AlbanienDeutschlandEnglandArmenienBaskenlandWeißrusslandBulgarienKatalonienKroatienDänemarkSpanienEstlandFinnlandFrankreichGalizienWalesGeorgienGriechenlandUngarnIrlandIslandItalienRömisches ImperiumLettlandLitauenMazedonienMaltaNorwegenNiederlandePolenPortugalRumänienRusslandSerbienSlowakeiSlowenienSchwedenTschechienUkraine
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.
Personalisierte Forschung

Das Dorf von Curral das Freiras

[Aszendent Thema] [Folgende Thema] [Hauptseite] [Madeira] [Via Gallica]
Titel[Fotos] [Präsentation] [Lage] [Besuche] [Kultur] [Praktische Informationen] [Weitere Themen]Veröffentlichte Seite

VorstellungVorstellung

Allgemeine VorstellungAllgemeine Anmerkungen
. Klicken, um das Bild zu vergrößern.. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Curral ZZu Freiras ist ein kleines eingesperrtes Dorf, das in vollem Herzen der Insel von Madeira angesiedelt ist, in einem sehr schönen verpackten Standort.

Umgebung, die Reben bilden Lauben über den Sackgassen des Dorfes. Man kultiviert besonders die Korbweide, und die Bündel werden gestellt, vor den niaisons zu trocknen, indem man den Winter abwartet, wo man es flechten wird. Das Dorf wurde berühmt für seine Kirschen und die Herstellung eines Likörs mit der Bezeichnung ginja. Man findet dort ebenfalls hervorragende Kuchen.

Die Form „des Tales der Nonnen“, Curral ZZu Freiras ist so eigenartig, dass man es lange Zeit für den Grund eines vulkanischen Kraters genommen hat. Aber dieses Tal ist gut und gerne durch ribeira de Soccoridos gegraben worden. Eine beeindruckende Krone von Höhepunkten und schroffer Felsen umklammert das Grün Tablett von Curral.

EtymologieEtymologie
Curral ZZu Freiras bedeutet: Stall oder Weide von den Nonnen. Das Dorf muss seinen Namen („Stall der Nonnen“) an einer Episode, die datiert von 1566, als die Schwestern des Klosters von Santa Clara in Funchal dort Zuflucht gegen die Angriffe der Freibeuter- suchen kamen die französischen von Monluc, und brachte in den Ställen unter.

LageLage

. Klicken, um das Bild zu vergrößern.. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Curral ZZu Freiras ist an 30 Minuten im Norden von Funchal angesiedelt, tief in einem Tal, das tief in einem großartigen vulkanischen Zirkus verpackt wurde, der durch die Erosion zerschnitten wurde.

Es ist nur kürzlich, wenn Tunnel unter den Bergen den übergang der ersten Straßen erlaubt haben, dass das Dorf aus seiner fabelhaften Isolierung herausgekommen ist. Die Straße, die dazu führt, hat den alten Pfad ersetzt, der in Zickzacklinie die Schwindel erregenden Abhänge durchquerte. Gegraben in einer unbedingt vertikalen Felswand muss sie diese zwei Tunnel überqueren, um das Dorf zu erreichen.

Die Dorfbewohner haben nicht, da im Jahre 1986 ihre ersten im Fernsehen übertragenen Bilder.

BesucheBesuche

Miradouro de Eira do Serrado
. Klicken, um das Bild zu vergrößern.Seit dem Parkplatz umgeht ein Weg zum Teil in Treppe (145 Abläufe), durch die Rechte das pico do Serrado (1 095 m) und gewinnt den Aussichtspunkt.

Eira do Serrado ist einer der schönsten Standorte von Madeira mit einer beeindruckenden Sicht auf den umliegenden Bergen und dem Dorf im Tal der Nonnen, das von seinen weißen Häusern die Vertiefung eines gebirgigen Zirkus an den ausgewaschenen Wänden übersät.

Angesiedelt 1.053 m der Höhe zum Fuß des Höhepunkts do Serrado (1115 m) entfernt, beherrscht der Aussichtspunkt das Foyer eines alten Kraters im Grunde, von dem das Dorf von Curral ZZu Freiras sich in der Sonne heizt. Das Panorama auf den Bergen an den scharfen Höhepunkten, wo die Wolken sich hängen, ist beeindruckend.

Am Boden des Abgrunds läuft ribeira Rücken Socorridos (Strom der überlebenden), etwa 800 m der Tiefe entfernt. Sein Name erwähnt die ersten Kolonisten, die Zuflucht an dieser Stelle fanden, als die Insel durch das lange Feuer von sieben Jahren von 1420 bis 1427 verwüstet wurde.

Vor dem Aussichtspunkt dehnt sich der ausgedehnteste Zirkus der Berge von Madeira aus: im Westen zeichnen sich die picos Grande (1 607 m) und do Jorge (1 692 m), Pico da Geada (1497 m); im Norden, das heißt en face Torrinhas (1 823 m); rechts Arieiro (1 810 m) und ganz im Grunde Ruivo (1 861 m).

. Klicken, um das Bild zu vergrößern.. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
. Klicken, um das Bild zu vergrößern.. Klicken, um das Bild zu vergrößern.. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
. Klicken, um das Bild zu vergrößern.. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
. Klicken, um das Bild zu vergrößern.. Klicken, um das Bild zu vergrößern.
Ausflug an Pico Ruivo
Die Wanderer können einen der Pfade leihen sich davon, die in Richtung Norden geht (in Richtung der Zuflucht von Pico Ruivo und in Richtung der Nordküste via der Zuflucht von Torrinhas und Fajã do Penedo; zwei gute Tage Ablauf für diesen Ausflug zu zählen.

InformationenPraktische Informationen

RestaurantsRestaurants
Die lokalen Spezialitäten sind aus Kastanien: der Likör, das Brot, der Kuchen und die Suppe.

Andere ThemenAndere Themen

Verkettung des Themas
Detailliertere Themen
Nahe Themen
Das Dorf von Curral das Freiras
Das Dorf von Estreito de Câmara de Lobos
Das Kap Girao
Breitere Themen
Empfang
Die Stadt von Funchal
Die Stadt von Câmara de Lobos
Die Stadt von Ribeira Brava
Die Stadt von Ponta do Sol
Aszendent Thema ] [ Folgende Thema ]
Diese Seite empfehlen :
Diesen Standort empfehlen :
Personalisierte Forschung
Wenn Sie diesen Rahmen direkt erreicht haben, auf dieser Verbindung klicken, um die Menüs erscheinen zu lassen.