AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Der Krka-Fluss in Kroatien

[Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Hauptseite] [Kroatien] [Via Gallica]
Titel[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Veröffentlichte Seite

VorstellungVorstellung

Allgemeine VorstellungAllgemeine Anmerkungen
Der Fall von Skradinski Buk auf Krka. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Der Krka-Fluss ist ein Fluss von Dalmatie Zentrale in Kroatien; Krka ist ein bemerkenswerter Fluss für die Schranken Kalktuffs (Travertin), der während seines Kurses sieben Serien von Fällen oder Wasserfällen gebildet haben, fast genauso viel Seen und zahlreiche Stromschnellen. Krka stellt das größte System von Fällen europäischer Travertin vor.

In diesem Zusammenhang sie auf einem großen Teil ihres Kurses durch den Nationalpark Krka geschützt wird.

EtymologieEtymologie
Krka, das seit der Straße von Šibenik bis Kistanje gesehen wurde. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Krka ist der Name mehrerer Flüsse des slawischen europäischen Südostens, insbesondere der Krka-Fluss in Slowenien. Das Wort scheint, aus einer‟ bedeutenden zu stammen „indoeuropäischen Wurzel „kerk die dreht‟.

Für eine französisch sprechende Kehle drückt sich das Wort „Krka‟ „keurka‟ aus.

LageLage

Der Krka-Fluss, der seit der Straße (Autor Jbdrm) gesehen wurde. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Krka-Fluss befindet sich zum Fuß des Westhanges des gebirgigen Massivs Dinara in den dinariques Alpen.

Der Kurs des Flusses befindet sich in Dalmatie zentral in der Grafschaft von Šibenik-Knin diese zwei Städte von Knin und von Šibenik verbindene Stadt, in der Nähe deren Krka sich im Adriatischen Meer wirft.

Der Krka-Fluss ist im Osten durch den Berg Promina und darüberhinaus durch das Massiv Mosor begrenzt; das Plateau von Miljevci trennt es von seinem Zufluss, der Čikola-Fluss. Im Westen ist es der Südteil des Massivs Velebit.

BesucheBesuche

Der Krka-Fluss während seines Kurses von 72,5 km zieht seinen Weg in Richtung des Adriatischen Meeres, indem er auf den zwei Drittel seine Strecke tiefe Kehlen durch das Karstmassiv gräbt, die einen erstaunlichen Kontrast zwischen der trockenen Mitte des Karstes und seinen grünblauen Farbgewässern anbieten. Es, die die Gewässer des Flusses machen, haben sich mit Kalkstein in Auflösung belastet und durch ein überstürzungsphänomen haben aus Travertin geformte natürliche Hindernisse, ein Amalgam von Kalkstein und von Pflanzenwasserfetten geschaffen. Diese Travertinschranken haben an den mehr oder weniger eindrucksvollen Dimensionen die Bildung von Seen, von Fällen von Wasser, von Fällen und zahlreicher Stromschnellen verursacht.

Der Kurs des Flusses wird so durch sieben Serien von Fällen oder von Wasserfällen segmentiert, die durch Seen getrennt wurden. Das ausgedehnteste von den Seen ist der See von Visovac, der zwischen den zwei großen Serien der Fälle, jener von Roški Slap und spektakulärster jener von Skradinski Buk, angesiedelt ist.

Die höheren und durchschnittlichen Kurse sind rein von Süßwasser, während der niedrigerere Kurs auf 23,5 km brackig ist. Die unebene Gesamtzahl des Flusses beträgt 224 Herr sein jährlicher Mittel- am übergang zu Skradinski buk ist ungefähr 55 m³ /s, während der tägliche Fluss von 5 an ungefähr 565 m³ /s nach Saisons variiert. Sein schüttendes Bassin bedeckt eine Fläche von 2500 bis 2650 km².

Vergleichbar mit jenem der Seen von Plitvice ist das System von Travertinfällen Krka unter am schönsten vom kroatischen Karst und in der Tat einer der Flüsse die mehr kroatischen Zauberinnen.

Brett von Information über den Travertin Krka. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Travertin (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Travertin oder Kalktuff ist ein poröser Felsen von weißer Farbe, wenn sie, aber ziehend in Richtung des grauen, des gelblichen, des rötlichen oder der Kastanie nach Unreinheiten rein ist, die sie enthält; sie wird durch kleine ungleich verteilte Hohlräume (vacuoles) charakterisiert. Dieser Ablagerungsfelsen wird durch Ablagerungen von Kalziumkarbonat gebildet, das sich, überstürzt außerhalb des fließenden Wassers, auf verschiedenen natürlichen Trägern anhäuft (wie der Flußschaum die Algen usw.). Auf einem Staudamm oder einem Hindernis infolge der Turbulenzen und der Spritzer verliert das aus aufgelöstem Kalziumbicarbonat reiche Wasser Kohlenstoffdioxid und die natronhaltigen Moleküle im Wasser. Das nicht aufgelöste Kalziumkarbonat überstürzt in Richtung des Grundes in Form von microcristaux der Größe von 10 Mikron. Microcristaux überstürzte inkrustieren sich im Schaum und Algen, indem sie so neue Travertinschichten bilden.
Dieser Travertin schafft so Hindernisse, Schwellen, Staudämme oder geomorphologische Formen mit der Bezeichnung „Bärte‟, „Tuchfabriken‟ und andere Travertinformen. Die Travertine von Skradinski Buk sind ungefähr sieben tausend Jahre alt; man sagt, dass es „lebende Travertine‟ seien, weil die Ablagerungen weiterhin mit einem jährlichen Wachstum von ungefähr 3 mm wachsen. Außer dem derzeitigen Kurs des Krka-Flusses - im Bereich des alten Kurses des Flusses - befinden sich Travertine, deren Alter 125.000 Jahre erreichen kann; sie werden „Travertin genannt Tot‟.
Der Travertin ist oberflächlich in den Flußströmen der dinariques Alpen oft anwesend, aber bildet nur selten dermaßen beeindruckende Fälle, dass jene, die man auf dem Krka-Fluss finden kann.
Source des Flusses Krka
Die Quelle des Krka-Flusses unter Krcic (Autor K. Korlevic). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Quelle des Krka-Flusses befindet sich zum Fuß des Berges Dinara der höchste Berg von Kroatien am äußersten Rand Bosnien und Herzegowina; die Quelle ist an 3,5 km im Nordosten der Stadt von Knin, einigen Kilometern außer dem Nationalpark Krka angesiedelt, aber in einer ebenfalls geschützten Zone.

Krka taucht unter einem Fall Wassers (Topoljski buk) hohen von 22 m, seines Zuflusses auf der kleine Krčić-Fluss, lange von 10,5 km. Im Sommer, wenn der Krčić-Fluss trocken ist, wird die Quelle Krka sichtbar. AN Knin wird Krka durch seinen Zufluss, Butišnica verstärkt.

Der Fall von Bilušića (Bilušića Buk)
Der Fall von Bilušića auf Krka (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Fall von Bilušića auf Krka (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Fall von Bilušića Buk ist die Erste der sieben Fälle, die Krka bildet an 16 km nach seiner Quelle. Von einer Höhe von 22,4 m ist sie der Fall allein, hydroelektrischen Zwecken durch die Benutzung des Flusses zugewiesen zu werden.

Die Fälle von Bilušića Buk können erreicht werden auf annieten Rechte (Massiv von Bukovac) via der Straße von Knin bis Kistanje, indem man den Ausgang in Richtung des Dorfes von Radučić nimmt, und indem man auf dem Erdweg bis zum Bahnhof von Radučić verfolgt.

Der Fall von Brljan (Brljan Buk)
Der Fall von Brljan auf Krka (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Fall von Brljan sich oder fällt von Ćorića ansiedelt an 2 km unterhalb jenes von Bilušića Buk am Ausgang der Kehlen, dort, wo der Fluss sich im See von Ćorić erweitert, breit von 400 m und lang von 1300 Herr der Fall von Brljan hat 300 m unebener Länge, 180 m von breitem und von 15,5 Herr.

Der Fall von Brljan auf Krka (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Wasser läuft sich im See durch den Fall von Ćorića nur während des Hochwassers aus, denn das Wasser wird seit dem Fluss durch einen Tunnel weitergeleitet, um eine hydroelektrische Fabrik zu versorgen.

Man kann den Fall auf dem rechten Ufer durch die Straße von Knin bis Kistanje erreichen, indem man den Ausgang vor Burnum auf der Straße von Oklaj bis Drniš nimmt. Von der Seite nietet Linke an, man kann den Fall durch die Straße von Drniš bis Oklaj wieder treffen, das mit der Straße von Knin bis Kistanje verbunden ist. Die Straße durchquert die Travertinschranken und bietet seit der Brücke eine unvergessliche Sicht flussaufwärts und unterhalb des Flusses auf den Fällen und dem See von Ćorića an.

Die Fälle von Manojlovac (Manojlovački slap)
Die Fälle von Manojlovac auf Krka (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Ein halb-Kilometer unterhalb des Falls von Brljan, dort, wo der Fluss eine dichte Kurve vorstellt, erscheinen die Fälle von Manojlovac slap.

Die Fälle von Manojlovac auf Krka (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Fall besteht aus einer Reihe von Schranken von Travertin einer Gesamthöhe von 59,6 Metern, die größte Stufe, die 32 Meter oberen Teil hat. Die Fälle haben ungefähr 500 Meter Länge mit einer Breite von ungefähr 80 Metern. Dieser Fall wird durch viel als der schönste Fall des Krka-Flusses erwogen.

Wie der Fall von Brljan wird der Fall von Manojlovac während des Sommers wegen redirection des Wassers trocken gelegt, um die hydroelektrische Fabrik von Miljacka zu versorgen, die in Nähe angesiedelt ist. In Hochwasserperiode fallen die Fälle ins tiefe Wasser mit einem betäubenden Knurren, das von einem Regenbogensegel umgeben ist.

Der Wasserfall von Rošnjak (Rošnjak slap)
Der Fall von Rošnjak auf Krka (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Ein Kilometer nach dem Fall von Manojlovac, dort, wo die Kehlen tiefer sind, und enger verheimlicht in einer intakten Natur der kleinste Wasserfall auf dem Krka-Fluss, der Fall von Rošnjak (oder Sondovjel) sich befinden. Sie besteht aus nur ein Sprung von ungefähr 40 Metern breites und nur 8,4 Meter oberen Teil.

Der Fall von Rošnjak auf Krka (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Fall befindet sich in einer malerischen Kehle, die zwischen Felsen von fast 200 Meter oberen Teil geklemmt wurde. Es ist der einmalige Wasserfall, wo Mühlen nie in Anbetracht seiner Unzugänglichkeit gebaut worden sind.

In Anbetracht seiner primitiven Einfachheit und ihrer mystischen Unzugänglichkeit nannten die Einwohner es „den Altar‟.

Der Fall ist seit dem rechten Ufer durch die Straße von Knin bis Kistanje zugänglich, indem er auf die Straße von Oklaj bis Drniš dreht dann, indem er in Richtung der hydroelektrischen Fabrik von Miljačka an der ersten Kreuzung dreht.

Der Fall von Miljačka (Miljačka slap)
Der Fall von Miljačka auf Krka (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Fall von Miljačka befindet sich an 1 km nach dem Wasserfall von Rošnjak, der zwischen Felsen geklemmt wurde, die durch eine üppige Vegetation eingedrungen in wurden. Sie umfaßt drei große Ränge und zahlreicher kleiner Travertinabläufe mit einer Gesamthöhe von fast 24 Meter.

Der Fall von Miljačka auf Krka (Autor N.P. Krka). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Zentrale von Miljacka auf dem Krka-Fluss (Autor Kebeta). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Auf dem linken Ufer Krka soeben nach dem Fall von Miljačka befindet sich die wichtigste hydroelektrische Fabrik von Miljačka, des Flusses. Seine Konstruktion begann im Jahre 1904, und bis 1910 blieb sie die mächtigste hydroelektrische Fabrik von Europa.

Die Fälle von Rog (Roški slapovi)
Zu den Fällen von Roški Slap gehen.
Der See von Visovac (Visovačko jezero)
Zum See von Visovac gehen.
Der See Čikola
Der „See Čikola‟ ist dieser Teil der Kehlen des Čikola-Flusses, der, der niedriger ist, wie die Travertinschranke von Skradinski Buk den Anschein eines Sees genommen hat. Die Länge des Sees Čikola ist ungefähr 3,5 km, und ihre Höchstbreite von ungefähr 650 Herr die größte Tiefe am Zusammenfluss mit dem See von Visovac beträgt 28 Herr.

Der Čikola-Fluss oberhalb des Sees kann sich während der Trockenheitsperioden trocken wiederfinden, aber im höheren Teil des Sees die Torak-Quelle, befindet sich eine mächtige permanente Quelle, die den See unter ihrer Oberfläche versorgt.

Die Fälle von Skradin (Skradinski buk)
Zu den Fällen von Skradinski Buk gehen.
Der Fall von Skradinski Buk auf Krka. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der Fall von Skradinski Buk auf Krka. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Sicht des Falls von Skradinski Buk seit dem Kaiseraussichtspunkt. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Zwischen Skradinski Buk und das Dorf von Skradin der Fluss nimmt einen ruhigen Kurs in einem Tal an den sumpfigen Ufern an.
Krka unterhalb Skradinski Buk. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Krka am Konzept von Skradinski Buk. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Krka, das seit der Straße von Šibenik bis Kistanje gesehen wurde. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Der See von Prokljan (Prokljansko jezero)
Der See von Prokljan (Prokljansko jezero), ist im niedrigereren Kurs des Krka-Flusses angesiedelt; er dehnt sich auf 11 km² zwischen der kleinen Stadt von Skradin und jener von Zaton aus: es ist das Vierte größerer See von Kroatien. Der „See‟ von Prokljan ist in Wirklichkeit ein innerer Teil des Adriatischen Meeres, ein überrest die zu dieser Zeit, wo das Meer das Litoral bedeckte, 100 m höher als sein derzeitiges Niveau. Jedoch wird das Wasser des Sees nicht völlig gesalzt: die zwei Meter Wasser, die sofort unter der Oberfläche angesiedelt sind, sind Süßwasser des Flusses. Die Oberfläche des Sees ist im Übrigen nur an 0,5 m über dem Meeresspiegel, und ihre Höchsttiefe liegt bei 21 m im Südteil, während sie nur bei 4 m im Nordteil liegt.

Der See von Prokljan wird auch im Westen durch den Guduča-Fluss versorgt, der eine wichtige ornithologische Zone ist; der See ist mit dem Meer durch einen engen Kanal verbunden, der die Mündung Krka bildet, und der am Hafen von Šibenik führt.

Embouchure des Flusses Krka
Die Mündung Krka wird durch den engen Kanal Sankt Joseph (kanal svetog Josipa), langen gebildet, von 7 km, der in der Bucht von Šibenik in der Nähe der Festung Sankt Nikolaus führt. Jedoch könnte man der Ansicht sein, dass die Mündung Krka von Skradin an beginnt - an 23,5 km des Meeres - und den See von Prokljan einschließt.

Diese Mündung ist von einem außergewöhnlichen Reichtum in Anbetracht des Fehlens einer Umweltverschmutzung und ihrer biologischen Vitalität: die Mündung Krka ist reich in Krebsmuscheln und und in Fluss- und Meeresfischen.

Geschichte und TraditionenGeschichte, Literatur, Künste, Traditionen, Legenden, Religionen, Mythen, Symbole…

GeschichteGeschichte
Der Krka-Fluss hat von jeher eine historische Hauptrolle gehabt: vom Altertum, als sie die Trennungslinie zwischen den Stämmen illyrisch Liburniens und Dalmates darstellte, indem man durch das Mittelalter übergeht, wenn der Kern des ersten kroatischen Staats, der Entstehung in dieser Region bis zum Beginn des modernen Zeitalters als ein Raum genommen wurde, sich für den die Republik von Venedig, Monarchie Habsbourg bekämpft haben und das Imperium Ottomane.

Andere ThemenAndere Themen

Verkettung des Themas
Detailliertere Themen
Nahe Themen
Der Krka-Fluss in Kroatien
Das Kloster Krka in Kroatien
Der Krka-Fluss in Kroatien - die Fälle von Roški Slap
Das Kloster von Visovac in Kroatien
Der Krka-Fluss in Kroatien - die Fälle von Skradin
Breitere Themen
Empfang
Der Nationalpark Krka in Kroatien
Die Stadt von Šibenik in Kroatien
Aszendent Thema ] [ Folgende Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.