma - Cal Marquès de la Torre - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)
Die Wendeltreppe wurde im neunzehnten Jahrhundert hinzugefügt wird, wird neben dem Wappen der Truyols entfernt.

Cal Marquès de la Torre wird nun von der Hochschule der Architekten der Balearischen Inseln besetzt.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Cal Marquès de la Torre - Klicken, um das Bild zu VergrößernDer Südosten der Altstadt von Palma - Die Treppe des Cal Marquès de la Torre - Klicken, um das Bild zu VergrößernDer Südosten der Altstadt von Palma - Die Treppe des Cal Marquès de la Torre - Klicken, um das Bild zu Vergrößern
BadArabische Bäder (Banys Àrabs / Baños Árabes)
Arabische Bäder von Palma ist das einzige Gebäude noch intakt was die muslimische Präsenz in Palma von Mallorca, dann rief Madina Mayurga, und eines der wenigen Überbleibsel dieser Zeit sind die Balearen.

Wir konnten nicht genau bestimmen, das Alter dieser Bäder, aber die meisten Historiker sind sich einig, dass der zehnte Jahrhundert würde dann wahrscheinlich. Durch die Nachteile ist es sicher, dass dieses Gebäude wurde von älteren Elemente, z. B. Hauptstädte der früheren Epochen (Roman oder byzantinische) errichtet.

Diese Bäder sollten Teil des Palastes oder alcazar zu sein, zu einem reichen arabischen bemerkens der Medina gehört, und sollte diese Gebäude gesichert werden. Sie sind identisch mit denen, die in einigen muslimischen Städte, Thermen verwendet wurden, Treffen und Vergnügen, von den Römern kopiert.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Geben Sie die Arabischen Bäder - Klicken, um das Bild zu VergrößernMan dringt in den Bädern durch eine Tür mit einer bogenförmigen Hufeisen durch die dicke Wand. Nur zwei Zimmer, die Haupthalle für die warme Badewanne und einem Nebenraum wurden erhalten.

Zimmer warme Bäder, Caldarium, ist ein Stück der Platz mit einer Kuppel, die von zwölf Säulen getragen bedeckt. Die meisten immer noch dicht - - entwickelt, um den Raum und das Licht diffus lüften Die Ziegel Kuppel in der Form eines Halbmondes, wurde von Öffnungen 25 oder oculi durchbohrt. Arches Eisenpferd-Kuppel auf Säulen mit Kapitellen rudimentär und unregelmäßige Formen, von römischen Bauten wieder basiert.

Der Boden des Caldarium wurde von 2 Jahre Pflaster mit Öffnungen lassen die Dämpfe entweichen zu Hause, Erwärmung der Atmosphäre und den Bürgersteig System (hypocaust) gebildet wird. Um die Wirkung von bestimmten Einrichtungen zu intensivieren, von der obersten Etage warfen sie heißes Wasser, drehte sich das Wasser in einem intensiven und dichten Dampf. Es gibt immer noch Spuren von Heim-und Warmwasserleitungen und Dampf.

Ein schmaler Gang führt in einen Nebenraum mit einem Tonnengewölbe, die den Raum warm Wasser, oder Tequila sein sollte. Es wäre in der Regel auch ein Frigidarium sein.

Diese Bäder haben sich weiter nach der Wiedereroberung durch die Christen verwendet werden und Juden.

Vor dem neunzehnten Jahrhundert, der Garten und das Bad waren Teil des Can Serra.

Der Südosten der Altstadt von Palma - die arabischen Bäder - Klicken, um das Bild zu VergrößernDer Südosten der Altstadt von Palma - die arabischen Bäder - Klicken, um das Bild zu VergrößernDer Südosten der Altstadt von Palma - die arabischen Bäder - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)
Das Gebäude befindet sich in der Badewanne, was der Gemüsegarten Can Fontirroig, die jetzt in Grünflächen mit Palmen, Pflanzen und Kakteen gepflanzt umgewandelt gebaut.
Der Südosten der Altstadt von Palma - Gärten der arabischen Bäder - Klicken, um das Bild zu VergrößernDer Südosten der Altstadt von Palma - Gärten der arabischen Bäder - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)Der Südosten der Altstadt von Palma - Gärten der arabischen Bäder - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)
Der Südosten der Altstadt von Palma - Alocasia in den Gärten der arabischen Bäder - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)Besuchen Sie:

Adresse: Arabische Bäder (Banys Àrabs) in einem Labyrinth der Gassen, auf Nr. 7 Carrer de Can Serra, östlich der Kathedrale und im Norden des Parks des Meeres (Parc del Mar), in was war die Nachbarschaft von Madina Mayurga (oder (Medina Majurka).

Öffnungszeiten: April bis November, von 9:30 bis 19:00; Dezember bis März, von 09:30 bis 17:30.

Teilnahmegebühr: 2 € (ein wenig teuer für ein paar Minuten Besuch).

Telefon: 00 34 971 721 549

KircheDie Kirche der guten Hilfe (Església dels Socors / Iglesia del Socorro)
Die Kirche Unserer Lieben Frau vom Guten Hilfe wurde im fünfzehnten Jahrhundert erbaut. Sein Glockenturm an Francisco de Herrera zugeschrieben. Die Kuppel ist Plateresque.
KapelleDie Kapelle des Heiligen Hauses des Tempels (Casa del Sagrada Tempel)
Der Südosten der Altstadt von Palma - La Casa del Temple Sagrada - Klicken, um das Bild zu VergrößernDer Südosten der Altstadt von Palma - La Casa del Temple Sagrada - Klicken, um das Bild zu VergrößernEs ist die älteste Kapelle von Mallorca und ist in der Festung der Tempel.
Das Diözesanmuseum
KircheDie Kirche St. Hieronymus (Església de Sant Jeroni)
Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Kirche von St. Jerome - Klicken, um das Bild zu VergrößernDie Kirche von St. Hieronymus ist die Nummer 1 der Carrer de la Porta del Mar Kirche wurde zwischen 1651 und 1669 gebaut. Es hat ein einziges Schiff in vier Abschnitte unterteilt, mit fünf unregelmäßigen rechteckigen Kapellen.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Kirche von St. Jerome - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)

KircheDie Kirche St. Klara (Església Santa Clara)
Der Südosten der Altstadt von Palma - Kloster St. Clair (Autor Marcus Roberts) - Klicken zum Vergrößern in Flickr (neue Registerkarte)Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Kirche St. Claire - Klicken, um das Bild zu VergrößernDer erste Hinweis auf St. Clara Kloster Palma stammt aus dem dreizehnten Jahrhundert, unter der Herrschaft von König Jakobus I. von Aragon. Im Jahre 1256 gab die Erlaubnis für die Gründung eines neuen Klosters in Palma, von der Klarissen-Schwester Katharina, Äbtissin des Klosters von Santa Maria de Tarragona, der eine Gruppe von Nonnen auf der Insel schicken wollte angefordert Papst Alexander IV. Mallorca zur Gründung eines neuen Klosters. Alexander IV. in einem Brief an die Franziskaner von Mallorca, in der er angewiesen, jederzeit neue Clares, bevor er sich in der Hauptstadt von Mallorca zu unterstützen. Am 13. Januar 1260 zogen die Schwestern in das Zentrum der Hauptstadt, auf dem Land für den Bau von ihr Kloster gestiftet. Das Gebäude wurde auf den Resten der maurischen Ursprungs gebaut.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Kirche St. Claire - Klicken, um das Bild zu VergrößernCatalina Berenguer Guillermina und ihre Schwester gehörte dem Adel, und das erlaubt das Kloster schnell zu wachsen. In den folgenden Jahrhunderten wurde das Kloster renoviert und erweitert, als Beweis dieser Erweiterungen kann immer noch geblendet Portale, gewölbt, von Bauten, wie Haus-Monzon Familie. Im siebzehnten Jahrhundert wurden bedeutende Änderungen vorgenommen, um den gotischen Teil nach der Renaissance-und Barock fast ersetzen. Im Jahr 1837 die Franziskanerinnen des Klosters der Unbefleckten Empfängnis der Olivier ging nach St. Klara Kloster. Im Jahr 2007 wurde ein Prozess begonnen, um das Kloster vollständig wiederherstellen.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Kirche St. Claire - Klicken, um das Bild zu VergrößernDie heutige Kirche ist die dritte Kirche für das Kloster gebaut. Das Tor stammt aus 1671 und ist der Sturz. Die Beine geformt sind Stämme mit Pflanzenmotiven, Ohren und Gesicht verziert. Das Gebälk ist ein Gesims durch eine gebrochene Giebel in der Mitte des Giebels, einem Medaillon mit einem Relief, das das Bild von St. Klara überwunden. Auf der linken Seite der Fassade ist ein quadratischer Turm mit drei hervorstehenden Körper in die Wand eingebaut.

Der Kapitelsaal ist der sechzehnten Jahrhundert. Die vier Kapellen auf der linken Seite sind rechteckig mit einer gewölbten Decke, die auf der rechten unterschiedliche Pläne und eine Tonnendecke.

Über dem Altar befindet sich eine Statue der Unbefleckten Empfängnis, und im Grunde, eine Statue der heiligen Klara von Assisi.

Die Gänge des Klosters enthalten die gotischen Gräber der Äbtissinnen.

HofCan Caldés
Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Can Caldes - Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze)Die Can Caldés, auf Platz 3 in der Carrer d'en Caldés ist ein mittelalterliches Haus war die vielseitige Transformationen während des neunzehnten Jahrhunderts und der Moderne Wiederherstellung in den frühen zwanzigsten Jahrhunderts. Es bewahrt die Überreste einer gotischen Galerie vierzehnten Jahrhundert mit Bögen, ein geschmücktes AußenPortal von Diamantenspitzen.

Der Südosten der Altstadt von Palma - Die Can Caldes - Klicken, um das Bild zu Vergrößern

Weitere ThemenWeitere Themen

Verkettung des Themas
Balearen > Mallorca > Grafschaft von Palma > Palma > Altstadt > Südosten
Nähere Themen
Die Altstadt von Palma - Das Franziskanerkloster
Die Altstadt von Palma - Die alte jüdische Viertel
Verwandte Themen
Klickbare Karte von der Altstadt von Palma de Mallorca
Die Altstadt von Palma - Der Nordwesten
Die Altstadt von Palma - Der Nordosten
Die Altstadt von Palma - Der Südosten
Die Altstadt von Palma - Der Südwesten
Die Altstadt von Palma - West von Born
Breitere Themen
Empfang
Interaktive Karte der Stadt Palma de Mallorca
Die Altstadt von Palma de Mallorca und seine Patios
Die Stadt Palma de Mallorca - Schloss Bellver
Das Dorf Can Pastilla in Mallorca
vorherige Thema ] [ ober Thema ] [ folgende Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.