AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Die Stadt Mostar

[Übergeordnetes Thema] [Nächstes Thema] [Bosnien] [Herzegowina] [Hauptseite] [Bosnien uns Herzegovina] [Via Gallica]
Titel[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Veröffentlichte Seite

VorstellungVorstellung

Allgemeine VorstellungAllgemeine Anmerkungen
Wappen der Stadt von Mostar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Mostar ist die größte Stadt und die Hauptstadt der Herzegovinas, der Südteil des Bosnien und Herzegowinas.

Situation von Mostar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.In der schwierigen Verwaltungsaufgliederung des Bosnien und Herzegowinas gehört Mostar zur Föderation von Bosnien und Herzegowina, im Kanton von Herzegovina-Neretva, von dem sie der Hauptort ist. Seine Bevölkerung wird auf ein wenig mehr als 70.000 Einwohner nach den Verlusten geschätzt, die beim Krieg von Bosnien erfahren wurden (2 000 Tote und 26.000 ins Exil geschickte Einwohner).

Alte Brücke, die seit der Koski-Moschee gesehen wurde. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Mostar wird als einer der Schätze der mittelalterlichen osmanischen Architektur in Europa angesehen.

Sein „Viertel der alten Brücke der alten Stadt von Mostar“ ist auf der Liste des weltweiten Kulturgutes der UNESCO eingetragen.

EtymologieEtymologie
Mostar zieht seinen Namen „des mostari“, die Wärter, die die Bewachung der Brücke auf Neretva aufrichteten, und die eine Durchgangsabgabe zahlen ließen.

Im Jahre 1452 erwähnt ein Dokument die Stadt - dann in Besitz von Raguse - als „Duo castelli Al Hauptaktor von Neretua“.

Im Jahre 1468 ging diese strategische Stelle unter osmanischer Beherrschung über. Bis 1477 nannte sich die Ortschaft „Köprühisar“, Pont-du-Château, von „köprü“ (Brücke) und „hisar“ (Schloss). Die Brücke wurde noch in schon strategischem Holz, aber in der Tat durch Umdrehungen geschützt, die beiderseits angesiedelt sind.

In kyrillischem Serben schreibt sich Mostar Мостар.

LageLage

Karte der Umgebungen von Mostar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Stadt von Mostar an ungefähr 100 km im Süden von Sarajevo, Hauptstadt Bosniens an ungefähr 40 km im Norden der Grenze zwischen dem Bosnien und Herzegowina und Kroatien und 50 km von Neum entfernt, die einzige Küstenstadt des Bosnien und Herzegowinas ist angesiedelt, das auf dem Adriatischen Meer angesiedelt ist.
Gesehenes Mostar des Flugzeugs. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Mostar befindet sich im eingenommenen Tal des Flusses Neretva, das gegen die klare Masse des Berges Velež angeschmogen wurde, der es drückt, sich auf sich selbst, engem übergang im Herzen des fruchtbaren Tales niedrigen Neretva und zum eindrucksvollen Schatten der südländischen Strebepfeiler des Massivs Prenj enger zu ziehen.

Panorama der alten Brücke (Autor Luigi Guarino). Klicken, um das Bild zu vergrößern.

BesucheBesuche

Die Stadt von Mostar
Plan von Mostar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Stadt von Mostar ist in dargestellter Wirklichkeit von zwei Städten: auf dem Westufer Neretva eine moderne und aktive Stadt in großer kroatischer und katholischer Mehrheit und im Osten eine alte Stadt, die auf die Vergangenheit mit bosnischer und muslimischer Mehrheit gerichtet wurde. Trotz eines Dekrets des europäischen die oberen Teiles, in Bosnien darstellt, im Februar 2004, das theoretisch die zwei Städte vereint, vermischen sich die zwei Gemeinschaften nicht, eine orthodoxe serbische Minderheit, die Schiedsrichter ist.

Boulevard, der die zwei Städte trennt. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die zwei Städte werden getrennt von „Bulevar Narodne Revolucije“ (Boulevard de la Révolution Nationale), die längste Avenue de Mostar. Es ist dieser Boulevard, aber eher eine Avenue, die die Grenzlinie beim Konflikt von 1992-1995 markierte; er zeigt noch die Spuren der schrecklichen Zerstörungen. Das Fehlen von Verkehrszeichen, die eines auf den anderen Teil der Stadt verweisen, ist von diesem Zerreißen ziemlich kennzeichnend.

Die moderne Stadt im Westen bedeutet viel Touristeninteresse nicht: der Tourismus konzentriert sich auf das alte Viertel Ottomane des östlichen Teiles, das zum Teil wieder aufgebaut worden ist.

Das Mostar östlich
Alte Stadt von Mostar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Der östliche Teil Mostar ist zwischen „Bulevar“ und der Bundesstraße angesiedelt, die Sarajevo mit der kroatischen Küste verbindet, und die die Strebepfeiler des Berges Velež entlangführt; es ist dieser Berg, der die Entwicklung von Mostar in Richtung Osten begrenzt hat. Zwischen diesen zwei Straßen wird der östliche Teil durch Neretva durchquert; das Viertel sich ist entwickelt alles in Länge zwischen Neretva und dem Berg Velež. Es ist auf diesem Berg Velež, dass die Muslime in riesigen Briefen eingetragen haben: „Tito volimo dich“ („Tito wir mögen dich“).

Der östliche Teil ist kleiner als der westliche Teil, aber es ist das älteste: man findet dort im Südosten das Viertel historisch Ottomanen, die alte türkische Stadt (Stari grad).

Es ist im Jahre 1468, dass Mostar unter osmanischer Beherrschung überging, und dass die türkische Urbanisierung des Viertels begann. Nach der nicht geschriebenen östlichen Regel wurde die Stadt in zwei verschiedenen Zonen organisiert: carsija, die handwerkliche und kommerzielle Zone der Kolonie und mahala, das Wohngebiet; in diesem Wohngebiet legen die osmanischen Häuser, die schief an den Steilfelsen Neretva gehangen wurden, ihre Terrassen stufenförmig an.

Gebäude davon ruiniert. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Rue Onescukova. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Beschädigtes Gebäude. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Neretva
Die Stadt von Mostar hat sich zuerst um Neretva gebaut; der Fluss von einer Farbe Grün einmaliger Smaragd an der Welt durchquert die alte Stadt in einer kleinen felsigen Schlucht an etwa zwanzig Meter unterhalb der alten Brücke.

Ivo Andrić hat bosnischer Schriftsteller, der Literaturnobelpreisträger erhalten hat, es so beschrieben:

„Sie strahlt sich als eine Spiegelung vergoldete, ungestüme zurück in einem Glas von Žilavka, Wein von Mostar. Sie lebt, wie mit Kraft und mit zartem Geschmack beladen, in Ihren Pfirsichen und Ihren Kirschen… Durch dieses Licht ist Neretva Ihr leuchtendster Wasserlauf, sie gibt dem bloßgelegten Karst der umliegenden Berge eine übernatürliche Größe. “
Die verdrehte Brücke (Kriva cuprija)
Verdrehte Brücke (auteur Rocco Dell'asterix). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Vor der berühmten Konstruktion der alten Brücke durch Architekten Hajrudin ein anderer Architekt Ottomane, Kethoda Cejvan testa auf einem kleineren Maßstab ein gänzlich neues Konzept der Brückenkonstruktion; bis dann dieser Architekt nur für die Moscheekonstruktion bekannt war. Diese Brücke wurde im Jahre 1558 - acht Jahre vor - an 150 m des künftigen Ortes der alten Brücke gebaut. Diese Miniatur, die sehr „Stari Most“ ähnlich ist, besteht noch heute: es ist die verdrehte Brücke (Kriva Cuprija), die den kleinen Radobolja-Fluss überquert, ein Zufluss der Rechte des Flusses Neretva soeben, bevor sie sich in Neretva wirft.

Die verdrehte Brücke oder gebogene Brücke ist eine Brücke aus Stein als Bogen von geringem Ausmaß. Der Bogen ist ein vollkommener Halbkreis von 8,56 m der Breite und von 4,15 Metern Höhe. Die Fassade und das Gewölbe werden mit regelmäßigen Steinblöcken gebaut, die in die horizontale Schicht alles entlang des Gewölbes integriert worden sind. Der Raum zwischen dem Gewölbe, der frontalen Mauer und der Fahrbahn wird mit gebrochenen Steinen gefüllt. Die Fahrbahn der Brücke und die Zufahrtsstraßen werden von Rollen wie für einen wichtigen Weg der Stadt gepflastert. Der Anstieg der Brücke der zwei Seiten wird durch Abläufe aus Stein vereinfacht. Die älteste Brücke an nur einem Steinbogen in Mostar.

Am 16. Dezember 1999 fanden dramatische überschwemmungen in Mostar statt: die Gewässer Neretva und Radobolia setzten zusammen die verdrehte Brücke unter Wasser, aber diese Brücke schien zuerst standzuhalten. Am 22. Dezember verursachte ein unvorhergesehener Zusammensturz des Untergeschosses ernsthafte Schäden, und am 31. Dezember brach sich die Brücke zusammen. Er hat seit Sommer wieder aufbaut mehr oder weniger glücklich im selben Zeitalter wie die alte Brücke.

Die Lucki-Brücke (Lucki Most)
Die Lucki-Brücke ist unterhalb der alten Brücke angesiedelt und bietet schöne Ansichten zu letzteren an. Die Brücke ist im Jahre 1913 während der Austro-ungarischen Periode gebaut worden. Zur Zeit seiner Konstruktion war er die längste einmalige Jochweitebrücke: er überquert Neretva auf einer Länge von mehr als 72 Metern. Da alle anderen Brücken er nicht durch den Krieg von Bosnien gespart worden ist und sogar die erste Brücke war, durch die jugoslavische Artillerie zerstört zu werden. Aber er war der Letzte zu sein wieder aufbaut später 13 Jahre ähnlich an der ursprünglichen Brücke.
Lucki-Brücke. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Lucki-Brücke. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Die alte Brücke (Stari Most)
Sprung in Neretva seit der alten Brücke (Autor Michael Bueker). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die alte Brücke (Stari Most), verbindet seit Jahrhunderten die zwei Teile Mostar: er erlaubt, vom Ufer zum anderen des Neretva-Flusses überzugehen. Symbolisch wird er auch als die Brücke zwischen dem Osten und dem Okzident angesehen, nicht nur zwischen der Welt der Christenheit und der Welt des Islams, sondern auch zwischen den serbischen kroatischen und orthodoxen Katholiken.

Alte Brücke im Jahre 2008 (Autor BathoryPéter). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die alte Brücke war ebenfalls ab den sechziger Jahren bis zum Ende der achziger Jahre, ein Reisevolksziel.

Er ist von Tradition für die jungen Männer der Stadt, von der Brücke in Neretva zu springen. Da Neretva sehr kalt ist, ist es eine sehr gewagte Leistung, an der allein die geformtes qualifiziertesten Taucher sich und besser riskieren. Diese Praxis geht seinerzeit hinauf, wo die Brücke gebaut worden ist. Die alte Brücke nimmt wie in der Vergangenheit die traditionelle Tauchmeisterschaft auf, deren Raum das Cardak-Häuschen ist, das am westlichen Ausgang der Brücke angesiedelt ist.

Seit dem Mittelalter bestand eine an Ketten aufgehangene Brücke aus Holz an dieser strategischen Stelle von Mostar, die den Süden und den Norden der Herzegovinas verbindet. Die alte Brücke an der zweifelhaften Stabilität: „von Hölzern gemacht wurde, und gehangen auf Ketten“, geschrieben Geograph Ottomane Katip Çelebi und er „oszillierte, solange die Leute es nur mit einer tödlichen Angst durchquerten“.

Diese alte mittelalterliche Brücke war wieder aufbaut vom Sultan Fatih Mehmed zwischen 1468 und 1481, aber, wie die wirtschaftliche und administrative Bedeutung von Mostar im Laufe der Jahre 1550-1560 wuchs, drängte sich der Austausch der unsicheren Brücke aus Holz durch eine sicherere Brücke auf.

Mostar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Alte Brücke, die seit dem Minarett (Autor Ramirez Hun) gesehen wurde. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Konstruktion einer neuen Brücke wurde im Jahre 1557 vom Sultan Soliman I das großartige befohlen.

Es ist Bey Mehmed Karadjoz, das verantwortlich für das Verhalten der Konten der Konstruktion war, die auf den Fonds des Sultans finanziert wurde; die Brücke hätte 300.000 drams (Geldstücke) gekostet.

Die Verwirklichung sie, Architekten Mimar Hajrudin (ou Mimar Hayreddin) anvertraut, ein Schüler großen Architekten Mimar Sinan, Vater der klassischen osmanischen Architektur, Autor der Moschee von Karadjoz Bey in Mostar.

Die Brücke war als eine Brücke an nur einem Bogen geplant. Seine Konstruktion dauerte von 1557 bis 1566: nach einer Einschreibung in sichtbarem Ottomanen auf der Brücke vor ihrer neuen Zerstörung wurde diese im Jahr 974 der Hedschra beendet, das heißt zwischen am 19. Juli 1566 und am 7. Juli 1567.

Die kleine Geschichte erzählt, dass Hajrudin nie die vollendete Brücke sehen würde: er befürchtet, den verschiedenen Kopf zu haben, wenn die Brücke sich einstürzte, und entflieht sich, bevor man die Gerüste zurückzog.

Alte Brücke, die seit den Ufern Neretva (Autor Fer Filol) gesehen wurde. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Bei ihrer Vollendung war die „alte“ Brücke die größte Bogenbrücke baut in der Welt, und er ist schnell ein Wunder ihrer Zeit geworden. Der berühmte Schriftsteller-Reisende Evliya Çelebi schrieb an XVIIe Jahrhundert, dass die Brücke
„ist als ein Regenbogen, der bis zum Himmel abgeflogen ist, der sich von einem Felsen auf den anderen ausdehnt. … Mich, armen und elender Gottsklave, bin ich durch sechzehn Länder gereist, aber ich sah nie eine dermaßen hohe Brücke. Er wird von einem Felsen bis auch hoch geworfen wie der Himmel. “

Alte Brücke im Jahre 1974 (ville_mostar_040_ (Autor Jean-Pierre Bazard jpbazard). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Brücke besteht aus einem sehr reinen einmaligen Bogen in Eselsrücken-von, aus 28,7 m freier Tragweite, 4 m der Breite und 30 m der Länge; er beläuft sich auf 21 m über dem Niveau Neretva im Sommer. Der Bogen der Brücke wurde von lokalem Stein sehr weißer Farbe gemacht, die unter dem Namen Stein von tenelija bekannt ist.

Stari Most wird als das Meisterwerk des Bauingenieurwesens die osmanische zu dieser Zeit im Balkan angesehen. Die benutzte Technik verlieh ihm eine große Festigkeit: die Brücke gibt den Eindruck, mit nur ein Steinblock gemacht zu werden; an das ein Grund: die Blöcke bleiben nur durch Eisennadeln aufrechterhalten, die am Blei versiegelt wurden. Die Festigkeit dieses Werkes war, wie er standhielt, wenn während des zweiten Weltkrieges deutsche Sturmpanzer es durchquerten.

Die alte Brücke hatte so während Jahrhunderte allen Konflikten standgehalten, und die Hauptgefahr, die es drohte, war die Erosion, die auf die Feuchtigkeit zurückzuführen war.

Zwei verstärkte Umdrehungen schützten die Brücke: die Halebija-Umdrehung auf dem rechten Ufer und die Umdrehung tarierte auf dem linken Ufer.
Während des Krieges von Bosnien und Herzegowina im Jahre 1993 bekämpften sich die Kroaten und Bosnier während etwas weniger eines Jahres in Mostar. Die alte Brücke wurde von den Bosniern benutzt, um von den Ufern zum anderen Neretva überzugehen; auch die Kräfte des kroatischen Verteidigungsrates (Hrvatsko Vijeće Obrane ou HVO), von Bosnien und Herzegowina beschlossen seine Zerstörung - die Brücke war auch das Symbol der vergangenen osmanischen Beherrschung. Nach 427 Jahren Existenz wurde die alte Brücke durch ein Artillerieschießen am 9. November 1993 zerstört; mehr als sechzig Granaten betrafen die Brücke, bevor er sich einstürzte.
Behelfshängebrücke (Autor Npatm). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Nach dem Ende des Krieges von Bosnien ist eine Behelfsbrücke in der Form einer Brücke, die an Kabel aufgehangen wurde, installiert worden. Diese Brücke hat bis zum wirksamen Beginn des Wiederaufbaus der treuen Kopie von „Stari Most“ gedient.
Brücke in Wiederaufbau im Jahre 2001 (auteur Donar Reiskoffer). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Entscheidung, die alte Brücke wieder aufzubauen, wurde von 1995 an unter der Schirmherrschaft der UNESCO getroffen.

Die Auswahl wurde von einem Wiederaufbau der so ähnlich wie möglich ist an der ursprünglichen Brücke von 1566 getroffen, indem man dieselben osmanischen Techniken XVIe Jahrhundert und dieselben Materialien benutzte. Einige Steine der alten Brücke, die im Fluss durch Taucher der ungarischen Armee wiedergewonnen wurden, sind insbesondere für die Verkleidung der Brücke benutzt worden. Aber die Mehrzahl mussten von 1088 an installierte Blöcke retaillés im selben Stein von tenelija und von miljevina, der aus denselben lokalen Karrieren stammt, um die Brücke am identischen zu reproduzieren.

Nach vielen Jahren Studien und Arbeiten begann der Wiederaufbau am 7. Juni 2001. Die Eröffnung der neuen Brücke fand am 22. Juli 2004 und ihre Inbetriebnahme statt am nächsten Tag. Die Arbeiten hatten 15 Millionen Euro gekostet.

Stari Most und sein Viertel in der alten Stadt von Mostar sind am weltweiten Kulturgut der UNESCO im Jahre 2005 klassifiziert worden.

Alte Brücke, die seit der Koski-Moschee gesehen wurde. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Alte Brücke, die seit der Koski-Moschee gesehen wurde. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Alte Brücke, die seit der Koski-Moschee gesehen wurde. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Die Halebinovka-Umdrehung (Kula Halebinovka)
Halebinovka-Umdrehung. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die alte Brücke wird von zwei viereckigen Verteidigungsumdrehungen flankiert: die Halebija-Umdrehung und die Umdrehung tarierte.

Die Umdrehung Halebinovka oder Halebija (vom Namen des Kapitäns Halebija, der gänzlich die Umdrehung ab dem Ende des XVII. Jahrhunderts wieder aufbaute), erhebt sich auf dem rechten Ufer. Der niedrigerere Teil der Halebinovka-Umdrehung diente als Gefängnis, während die höheren Stockwerke als Posten der Beobachtung benutzt wurden.

Sie wurde ebenfalls Celovina-Umdrehung vom Namen von Mustafa Čelić, bosnischem zum Gouverneur von 1714 bis 1716 ernannt, das Vergrößerungsarbeiten machte.

Die Umdrehung tarierte (Kula tarierte)
Die Umdrehung tarierte auf dem linken Ufer angesiedelt. Sie wurde im Jahre 1676 gebaut und diente als Lagerhäuser Munitionen; es ist der Grund, aus dem seine Mauern 3 m der Dicke haben. Sie behielt diese Funktion bis zur Austro-ungarischen Beschäftigung bei im Jahre 1878.
Die Herceguša-Umdrehung (Kula Herceguša)
Die Herceguša-Umdrehung ist auf dem linken Ufer Neretva neben der Umdrehung angesiedelt tarierte.

Sie wurde vom Herzog (herceg in Kroatisch) Stjepan Vukčić-Kosača in der ersten Hälfte XVe Jahrhundert gebaut, um die Brücke auf Neretva in einem Zeitalter zu schützen, wo die Brücke noch die an Ketten aufgehangene Brücke aus Holz war.

Das Museum der alten Brücke (Muzej Stari Most)
Das Museum der alten Brücke besetzt die Umdrehung tarierte und vorstellt insbesondere die Geschichte des Wiederaufbaus der alten Brücke.

Das Museum ist von 10:00 an 18:00 offen. Der Montag geschlossen.

Mosquée Koski Mehmed Pacha (Koski Mehmed-Pašina džamija)
Moschee Koski Mehmed Pacha, die seit der alten Brücke gesehen wurde. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Die Moschee von Koski Mehmed Pacha ist auf den Rändern Neretva an hundert Metern ungefähr oberhalb der alten Brücke zwischen Mala Tepa und Kujundžiluk angesiedelt.

Sie wurde zu bauen im Jahre 1618 von Pacha Mehmed Koski vollendet, Sekretär des großen Wesirs Lala Pacha Sokulluvić.

Moschee Koski Mehmed Pacha (Autor Alistair Young). Klicken, um das Bild zu vergrößern.Moschee Koski Mehmed Pacha. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Inneres der Moschee Koski Mehmed Pacha. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Inneres der Moschee Koski Mehmed Pacha. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Inneres der Moschee Koski Mehmed Pacha. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Inneres der Moschee Koski Mehmed Pacha. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Diese Moschee ist von viereckiger Form (12 x 12 m) mit einer achteckigen Trommel; sie wird von einer Kuppel überwunden, die von Blei bedeckt wurde. Sie wird mit einem angenehmen Hof und mit einem Brunnen an den Abwaschungen am Steindach ausgestattet und ist von sechs Steinkolonnen umgeben, die durch Bögen verbunden sind.

Sein Minarett wird an 5 m des Ufers soeben über Neretva aufgerichtet; man kann in oberem Teil des Minaretts seit dem Inneren der Moschee aufrichten und die Sicht auf dem Tal Neretva bewundern.

Minarett der Moschee Koski Mehmed Pacha. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).Moschee Koski Mehmed Pacha. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Brunnen der Moschee Koski Mehmed Pacha. Klicken, um das Bild in Fotolia zu vergrößern (neue Nagelritze).
Das türkische/Bišćević-Haus Haus (Bišćević Kuća)
Bišćević-Haus. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Das Bišćević-Haus (Bišćević Kuća), ist eines der schönsten osmanischen Häuser des XVII. Jahrhunderts im Jahre 1635 gebaut.

Das Bišćević-Haus ist eines der seltenen authentischen türkischen Häuser von mahalla mit seinem Rollenhof und seinen Holzgalerien; es ist ein echter Friedenshafen mit ihrem Brunnen und seinen Wasserschildkröten.

Besuch von 9:00 bei 17:00.

Eingangstarif: 8 km.

Balkon des Bišćević-Hauses. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Balkon des Bišćević-Hauses. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Bišćević-Haus. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Bišćević-Haus. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Bišćević-Haus. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Bišćević-Haus. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Bišćević-Haus. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Bišćević-Haus. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Bišćević-Haus. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Der alte Basar (Kujundžiluk)
Der Basar befand sich im Zentrum von Mostar, das sich von den zwei Seiten des Flusses ausdehnte, die zwei Teile, die durch die Brücke verbunden sind. Ab dort ging ein Straßenlabyrinth weg, die die mahalas bildeten. Dieses System ist beträchtlich während der Austro-ungarischen Periode mit der Konstruktion neuer Viertel nach den europäischen Grundsätzen der Urbanisierung sowie der neuen Brücken auf dem Fluss geändert worden.

Der alte Basar von Kujundžiluk ist auf dem linken Ufer des Flusses im Norden der alten Brücke angesiedelt. Er zieht seinen Namen der Goldschmiede (kujundzije), die das Gold arbeiteten, und deren Radiernadeln im Viertel unter der osmanischen Beherrschung zahlreich waren. Die Goldschmiede - und von anderen Handwerkern als die Schneider (terzije), Gerber (tabaci), Metallwarenhändler, dinandiers, Sattler und tisserands - spielten eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von seinerzeit osmanischem Mostar.

Heute empfangen seine gepflasterten Gassen in Abhang runder Rollen und seinen traditionellen Radiernadeln an den Steinvordächern besonders die Geschäfte, wo authentische Malereien sich verkaufen ein Gravieren auf Kupfer oder von Bronzeskulpturen Stari Most oder Granaten (das natürliche Symbol der Herzegovinas), oder noch das bekannt „stećci“ in Miniatur (ein stećak ist ein Vor-osmanischer mittelalterlicher Grabstein).

Alter Basar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Alter Basar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Türkisches Konsulat, Rue Mala Tepa. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
La Mosquée Karađoz Mehmed Bey (Karađozbegova džamija)
Im Jahre 1558 ließ der wesentliche lokale Ottomane, Karađoz Mehmed Bey, Bruder großen Vizir Haydar Pacha, in der Stadt von Mostar in schneller Expansion die monumentalste und harmonischste Moschee der Herzegovinas sowie eine Schule des Korans mit seiner Bibliothek, einer Volkssuppe für die bedürftigen, einem caravansérail für die Reisenden und schließlich Brücken an verschiedenen Stellen des Bereichs von Mostar bauen.

Mosquée Bey Karadjoz war im Jahre 1557 vollendet; sie ist das Werk des Architekten Ottomane Mimar Koca Sinan. Sie wird von einer großen Kuppel überwunden und besitzt ein hohes Minarett; das in der Tat die größte Moschee der Region; ein Brunnen (sadrvan), befand sich im Hof vor der Moschee. Dieser Hof gibt Zugang zum médersa (medressa), dass man auch seit der Avenue Maréchal Tito (Maršala Tita) sehen kann.

Das Mostar westlich
Kreuz, das die Stadt des Westens (Autor Mostarac) beherrscht. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Es ist während der Periode der Austro-ungarischen Beschäftigung (1878-1918), dass der westliche Teil Mostar sich mit der öffnung breiter Avenuen und der Konstruktion moderner administrativer oder Wohnungsbauten wie das Rathaus, das Gymnasium oder das Viertel um die Stelle Rondo umgewandelt hat. Von der Stelle Rondo gehen sechs Avenuen weg, die für den Spaziergang, Platanenbreitseiten und Linden günstig sind.

Auf dem Berg hm, der vorherrscht, Mostar im Westen stellt sich ein die Nacht aufgeklärtes katholisches Kreuz auf von 10 m des oberen Teiles.

Die katholische Kathedrale
Die Kathedralkirche Heilige-Francois ist zwischen den zwei Armen des kleinen Radobolja-Flusses, Zuflusses Neretva angesiedelt. Sie wurde im Jahre 1847 gebaut, als Mostar der Sitz des katholischen Bistums von Mostar-Duvno zur gleichen Zeit wie das angrenzende franziskanische Kloster wurde. Das Kloster enthält 50.000 seltene Bücher von 1554 an unseren Tagen und eine Sammlung der Malerei der italienischen Meister XVIe und XVII. Jahrhunderte.

Die Kathedrale wurde im Jahre 1992 sowie das Kloster und der Bischofspalast durch Bombardierungen der serbischen Artillerie zerstört. Sein Wiederaufbau - in Beton - und jener des Klosters sind während der Vollendung. Sie ist jedoch im Jahre 2001 eröffnet worden und kann besucht werden.

Sein sehr hoher und sehr schlanker Glockenturm scheint, mit den Minaretten der Moscheen zu rivalisieren, die auf dem anderen Ufer angesiedelt sind.

Die orthodoxe Kathedrale (Crkva Saborna)
Postkarte der orthodoxen Kathedrale. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Seit 1767 Mostar war der Sitz des orthodoxen métropolite; die serbische orthodoxe Kathedrale von Mostar oder Kathedrale von heiligem Trinidad wurde von 1863 bis 1873 gebaut. Es war eine Kirche als Kreuze mit Kuppel. Sie wurde im Juni 1992 durch die kroatischen Streitkräfte von Bosnien und Herzegowina zerstört und nicht im Jahre 2011 war wieder aufgebaut worden.
Die Synagoge (Sinagoga)
Die Synagoge, die vom Beginn des XX. Jahrhunderts datiert, war im Viertel von Brankovac an etwa hundert Meter der alten Brücke angesiedelt. Ernst beschädigt während des zweiten Weltkrieges ist die Synagoge im Jahre 1952 in einem Marionetteentheater umgewandelt worden…

InformationenPraktische Informationen

Allgemeine Anmerkungen
Amt für Tourismus
Telefon: 00.387 36 580275
Verkehr
Karte der Region von Mostar. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Was das Straßennetz betrifft befindet sich Mostar auf der Hauptstraße m-17, die Sarajevo mit der kroatischen Küste verbindet.

Mostar ist durch die Eisenbahn mit der Hauptstadt, Sarajevo und mit Ploče auf der kroatischen Küste verbunden mit zwei Passagierzügen pro Tag zwischen Sarajevo und Ploče. Diese Eisenbahnlinie ist seinerzeit gebaut worden, wo Bosnien und Herzegowina österreich-Ungarn beigefügt wurde. Der Bahnhof befindet sich im Osten der Stadt von Mostar.

Mostar besitzt auch einen internationalen Flughafen, der an ungefähr 6 km im Süden der Stadtmitte angesiedelt ist.

Wetterbericht und Prognosen

Andere ThemenAndere Themen

Verkettung des Themas
Detailliertere Themen
Interaktive Karte der Stadt Mostar
Das Dorf Počitelj
Nahe Themen
Die Stadt Mostar
Die Stadt Neum
Breitere Themen
Empfang
Interaktive Karte von Bosnien und Herzegowina
Geographie von Bosnien und Herzegowina
Touristische Informationen über Bosnien und Herzegowina
Die Herzegowina
Übergeordnetes Thema ] [ Nächstes Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.